Noise Brigade zu Gast im Chelsea

Eine der aufstrebendsten  jungen Ensembles der österreichischen Musiklandschaft werden kommenden Sonntag, den 3. Juni das Gürtellokal Chelsea aufsuchen: Noise Brigade werden die Bühne rocken haben dafür einige neue Lieder in petto! Diese werden dort wohl zum ersten und letzten mal in dieser Form präsentiert werden,schließlich bröckelt es gewaltig an der musikalischen Front. Denn einige Mitglieder werden der Brigade für ungewisse Zeit den Rücken kehren. Ein Grund mehr also, den Konzertabend in Wien extra rot im Terminkalender anzustreichen.

Die Geräusch-Truppe ist bekannt für ihre äußerst außergewöhnliche Besetzung. Nicht nur, dass die Band auf ganze vier Leadsängerinnen und Komponstinnen setzt, gibt es noch dazu keine fixe Instrumentalbesetzung auf der Bühne. Das Publikum kann also ein verwirrenden Gewusel auf der Bühne beobachten. Es gleicht fast dem Gesellschaftsspiel „Reise nach Rom“, wenn man sieht, wie die einzelnen Musiker der 8-Mann Formation zwischen den Instrumenten herumtänzeln auf der Suche nach dem gerade Richtigen. Diejenigen, die das verwundern mag,  denen sei gesagt, dass es sich bei Noise Brigade um junge MusikerInnen handelt, die in Sachen Multi-Instrumentalität äußerst versiert sind. Erstanden ist die Formation nämlich ganz unwillkürlich aus einem Projekt der Musikschule Ottakring. Damals lernten sich die ersten Bandmitglieder im Freifach Pop/Rock- Ensemble kennen. Nach und nach stießen weitere Musiker dazu, bis sich aus dem einstigen Lehrprojekt ein außerschulisches Hobby herausbildete. Und schon war ein buntes Oktett geboren, dass sich bislang aus den Mitgliedern  Jakob Rabitsch, Kathi Pietschnig, Melissa Üregen, Mira Perusich, Mike Kozanian, Christina Pamlitschka, Daniel Karanitsch  und Marianne Müller  zusammengesetzt hat. Die gemeinsame Zeit ist leider bald vorbei. Erstere Drei verlassen in Bälde Wien Richtung Ausland um einerseits an Berklee-College in Boston zu studieren (Jakob), andererseits das Glück nun in England und Frankreich zu suchen (Kathi und Melissa). Zum Glück bekommt die schwindende Formation angemessenen Zuwachs. Schon am Sonntag wird  Niki de Cillia an der Gitarre der Formation tatkräftig zur Seite stehen.

Das Material, das die Band am 3. Juni präsentieren wird kann sich mehr als hören lassen. Die Vielseitigkeit der einzelnen Musiker wirkt sich auf sehr positive  und erfrischende Art und Weise auf den gemeinsamen Schaffensprozess aus. Das Repertoire von Noise Brigade wirkt dynamisch und gut ausgereift, von Pop, Rock bis hin zu Jazz werden sämtliche Genres bedient und selbst was feinfühlige Sing-/Songwriting-Klänge betrifft, beherrschen die jungen Herrschaften ihr Metier. In diesem Hinblick bietet das Musikvideo „Memories“ ein gutes Beispiel. Der einfühlsame Song wurde im Sommer 2010 zudem für einen TV-Spot von „Ärzte ohne Grenzen“ eingesetzt.

Weitere Beachtung schenkte der Wiener Band die Jury von Podium.jazz.rock.pop. Und erst kürzlich haben sich drei Ensemblemitglieder den 1.Preis beim Soundbase podium.wien Unplugged-Band-Wettbewerb geholt. Wie man sieht, läuft es nicht schlecht für die ehemalige Schulband, die vor allem bei Live-Auftritten stark von sich überzeugen kann und nebst eigenem Songmaterial gerne mal auf Neuinterpretationen bekannter Künstler (z.B. Janis Joplin) zurückgreift. Man darf also schon gespannt sein, welch abwechslungsreiche Musik-Einlagen kommendes Wochenende dargeboten werden.

Des weiteren steht als Support das neue Sing-/Songwriter-Wunderkind Kidcat lo-fi am Programm, die schon mal für ihr Debütalbum einsingt, das Ende 2012 auf dem Label Problembär Records erscheinen soll. (bw)

Foto: Ingo Pertramer

 

http://www.noisebrigade.at/
http://www.chelsea.co.at