Bild Mia Zabelka
Mia Zabelka (c) Cristina Marx

KLANGZEIT WINTER: NORDKLANGLICHT

Das KLANGHAUS UNTERGREITH startet sein Jahresprogramm 2018 mit der Präsentation nordeuropäischer zeitgenössischer Klangkunst. Unter dem Motto „Nordklanglicht“ werden international bekannte norwegische und polnische Musiker und Komponisten auf österreichische Künstler im Rahmen des Festivals KLANGZEIT WINTER am 4.März 2018 treffen. 

Live-elektroakustische Musik und Klangkunst werden im Zusammenspiel mit Videokunst präsentiert. Im Mittelpunkt stehen dabei Improvisation, Interdisziplinarität und Experiment.

SIMISKINA ist ein Duo bestehend aus Adrian Myhr und Jonas Cambien, zwei jungen Musikern aus der pulsierenden norwegischen Improvisationsmusik Szene. SIMISKINA treten mit E-Bass, Synthesizern und Elektronik auf und werden von dem französischen Filmemacher und visuellen Künstler Xavier Quérel begleitet. Xavier ist in SIMISKINA als eine Art dritter Musiker zu betrachten, der mit Bildern statt mit Ton arbeitet.

X-NAVI: ET aka Rafal Iwański ist Perkussionist und elektronischer Klangkünstler aus Thorn, Polen. Er ist u.a. Mitglied namhafter polnischer Musikensembles, wie z.B. HATI, Innercity Ensemble, KAPITAL, Alameda 5, und seit 2011 Präsident der Polnischen Gesellschaft für Elektroakustische Musik. Im Rahmen des Klangfest Winter wird er elektroakustische Musik, eine Kombination von analogen und digitalen elektronischen Geräten mit akustischen Instrumenten und Field Recordings, präsentieren.

Mia Zabelka, Violinistin und Klangkünstlerin, und Tina Frank, Videokünstlerin, aus Österreich stellen ihr neues Projekt RE:FRACTION vor.  Sie teilen eine Faszination und Auseinandersetzung mit der De- und Rekonstruktion von Klang und Bild in einem kontinuierlichen Prozess der konkreten Abstraktion. RE:FRACTION bezieht sich sowohl auf die audiovisuelle Materialität von Frank & Zabelka’s Performance, als auch auf sozial-politische Desintegrationsprozesse, die die fragilen und fragmentierten Zeiten widerspiegeln, und bietet gleichzeitig ein audiovisuelles Hoffnungsflackern. Frank & Zabelka’s Kollaboration porträtiert die Möglichkeit der Transformation und des Überwindens von Schwellen in der intermedialen Generierung neuer Räume kreativer Reflexion.

Danach präsentiert das Klanghaus Untergreith Team die interaktive Soundmap „Echoes from the Alps-Adriatic Region“, welche die Kulturinitiative im Rahmen des Projektes „Echoes from Invisible Landscapes“, co-finanziert seitens des EACEA Creative Europe Programms, gemeinsam mit Partnern in Kärnten, Slowenien und Kroatien von 2016 bis 2018 erstellt. Die Klangaufnahmen spiegeln die gesellschaftliche und kulturelle Diversität der Region wider. „Landscapes“ steht für materielles und immaterielles Erbe, für die Kultur als Grundlage für das Individuelle und die Gruppenidentität. „Echoes“ gehen von individuellen und kollektiven Geschichten von Menschen und ihrer natürlichen oder konstruierten Umgebung aus.

Zum Abschluss spielen die Greith Bläser aus Sankt Ulrich im Greith eine kurze Improvisation, die im Rahmen eines Workshops mit Adrian Myhr erarbeitet wird.

Links:
SIMISKINA
X-NAVI: ET
Mia Zabelka
Tina Frank
Echoes from the Alps-Adriatic Region