Bild Kœnig
Kœnig © Rania Moslam

OUT-STORE 01 presented by Minerva Records: Neue Electronic-Reihe in Salzburg

Coronabedingt etwas verspätet startet unter dem Titel „OUT-STORE“ die neue Reihe des Salzburger Plattenladens MINERVA RECORDS in der ARGEkultur. Konzeptuell soll es dabei darum gehen „elektronisches Handwerk greifbar und mittels Live Surround-Sound-System auf intensive Weise erfahrbar“ zu machen.

Los geht es am 28. November mit einem hochkarätig besetzten Double-Feature.

Da wäre zuerst einmal Lukas König aka Kœnig. Der umtriebige Virtuose hat sich als Schlagzeuger von Formationen wie 5K HD, Kompost3, Jazzwerkstatt Wien, Koenigleopold und vielen anderen auch über die Landesgrenzen hinaus längst einen Namen gemacht. Die neu CD „Messing“ (Ventil Records) des international gefragten Drummers konzentriert sich (auch Live) nur auf ein einziges Instrument: dem Cymbal (bzw. Messing-Becken).

Messing meint dabei sowohl den billigsten Bestandteil der Metalllegierung für Schlagzeug-Becken/Cymbals wie auch das Herumspielen (messing) damit. Durch diese Reduktion auf nur eine Klangquelle ergeben sich für Lukas König nun völlig neue Entfaltungsmöglichkeiten.

Diese Reduktion der Mittel lässt sich laut König auf den Verlust seines Proberaums und zusätzlich akuten Platzmangel zurückzuführen, was auch mit seinem stetigen Pendeln zwischen New York und Wien zusammenhängt. Das jeweilige Lager wurde zum leisen Proberaum umfunktioniert, wo er seine Fingerfertigkeit am Becken, sowie dessen klangliche Eigenheiten mittels Kontakt-Mikrofon und Kopfhörer erforschte und seine Technik dahingehend abgestimmt perfektionierte. Und diese Reduktion der Mittel trug Früchte.

Im Studio kamen später in intensiver Zusammenarbeit mit dem Produzenten Nik Hummer (Metalycée) verschiedenste Mikrofonierungs- und Verstärkungstechniken zum Einsatz, stellenweise wird der Metallklang durch Hummers Modularsynth ergänzt und gefiltert. König komponierte dabei Tracks mit phasenweise komplexen doch stets treibenden rhythmischen Patterns, denen ihre Roh- sowie Direktheit eine einzigartige Ästhetik, einen ungemeinen Punch und auch einen speziellen akusmatischen Charme verleihen. Die Stücke changieren daher zwischen abstrakten Klangfeldern und eingängigeren Groove-Stücken. „Messing“ von Lukas König ist eine mutige Ansage des steten Drangs nach künstlerischer Freiheit.

Mit Burnt Friedman konnte eine der honoriertesten Persönlichkeiten der gegenwärtigen elektronischen Musikkultur für den Abend gewonnen werden. Seit den frühen 1990er-Jahren schaffen seine Produktionen und Auftritte den Spagat zwischen rhythmischer Tanzmusik und elektronischer Avantgarde. Seine lebenslange Suche nach Innovation, frei von kulturellen und geografischen Referenzen bzw. akademisierter westlicher Musikvermittlung, spiegelt sich sowohl in seinen Solo-Werken wie auch in Kollaborationen mit Atom TM (als Flanger) und insbesondere mit dem mittlerweile verstorbenen Jaki Liebezeit (Schlagzeuger der Band CAN) wieder. Auf Friedmans Musik lassen sich keine Genre-Etiketten anbringen und genau das ist es, was sie so spannend macht.

OUT-STORE 01 presented by Minerva Records
Mit Burnt Friedman (nonplace) und Kœnig (Ventil)
Sam, 28.11.2020 – 21:00
ARGEkultur
Saal/bestuhlt
Ulrike-Gschwandtner-Straße 5
5020 Salzburg
https://www.argekultur.at