Die vielen Seiten des Christian Muthspiel in Wien zu sehen

Christian Muthspiel ist ein Künstler mit vielen Gesichtern. Der begnadete Musiker und Komponist findet sich in den verschiedensten stilistischen Umfeldern problemlos zurecht und zeigt sich auch als bildender Künstler als ein wahrer Könner. In den kommenden Wochen gibt es in Wien einmal mehr die Möglichkeit, sich mit den unterschiedlichen Aspekten seines Schaffens bekannt zu machen. So wird am 7. Mai im Rahmen des Konzerts der Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager im Wiener Musikverein Muthspiels neues und von Gesellschaft der Musikfreunde in Wien in Auftrag gegebenes Werk SONETT XVIII uraufgeführt.  Damit nicht genug eröffnet der vielseitige Klang-, Kunst- & Kulturarbeiter am 21. Mai in der „Strengen Kammer“ des Porgy & Bess mit einer Vernissage die bis zum 30. Juni dauernde Ausstellung  “Asche hinter Glas – schwarzweiss“ und bringt dabei sein spannendes und allerorts mit viel Lob bedachtes Jandl-Programm “für und mit ernst” zur Aufführung.  Den Abschluss der „Wien Festspiele“ des Steirers bildet ein abermals im Musikverein stattfindender Konzertabend am 25. Mai.

Christian Muthspiel zählt ganz ohne Zweifel zu jener Sorte von Musikern, die nur schwer in eine bestimmte Schublade stecken kann. Dafür tanzt der Komponist, Dirigent, Posaunist und Pianist, der sich in seinem Schaffen noch nie irgendwelchen Konventionen, welcher Natur auch immer, unterworfen hat, einfach auf zu vielen verschiedenen Hochzeiten. Der in Judenburg geborene und inzwischen vielfach ausgezeichnete Ausnahmekünstler fühlt sich in den unter schiedlichsten musikalischen Kontexten und Umfeldern zu Hause. In den vielen Formen des Jazz, genauso wie in der Weltmusik, der Improvisation, Klassik und Neuen Musik.

Diese Offenheit allen Richtungen gegenüber haben den großen Ernst Jandl Liebhaber auch zu einem der begehrtesten Vertreter der heimischen Musikszene werden lassen. Zahlreiche Kompositionsaufträge von namhaften nationalen und internationalen Orchestern, Ensembles und Solisten zeugen von der Genialität seiner stilüberschreitenden und  innovativen Arbeit. Immer wieder die Grenzen auslotend, versucht Christian Muthspiel, der nun auch in der Malerei ein weiters Betätigungsfeld gefunden hat, einem jedem Projekt seinen unverwechselbaren und höchst individuellen Stempel aufzudrücken.

Die Veranstaltungen in Wien bieten eine wunderbare Gelegenheit, sich dem facettenreichen Schaffen dieses außergewöhnlichen Künstlers von verschiedenen Seiten zu nähern. Man sieht in allen den Rollen, die der seit vielen Jahren grandios ausfüllt und lernt ihn als visionären Kunstschaffenden kennen, dessen kreatives Potential weit über das Normalmaß hinausgeht. (mt)

Foto Muthspiel: Ursula Kaufmann

 

 

http://www.christianmuthspiel.com
http://www.porgy.at
http://www.musikverein.at/