Neues Handbuch für KomponistInnen und MusikerInnen in Österreich

Das österreichische Musikinformationszentrum mica – music austria hat soeben eine neue Broschüre herausgebracht zum Thema „Überleben im Musikbusiness – Handbuch für KomponistInnen und MusikerInnen in Österreich“. Die Broschüre kann online angesehen werden, steht als PDF zum kostenlosen Download bereit und liegt im mica – music austria (Stiftgasse 29, 1070 Wien) als Printprodukt auf.

Präsentiert wurde die Publikation am 25. Oktober 2014 beim Austrian Composers’ Day 2014, der vom Österreichischen Komponistenbund (ÖKB) in Kooperation mit der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien/Institut für Komposition und Elektroakustik, dem mdw club, der Musikergilde, der Interessengemeinschaft Niederösterreichische KomponistInnen (INÖK) und mica – music austria veranstaltet wurde (Informationen gibt es hier).

Das Handbuch „gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Unterstützungsangebote, die die Organisationen des österreichischen Musik- bzw. Kulturlebens für Musikschaffende bereithalten“, so mica-Direktorin Sabine Reiter. Es „geht von Themen aus, denen man sich im Laufe des Berufslebens stellen muss, beginnend mit der Frage wie man eigentlich von der Musik leben kann und welche Institutionen und Angebote hierbei eine Rolle spielen könnten bis hin zu den Interessenvertretungen, welche die Rahmenbedingungen des Musiklebens mitgestalten.

Der Komponist Alexander Kukelka, seines Zeichens Präsident des ÖKB, bezeichnet das Handbuch als „nützlichen Ratgeber und Leitfaden durch die Strukturen, Netzwerke und Rahmenbedingungen der Branche.“ Auf 30 Seiten bietet die Publikation wertvolle Informationen zu Themen wie „Von der Musik leben“, „Selbstorganisation“, „Promotion“ und „Veröffentlichen“. Darüber hinaus beinhaltet sie Informationen über österreichische Interessenvertretungen aller Musikgenres. Der Bundesminister für Kunst und Kultur, Dr. Josef Ostermayer, bezeichnet die Publikation in seinem Vorwort als „einen wesentlichen Schritt zur Erleichterung des Berufseinstiegs für KomponistInnen und MusikerInnen.

Um die Anbindung an die vielen Informationsquellen im Internet so reibungslos wie möglich zu gestalten, wurde bei diesem Nachschlagewerk mit QR-Codes gearbeitet. Die sogenannten Quick-Response-Codes sind quadratisch, schwarz-weiss und können von Lesern mit Smartphone und einem entsprechenden Code-Reader (Gratis Apps gibt es z.B. für iOS: http://goo.gl/3zkZB1 oder Android: http://goo.gl/D4JpW) gescannt werden. Dadurch wird der Informationsgehalt des Handbuches um ein Vielfaches gesteigert: während der Platz in solchen Print-Publikationen limitiert ist, ist die Menge an Information auf den diversen Internetseiten meist recht umfangreich.

Der Transfer von Off- zu Online wird dadurch erleichtert und damit auch der Zugang zu vielen weiterführenden Details. Viele Informationen sind dem Bereich „Praxiswissen“ der mica – music austria Website entnommen. „Wie wichtig und willkommen eine Wissensvermittlung wie diese ist, zeigen die hohen Zugriffszahlen auf diesen Bereich unserer Website sowie der große Andrang auf die kostenlosen Workshops für Musikschaffende, die wir regelmäßig anbieten“, so Reiter.

Die Broschüre steht hier zum Download Bereit:
Überleben im Musikbusiness (PDF, 1,7MB)