M185 – Everything Is Up

Will man sich einen spannenden und auch anspruchsvollen Abriss der Indierock-Geschichte der vergangenen 20 Jahre geben, so lege man einfach die neue CD der Band M185 “Everything Is Up” (Siluh Records) in den Player und höre zu. Was bei dem Wiener Fünfer nämlich auf dem Programm steht, ist wirklich starke und eine jede Oberflächlichkeit im weitesten Bogen umschweifende Gitarrenmusik, die aufgrund ihrer doch deutlich ideenreicheren Umsetzung ihr Pulver erfreulicherweise auch nach vielen Durchläufen noch nicht verschossen hat. Erhältlich ist “Everything Is Up” ab 22. Mai.

Heinz Wolf, Wolfram Leitner, Joerg Skischally, Roland Reiter und Alexander Diesenreiter, die fünf Köpfe hinter M185, lassen eigentlich in keinem Moment einen Zweifel darüber aufkommen, aus welcher Ecke sie musikalisch ursprünglich stammen und in welchem Umfeld sie einst sozialisiert worden sind. Es ist der Indierock der 90er bzw. der frühen 00er Jahre in der Tradition solcher Ikonen wie Sonic Youth, Dinosaur Jr. und auch gelegentlich Beck, den sie als ihr Betätigungsfeld auserkoren haben und dem sie neue Blüten treiben lassen. Was nichts anderes bedeutet als, die Gitarren und den Bass mit den Boxen verkabeln, deren Lautstärkenregler bis zum Anschlag drehen und in schönster Manier so richtig unbekümmert und ungezwungen abrocken, was das Zeug hält. Ist jetzt nicht wirklich etwas grundlegend Neues, werden manche vielleicht einwerfen. Stimmt schon, nur schwingt bei dieser Truppe dann doch etwas mehr mit, als man es in diesem musikalischen Kontext sonst so gewohnt ist.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Hinweis: Mit dem Abspielen des Videos laden sich sämtliche Cookies von YouTube.

Zum einen verweigert sich der Fünfer nach wie vor in überzeugender Weise aller Anbiederung an einen aktuell angesagten und in die Glätte polierten Einheits-Sound. Mit dem Wissen um die eigenen Stärken im Songwriting, die sie schon auch auf ihren vorangegangenen Alben in klasse Nummern umzumünzen wussten, verwirklichen die Wiener ihren ganz eigenen Stil, einen, der irgendwo zwischen den Polen Post- und Krautrock, Noise, Pop und auch ein wenig Punk angesiedelt, eine ganz eigene Schwingung annimmt. Die gekonnt in sehr abwechslungsreiche Arrangements eingefassten Stücke zeigen sich genauso von einer sehr dynamischen und richtig schön lässig nach vorne treibenden Seite, wie auch von einer komplexeren, verspielten und den üblichen 08/15 Songformaten erfrischend widerlaufenden. An anderer Stelle packen M185 dann plötzlich fast schon die Discokugel aus, um im nächsten Moment vollends in dichte psychodelische Rauchschwaden einzutauchen.

Das besonders Schöne an „Everything Is Up“ ist seine Vielfalt. M185 wissen immer wieder andere Akzente zu setzen, wodurch auch jede uninspirierte Wiederholung vermieden und der Spannungsbogen vom ersten bis zu letzten Ton aufrecht erhalten wird. Ein Album, das definitiv nicht nur ausgewiesene Liebhaber anspruchsvoller Indie-Klänge austesten sollten. (mt)
Termine:
16.05. Rosis, Berlin D
17.05. Kulturfabrik Löseke, Hildesheim D
18.05. Unten, Kassel D
21.05. Flex, Wien
06.06. Red Box, Mödling
07.06. Seewiesenfest, Kleinreifling
11.06. Goldene Bar, München D
13.06. HAFEN 2, Offenbach D
14.06. MuK, Giessen D
28.06. Donauinselfest, FM4 Bühne, Wien

Foto M185: Martin Stöbich

http://m185.org/
https://www.facebook.com/m185band
http://www.siluh.com