Bild Mount
Bild (c) MOUNT

Nominiert für den ÖSTERREICHISCHEN MUSIKVIDEOPREIS 2016: „Something Good“ von MOUNT

Zum bereits vierten Mal wird von VIENNA INDEPENDENT SHORTS (VIS) in Kooperation mit SCREENSESSIONS und POOLINALE der ÖSTERREICHISCHE MUSIKVIDEOPREIS vergeben. In diesem Jahr befindet sich unter anderem DORON NADAV zusammen mit MOUNT mit dem Video zu „Something Good“ unter den Nominierten
Der Musiker und Produzent MOUNT veröffentlichte das Lied „Something Good“ im Sommer 2015, das Video erschien kurz danach. Produziert wurde es von der „Good Life Crew“, einer Lifestyle-Agentur aus Wien, nominiert ist das Mitglied der Crew Doron Nadav für seine herausragende Arbeit hinter der Kamera.

Der Ausblick fürs Auge, die Klänge für die Ohren

Das Video wurde in MOUNTs Heimat Tirol gedreht, genauer gesagt in den Tiroler Bergen – wie der James-Bond-Film „Spectre“, der ja auch teilweise in einer Berghütte in Tirol gefilmt wurde. Der Unterschied ist, dass in „Something Good“ keine Action angesagt ist, sondern eher reine Idylle. Man sieht einen alten Mann in einer Berghütte, der sich entschließt, aufzubrechen und in den Bergen zu leben – nicht etwa in einer anderen Hütte, sondern unter freiem Himmel. Durch das Video hindurch pflanzt er neue Bäume, macht sich ein Lagerfeuer und blüht in der rauen Natur regelrecht auf. Diese Entwicklung von müde bis zu sprühend vor Energie ist ein derart berührender Anblick, dass man nicht aufhören möchte hinzusehen. Warum er bis in die Gletscher hinaufsteigt, ist natürlich Interpretationssache.

Das Video wurde nicht zuletzt wegen der Kameraführung derartig gut. Doron Nadav kombiniert Nah- und Fernaufnahmen mit detaillierten Bildern der Natur. Die Kameraführung ist ruhig, gleitend und passt sich dem Rhythmus des Liedes perfekt an. Die eindrucksvollen Panoramaaufnahmen der Berge und der leichte grüne Filter runden das Ganze ab.

Antonia Seierl

Link:
MOUNT (Facebook)