GelbGut – Gemma

Cover Gemma
Cover GelbGut “Gemma”

Man muss nicht immer nach den großen innovativen und avantgardistischen Neuerungen anstreben und zu verwirklichen versuchen, um interessante und mitreißende Musik abliefern zu können. Das Wiener Elektropopduo GelbGut zeigt, dass man auch ohne das Rad neu zu erfinden, ans Ziel gelangen kann. „Gemma“ (Early Morning Melody), die nun erscheinende Debüt-EP der beiden Wiener Paul Matyas und Michael Knoll, offenbart sich als ein gelungener Streifzug durch die Elektropop- und Neue Deutsche Welle-Geschichte beginnend bei der legendären deutschen Truppe Kraftwerk.

Es sind vorerst nur vier Tracks, die man auf „Gemma“ zu hören bekommt, die aber machen durchaus Lust auf mehr. Neben Kraftwerk lässt sich die Liste der musikalischen Inspirationsquellen von GelbGut noch um Namen wie Depeche Mode, Moby, Camouflage und diverser anderer Vertreter des Elektropop erweitern, was aber keinesfalls dahingehend interpretiert werden sollte, dass sich die beiden Wiener alleine mit dem Wiedergeben von bekannten Zitaten begnügen. Nein, sie bringen sehr wohl schon auch eine eigene Note in die ganze Geschichte rein. Schon alleine textlich, wo man sich in deutscher Sprache singend alles andere als ein Blatt vor den Mund nimmt,  unterscheidet sich das Zweiergespann von den Genannten.

Aber auch musikalisch lässt sich ein sehr individueller Weg festmachen. Es ist vor allem eine intelligente, spannende, sehr abwechslungsreiche und erfreulicherweise alles andere als auf Hochglanz getrimmte Soundarbeit, die einem vom ersten Moment an auffällt und auch dazu animiert, sich näher mit der Materie zu beschäftigen. Gleichzeitig versucht das Produzenten-Duo seine Interpretation des Elektropop nichts wirklich ausufern zu lassen. GelbGut besinnen sich eher auf den Einsatz simpler Mittel, arrangieren eher einfach und minimalistisch und verzichten auf alle unnötigen Spielerein. Genau dieser Ansatz ist es auch, der ihren Songs genau diese Spur mehr an Atmosphäre und Stimmung verleiht, die man sonst in den üblichen Elektropop-Versuchen vorfindet.

Zusammenfassend kann man sagen, dass GelbGut mit „Gemma“ ein wirklich starkes und auch recht lässiges erstes Lebenszeichen von sich geben. Man kann daher schon durchaus annehmen, dass man von diesem Wiener Zweiergespann auch noch in der Zukunft einiges zu hören bekommen wird.
Michael Ternai

http://www.gelbgut.com
http://www.earlymorningmelody.com/