Bild Saint Chameleon
Saint Chameleon (c) Hanna Fasching

SAINT CHAMELEON – „Mockingbird“

Handgemachte Popmusik mit rockiger Schlagseite, die für gute Laune sorgt, und das mit einer wirklich anspruchsvollen schönen Note – der Grazer Sechser SAINT CHAMELEON liefert mit „Mockingbird“ (MOD Music) ein Album ab, das mit starken Songs und starker Stimme schwung- und stilvoll zu unterhalten weiß.

Da beweist jemand einmal auf wirklich beeindruckende Weise, dass es durchaus auch anders gehen kann. Die sich um den Sänger und Songwriter Luka Sulzer scharrende Band Saint Chameleon zeigt, dass es im Alternative-Pop dann doch immer wieder die schönen Überraschungen gibt und es nicht immer und überall gleich klingen muss. Die sechsköpfige Truppe aus der Steiermark überzeugt mit ihrem ganz eigenen Stil, sie hat sich ihre ganz eigene musikalische Sprache geformt, die auf aufregende Art weit von dem angesiedelt ist, was man sonst alltäglich aus der Popmainstreamecke so zu hören bekommt.

Ein richtig schönes Musikvergnügen

Albumcover Mockingbird
Albumcover “Mockingbird”

Da sind zunächst einmal die durch die Bank starken Nummern, die unterstreichen, dass mit Luka Sulzer und seinen Kollegen Thilo Seevers (Keyboards, Akkordeon), Kajetan Kamenjasevic (Kontrabass), Emiliano Sampaio (Posaune, Gitarre), Martin Mayer (Saxofon, Klarinette, Flöte) und Raphael Vorraber (Schlagzeug) Leute am Werken sind, die ganz genau wissen, wie man erstklassiges, spannendes und ungemein abwechslungsreiches Songwriting betreibt. Auch in Sachen stilistische Vielfalt hebt sich die Musik von St. Chameleon im positivsten Sinne ab. Die Band lässt immer wieder auch Einflüsse aus anderen Genres in ihre Musik einfließen. An einer Stelle ist es einmal der Blues, der durchklingt, an einer anderen Stelle sind es Elemente aus der Latin Music, dem Swing oder der Balkanmusik, die dem Gesamtklang zu veredeln wissen. Für das i-Tüpfelchen und den unverwechselbaren Charakter der Nummern sorgt Luka Sulzer, der mit seiner einprägsamen und zugleich richtig ausdrucksstarken Stimme der ganzen Geschichte den packenden Soul verleiht.

„Mockingbird“ bringt im Grunde genommen alles mit, was sich Liebhaber des anspruchsvollen Popsounds von einem Album wünschen. Die Songs von Saint Chameleon sind solcher Art, die einmal mehr energievoll nach vorne abgehen, dann wieder eher die sanfte und gefühlvollere Note anschlagen oder einfach nur zum ausgelassenen Abtanzen einladen. Eine wirklich feine Sache.

Michael Ternai

Saint Chameleon live
16.03. Kammgarn, Hard
17.03. p.p.c, Graz
06.05. Street Food Market, Kapfenberg

Links:
Saint Chameleon
Saint Chameleon (Facebook)