Bild Marin Alsop
Marin Alsop (c) Adriane White

Dirigentin Marin Alsop tritt Residency an der mdw an

Wien (OTS) – Die mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst konnte ab dem Sommersemester 2020 RSO-Chefdirigentin MARIN ALSOP als Artist in Residence gewinnen und damit weitere Schritte in ihrem Bemühen um Chancengleichheit setzen. Maestra ALSOP wird im Rahmen dieser Kooperation in regelmäßigen Masterclasses mit Studierenden der mdw arbeiten und ihr Wissen weitergeben. MARIN ALSOP ist die erste Frau, die in der mehr als 200-jährigen Geschichte der mdw im Bereich Orchesterdirigieren unterrichtet.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den ausgezeichneten Studierenden und Lehrenden der mdw, einer Institution, die unter der Leitung von Rektorin Ulrike Sych im 21. Jahrhundert Zeichen setzt. Das Engagement der mdw für Vielfalt mit der Unterstützung von Vizerektorin Gerda Müller ist beispielgebend für Institutionen weltweit. Junge Dirigentinnen und Dirigenten mit den inneren Mechanismen eines Orchesters wie dem RSO vertraut zu machen, ist eine Chance, die anderswo unübertroffen ist und sie exponentiell in ihrer beruflichen Karriere voranbringt“, so Marin Alsop.

Rektorin Ulrike Sych freut sich außerordentlich über diese Kooperation: „Mit Marin Alsop als einer der herausragenden Dirigentinnen unserer Zeit schaffen wir Sichtbarkeit für ein nach wie vor von vorwiegend männlichen Dirigenten besetztes Berufsfeld. Als international erfolgreiche Dirigentin hat sie Vorbildwirkung für die junge Generation, vor allem für Nachwuchskünstlerinnen.“

Intensive Zusammenarbeit mit dem RSO Wien und Marin Alsop

Die mdw intensiviert damit ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Radio Symphonieorchester Wien und dessen neuer Chefdirigentin. Marin Alsop ist die erste weibliche Chefdirigentin eines großen Symphonieorchesters in Österreich und wählte für ihre Eröffnungskonzerte im Oktober mehrere zeitgenössische Werke von Frauen. Rund um Alsops Antritt in Wien organisierte die mdw in Kooperation mit dem RSO Wien, Wien Modern und dem Wiener Konzerthaus die Veranstaltungsreihe „fifty fifty in 2030. Gender equality in music, ten years from now“ mit Lectures für Komponistinnen, Masterclasses für Dirigentinnen und eine Podiumsdiskussion über die fehlende Gleichstellung in der klassischen Musik.

„Die Zusammenarbeit zwischen dem RSO Wien und der mdw hat sich schon seit vielen Jahren bewährt und nun intensiviert. Wir freuen uns sehr, dass unsere Chefdirigentin Marin Alsop an der mdw unterrichtet. Sie ist eine fantastische Dirigentin und eine hervorragende Lehrerin, die den jungen Dirigentinnen und Dirigenten mit einem nachahmenswerten Beispiel voran geht“, so RSO Wien-Intendant Christoph Becher.

Frauen in Musikberufen

Marin Alsop steht seit 2007/08 dem Baltimore Symphony Orchestra vor und leitete damit als erste Frau ein großes amerikanisches Orchester. 2013 dirigierte sie ebenfalls als erste Frau die Last Night of the Proms in London. Alsop engagiert sich intensiv für die Förderung der Karrieren junger Dirigentinnen und plädiert für konkrete Unterstützungsangebote in der Ausbildung. Sie gründete 2002 die Taki Concordia Conducting Fellowship, um Dirigentinnen zu ermutigen, zu fördern und zu unterstützen. Von den 23 Preisträgerinnen sind derzeit 16 Musikdirektorinnen weltweit.

Ulrike Sych setzt als Rektorin der mdw gezielt auf mehr Gender- und Diversitätsförderung für Bereiche in der klassischen Musik, in denen Frauen nach wie vor eklatant unterrepräsentiert sind wie Dirigieren und Komponieren. An der mdw lag der Frauenanteil in der Studienrichtung Dirigieren 2019 bei 23,2 Prozent.

Veranstaltungstipp

12. Mai 2020: „…im Dialog mit Marin Alsop“ – Gespräch mit Marin Alsop zu ihrer Arbeit in der Community
18 Uhr
mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Fanny Hensel-Saal, Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

Links:
mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Marin Alsop – RSO