Das Logo des Berliner Opernpreises
© Neuköllner Oper Berlin

Jetzt für den Berliner Opernpreis einreichen

Die NEUKÖLLNER OPER BERLIN schreibt den BERLINER OPERNPREIS aus. Gefragt sind Musiktheaterprojekte, die sich mit dem über 400-jährigen Musiktheatererbe Europas auseinandersetzen. Die Projekte der Finalrunde kommen an der NEUKÖLLNER OPER BERLIN zur Aufführung. Einsendeschluss ist der 1. Mai 2017.

 Beschreibung

Hurra, wir sind Erben! Ein wahrhaft fettes Erbe steht an. Die Frage ist: Wer tritt welches Erbe überhaupt an, sucht sich was heraus, will was und was lieber nicht haben bei der Testamentseröffnung? Das Erbe ist enorm: über 400 Jahre Musiktheater in Europa! Was bereichert und nutzt Ihnen als Material, um damit Ihr Unternehmen „Neues Musiktheater“ zu gründen und zu führen?

Der Berliner Opernpreis lädt somit zur Produktion eines halbstündigen Musiktheaters zum Motto „Take It Or Leave It!“ ein – auf Kosten der Preisgeber und mit Uraufführungsvorstellungen in Berlin.

Bewerber reichen ihr Konzept für Neues Musiktheater ein, das ihre persönliche Handschrift mit der Auseinandersetzung jener Erbschaft verbindet, für die sie sich entschieden haben, und das sie unter den unten genannten Produktionsbedingungen selbst aufführen oder aufführen lassen.

Der Wettbewerb richtet sich an KomponistInnen und/oder Musiktheater-Teams in Deutschland und im europäischen Ausland.

Die Neuköllner Oper steht für ein undogmatisches, Genre-, Stil- und Kulturen- übergreifendes Musiktheater und freut sich auf vitale, welt- und erfahrungsoffene, kunstfertige Werke mit Musik als zentralen Protagonisten auf der Bühne.

Ablauf

Der Wettbewerb besteht aus 3 Stufen:

• STUFE 1 – BEWERBUNG
  1. Sie stellen sich über ein von Ihnen geschaffenes und bereits aufgeführtes Musiktheaterwerk in Form von Stückbeschreibung, Noten, Ton- und Bildaufnahmen (möglichst digitalisiert oder als Link) vor.
  2. Sie reichen ein Konzept zum Thema „Take It Or Leave It!“ im oben genannten Sinne ein. Es formuliert detailliert
    1. die Gründe für die Annahme der Erbschaft – also: was stellt den Wert dar und warum und in welcher Weise werden Sie es „fortführen“ etc. – und macht
    2. Ihre neue, darauf fußende Kreation des halbstündigen Musiktheaters anschaulich.
      „Take It Or Leave It!“ meint ausdrücklich alle Genres des musikalischen Theaters zwischen Monteverdi und den Beatles, Zappa oder cleveren Musicals, also auch das popkulturelle Feld. Ein möglicher Fokus könnte auf regionalen / nationalen KomponistInnen / Werken liegen, ein weiterer auf zu Unrecht vergessenen Werken. Die Teams können aus maximal sieben Mitgliedern bestehen, also Produktionsteam inkl. Darsteller-/ Sänger-/ MusikerInnen. Sie haben die Möglichkeit, dieses Werk selbst aufzuführen bzw. von Mitgliedern Ihrer Künstlergruppe und / oder von KünstlerInnen der Neuköllner Oper interpretieren zu lassen. Im Mittelpunkt des Werkes steht dabei die live gespielte / gesungene Musik als zentrales Ausdrucksmittel eines szenischen Werkes. D. h. ausschließlich elektronische oder auch vorproduzierte Musik sowie „statische Werke“ im Sinne einer Klanginstallation sind damit ausgeschlossen.
  3. Sie schicken die Vitae der Beteiligten mit entsprechenden Kontaktdaten an die Neuköllner Oper Berlin.

Auf Grundlage der eingereichten Beiträge wählt die Jury bis zu sechs Konzepte zu einer Präsentation an der Neuköllner Oper Berlin aus.

Einsendeschluss: 1. Mai 2017

• STUFE 2 – PRÄSENTATION/WORKSHOP

Präsentation: Die ausgewählten Teams benennen bis zu zwei VertreterInnen, die der Jury und den anderen WettbewerbsteilnehmerInnen ihre Projektvorschläge (Konzept, Musik, Text) in geeigneter und anschaulicher Weise vorstellen.

Workshop: Sie diskutieren und vertiefen Ihr Konzept im Gespräch mit der Jury –

Präsentation / Workshop in der Neuköllner Oper Berlin am Wochenende vom 20. bis 22. Oktober 2017.

• STUFE 3 – PROBEN UND AUFFÜHRUNGEN

Die Jury wählt aus den vorgestellten Arbeiten zwei FinalistInnen aus. Diese sind eingeladen, ihr Stück in Berlin in einem ca. dreiwöchigen Probenprozess fertig zu stellen. Die Neuköllner Oper Berlin bietet dabei ein Produktionsbudget von bis zu 10.000 Euro je FinalistIn, ihre technische Infrastruktur, die fachliche und dramaturgische Begleitung, das Produktionsmanagement sowie – wenn gewünscht – die dafür benötigten KünstlerInnen. Die Aufteilung des Produktionsbudgets wird zwischen der Neuköllner Oper Berlin und den KünstlerInnen einvernehmlich verabschiedet. Die Uraufführung der Stücke findet in einem besonderen Rahmen (Preisträgergala an einem besonderen Ort) statt.

Bei dieser Gala werden die Werke von der Jury bewertet und mit Preisen versehen. Die nachfolgenden Aufführungen finden in der Neuköllner Oper Berlin statt und sind Teil des Spielplans. Für diese Aufführungen erhalten die DarstellerInnen zusätzlich Vergütungen. Technische und künstlerische Aspekte, die nicht durch das Ensemble selbständig getragen werden können, müssen mit der Neuköllner Oper Berlin rechtzeitig und einvernehmlich geklärt werden.

Uraufführung/Preisverleihungs-Gala sowie Vorstellungen finden voraussichtlich im Mai 2018 statt.

Die Wettbewerbsbeiträge müssen in deutscher oder englischer Sprache sein und gegebenenfalls ins Deutsche übersetzt werden.

DIE JURY

Thomas Desi (Festivalleiter bei den „Musiktheatertage Wien“)

Arash Safaian (Komponist, München)

Mária Szilágy (Festivalleiterin, Budapest)

Wiebke Roloff (Opernwelt)

Andreas Altenhof (Direktorium Neuköllner Oper, Berlin)

Bernhard Glocksin (Künstlerischer Leiter Neuköllner Oper, Berlin)

Eckdaten:

  • Stufe 1: Bewerbung Einsendeschluss 1. Mai 2017
  • Stufe 2: Präsentation / Workshop in der Neuköllner Oper Berlin am Wochenende vom 20. bis 22. Oktober 2017.
  • Stufe 3: Proben und Aufführungen wahrscheinlich im Mai 2018

Kontakt

entweder an die Postadresse:

Neuköllner Oper Berlin

Karl-Marx-Str. 131-133

D-12043 Berlin

 

oder per Mail an:

info@neukoellneroper.de

oder

stein@neukoellneroper.de