Jazzfestival Saalfelden 2009

Ein rundes Jubiläum begeht in diesem Jahr das Jazzfestival Saalfelden. Man mag es kaum glauben, aber 2009 geht die viertägige Veranstaltung bereits zum dreißigsten Mal über die Bühne. Vom 27. bis zum 30. August versammelt sich im kleinen Salzburger Städtchen einmal mehr nahezu alles, was im zeitgenössischen Jazz Rang und Namen hat. Was die BesucherInnen erwarten können, verriet der künstlerische Leiter Mario Steidl im Rahmen einer Pressekonferenz im Wiener Porgy & Bess.

Ein Blick auf das diesjährige Programm zeigt, dass es den beiden künstlerischen Leitern Mario Steidl und Michaela Mayer gelungen ist, ein Line Up auf die Beine zu stellen, welches schlicht und einfach als hochkarätig zu bezeichnen ist. Wieder einmal versammeln sich führende MusikerInnen und Ensembles der internationalen und der heimischen zeitgenössischen Jazzszene in Saalfelden und lassen ein ganzes Musikgenre hochleben. Die eigenwillige Mischung aus Mainstream und wirklich innovativen Musikprojekten, welche das Jazzfest Saalfelden schon seit jeher ausgezeichnet hat, lässt es ohne Zweifel zu einem absoluten Highlights dieses Festival Sommers werden. Musikalisch wie auch stilistisch bieten die Konzerte einen umfassenden Querschnitt durch die unterschiedlichsten Spielarten des zeitgenössischen Jazz. Traditionelles ist genauso vertreten wie moderne Improvisation. Dass dieses Konzept beim Publikum gut ankommt, belegen die hohen Besucherzahlen der vergangenen Jahre. Und auch für heuer rechnet man aufgrund des hervorragenden Vorverkaufs mit einem großen Publikumsandrang. Die Spielstätten sind erneut das Congresshaus Saalfelden, das Kunsthaus Nexus, der Rathausplatz und die umliegenden Almen.

Wie schon in den vergangenen Jahren wartet das Festival einigen mit Spannung erwarteten Weltpremieren auf. So erleben etwa Christian Muthspiel’s Yodel Group sowie Wolfgang Puschnigs neues Programm “Room” in Saalfelden ihre Uraufführung. Ihre Europapremiere feiern die aus den USA kommenden namhaften Acts Little Women, Big Air, Rova:Orkestrova’s Electric Ascension, das Broken Arm Trio und Steven Bernstein. Erstmals in Österreich auf der Bühne stehen SOL 12, das Eivind Aarset Sonic Codex Orchestra, Getatchew Mekuria & The Ex & Guests, die Gianluca Petrella Cosmic Band und das Ensemble Phantom Orchard. Aber auch die heimische Jazzszene ist neben den vorher erwähnten Puschnig und Muthspiel mit dem Martin Lubenov Orkestar, Nim Sofyan und Triotonic & Lorenz Raab erstklassig vertreten. Besonders freut man sich bei den Veranstaltern, dass man mit dem Saxophonisten Ornette Coleman einen der ganz großen der internationalen Jazzszene in Saalfelden präsentieren kann.

Wie man sieht, haben Mario Steidl und Michaela Mayer erneut ganze Arbeit geleistet. Einmal mehr wird das Jazzfestival Saalfelden seinem Ruf gerecht, eines der international wertvollsten Jazzveranstaltungen zu sein.(mt)

 

 

 

Jazzfest Saalfelden