Hot Pants Road Club zu Gast in der ARGE

Diese Formation rockt jede Bude. Legt sie einmal auf der Bühne los, so entfacht sie ein echtes musikalisches Feuerwerk, das lange in Erinnerung bleibt. Viele gibt es vermutlich nicht, die nach einem schweißtreibenden Konzert dieser Combo nicht enthusiasmiert den Saal verlassen und die Energie dieses auch Tage danach verspüren. Der Hot Pants Road Club weiß nunmehr schon seit 20 Jahren die heimischen Musikfans zu begeistern, versteht er es doch auf außergewöhnliche Art, den Funk in einer wirklich energetischen Form zu zelebrieren. Die achtköpfige Truppe haucht ihm neues Leben ein, mixt ihn mit Elementen aus dem Soul, Pop und Rock und entwirft auf diesem Weg einen Sound, der schlicht und einfach richtig abgeht. Daran hat sich bis heute nichts geändert, hört man sich einmal durch die Songs des aktuellen Albums „Uh la la“. Auch nach zwei Dekaden besitzen die Oberösterreicher den Elan, den Spielwitz und die Euphorie, um wirklich erfolgreich weiter zu musizieren. Die nächste Gelegenheit, Andie Gabauer und seine Mitmusiker live zu erleben, gibt es am 8. März in der salzburger ARGE.

Vor 20 Jahren hat wohl keiner der an der Gründung Beteiligten wirklich auf der Rechnung gehabt, dass man nach so einer langen Zeit immer noch in einer Band zusammenspielt. Und das noch dazu in Sachen Funk als erste Adresse des Landes wirklich höchst erfolgreich. Im Grunde genommen aber verwundert es nicht wirklich, blickt man nur einmal auf die bisherigen Veröffentlichungen des Hot Pants Road Clubs. Diese zeigen durch die Bank, dass hier eine Truppe am Werken ist, die es einfach versteht, musikalisch Mitreißendes entstehen zu lassen.

Die große Liebe der experimentierfreudigen Oberösterreicher gilt dem Funk, den sie in moderner Manier auch schon einmal hin zu anderen stilistischen Richtungen öffnen. Wie etwa auch in den Songs des aktuellen Albums „Uh la la“, in denen die acht Musiker Andie Gabauer (Gesang, Gitarre, Perkussion), Christian „Mc Boogaloo“ Roitinger (Gesang, Trompete, MC, Bass, Tamburine), Harry Ahamer (Gesang, Gitarre), Werner Wurm (Posaune), Sebastian Grimus (Saxophon), Markus Marageter (Orgel, Rhodes, Clavinet), Matt Baumann (Bass) und Josef Hinterhölzl (Schlagzeug) auch nicht zurückscheuen, sich einmal in die Nähe des Pop zu begeben, um an anderer Stelle den (Prog-) Rock zu frönen. Der Hot Pants Road Club erschafft sich einen sehr lebendigen und dynamischen Sound, der seinen besonderen Reiz vor allem aus dem Umstand bezieht, dass wirklich immer irgendetwas passiert. An einer Stelle gibt die Bläserfraktion den Ton an, an anderer ist es der mehrstimmige Gesang der Frontleute, der im Ohr hängen bleibt, und wiederum in anderen Passagen ist es ein ansteckend wirkender Groove, der einfach nur einlädt, abzutanzen.

Ihr Feuer hat der Hot Pants Road Club also noch lange nicht verschossen. Fast wie ein guter Wie, der über die Jahre zu einem exzellenten wird, darf man auch von dieser Truppe in der Zukunft noch einiges erwarten. (mt)

Termine:
08.03. ARGE, Salzburg
14.03. Metropol, Wien
26.04. Posthof, Linz

http://www.hprc.com