einedrahn präsentiert BRATFISCH

Zum Abschluss der zweiten Saison der Konzertreihe EINEDRAHN erwartet am 5. Dezember im Wiener Café Schopenhauer das Publikum ein ganz besonderes Musik-Highlight. Zu Gast ist mit BRATFISCH eine Formation, die mit zu den spannendsten Weltmusik-Acts der heimischen Szene zählt und einzig die kunstvolle Umsetzung musikalischer Vielfalt auf mitreißende Art anpeilt.

Das musikalische Motto der Wiener Band lässt sich unter anderem so zusammenfassen: Alles in einen Topf werfen und dann erst einmal ordentlich umrühren. Zu diesem Schluss kann man zumindest kommen, hört man sich durch ihr bislang letztes Album „Aus heiterem Himmel“. Berührungsängste scheinen bratfisch vollkommen fremd zu sein, denn anders ist es nicht zu erklären, dass sich Matthias Klissenbauer (Gitarren, Gesang), Tino Klissenbauer (Akkordeon), Johannes Landsiedl (Gitarren, Bass) und Jürgen Partaj (Violine) mit einer solchen Selbstverständlichkeit und Offenheit aus dem Pool der verschiedensten Stile und Spielformen bedienen. Der Sound, den die vierköpfige Truppe entstehen lässt, ist ein unerhört internationaler und lässt sich wohl am ehesten noch als Weltmusik mit ausgeprägter Wiener Note beschreiben.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Hinweis: Mit dem Abspielen des Videos laden sich sämtliche Cookies von YouTube.

Nichts für Puristen und Genrewächter

Die Beteiligten spannen in ihren sehr abwechslungsreichen Stücken einen musikalischen Bogen, der quasi rund um die Welt führt. Von Ost geht es nach West, von Süd nach Nord, und immer wieder kehrt man zum Ausgangspunkt Wien zurück. bratfisch durchqueren auf ihrem Weg hin zu ihrem ureigenen unverkennbaren Sound den Jazz und das Wienerlied genauso wie den Klezmer, Reggae und die alpin angehauchte Volksmusik. Damit nicht genug, es verschlägt die vierköpfige Combo immer wieder auch in die lateinamerikanische Tanzmusik, was der ganzen Sache zusätzliches Feuer verleiht.

Zugegeben, Puristen und Genrewächter fangen mit dem facettenreichen Musikentwurf von bratfisch vermutlich weniger an, Leute dagegen, die Freude an der musikalischen Vielfalt haben, wissen diese Truppe umso mehr zu schätzen.

Termine
05.12. Cafe Schopenhauer, Wien
18.12. babü, Wolkersdorf

Foto bratfisch: Rafaela Pröll

Links:
bratfisch