European Music Business Training: Neues Weiterbildungsangebot für Fachkräfte aus der europäischen Musikwirtschaft

Mit dem European Music Business Training (EMBT) bieten Hamburg Music und seine Partner ein einzigartiges Weiterbildungsangebot für Fachkräfte aus der europäischen Musikwirtschaft an. Es unterstützt Angestellte, Solo-Selbstständige und Musikunternehmen bei ihrer Weiterentwicklung, Innovationsfähigkeit und Krisenbewältigung. Das Angebot ist kostenlos und umfasst mehrere Seminare und Workshops zur Vermittlung von musikbusiness-spezifischem Wissen mit den Schwerpunkten digitale Transformation, Resilienz und ökologische Nachhaltigkeit. Das Programm wird online und vor Ort zwischen September 2022 und April 2023 durchgeführt.

Derzeit befindet sich die Musikbranche weltweit in einem tiefgreifenden Wandel. Neue (digitale) Geschäftsmodelle und eine verstärkte internationale Zusammenarbeit -insbesondere in der EU -machen die Kenntnis nationaler Besonderheiten und den Überblick über bestehende lokale und überregionale Netzwerke zunehmend unerlässlich. Die wirtschaftlichen Folgen von COVID-19 die verdeutlichen die Bedeutung von Innovation, Networking und Kreativität. Darüber hinaus stellt sich auch für die Musikbranche die Frage, welche Effekte die Arbeit innerhalb des Sektors auf die Umwelt hat und wie grenzüberschreitend nachhaltig gehandelt und gewirtschaftet werden kann. Vor diesem Hintergrund hat Hamburg Music das European Music Business Training (EMBT) ins Leben gerufen.

EMBT will den Teilnehmer*innen ermöglichen, Wissen zu erwerben, um ihre Unternehmen widerstandsfähiger, digitaler und grüner zu machen. Mit ihrem erweiterten Wissen sollen die Teilnehmer*innen neue Ideen und internationale Netzwerke in ihre Unternehmen einbringen, was zu neuen Geschäftsmöglichkeiten führen wird. Der Teil des Trainingsprogramms mit Fokus auf “digitale Transformation” umfasst Themen wie Web3, Blockchain und die Chancen der Digitalisierung für Unternehmen. Die Veranstaltungen unter dem Dach “Resilienz” zielen darauf ab, die Widerstandsfähigkeit europäischer Musikakteure durch die Förderung von Diversität, Geschlechtergerechtigkeit und Innovationskraft zu stärken. Der “grüne” Schwerpunkt des Programms wird sich auf “green touring” und “green communication” konzentrieren.

Den Auftakt bildet das Vor-Ort-Seminar “Content Creation with AI” auf dem Reeperbahn Festival am 23. September. Werner Bogula (ARIC) wird den aktuellen technischen Stand im Bereich KI-generierter Inhalte vorstellen, während die rechtlichen Konsequenzen mit Dr. Bahne Sievers (Fieldfisher) diskutiert werden. Jovanka von Wilsdorf, Expertin für künstliche Intelligenz in der Musikproduktion, wird mit einigen Beispielen in die anschließende Diskussion einführen, in der das Thema – moderiert von Inken März – mit dem Publikum hinsichtlich seiner Zukunftsfähigkeit und Anwendbarkeit für die Musikindustrie diskutiert wird. Die Anmeldung zu dieser Session ist ab sofort möglich.

Das Programm wird EU-weit angekündigt und von MusicAIRE (An Innovative Recovery for Europe) im Rahmen der “Preparatory Action – Music Moves Europe: Boosting European music diversity and talent” durch die EU kofinanziert. Zusätzliche Unterstützung kommt von der Stadt Hamburg.
Kooperationspartner sind die Associazione Italiana Organizzatori e Produttori Spettacoli di Musica dal vivo (Assomusica), die Chambre Syndicale De l’Edition Musicale (CSDEM), die International Confederation of Music Publishers (ICMP), sowie die Music Community of Aarhus (Promus).

Interessierte können sich über die Seite der EMBT das Programm informieren und sich online für die Sessions anmelden.

Finanziert von der Europäischen Union. Die geäußerten Ansichten und Meinungen sind jedoch ausschließlich die des Autors/der Autoren und spiegeln nicht notwendigerweise die der Europäischen Union wider, weshalb die Europäische Union nicht für sie verantwortlich gemacht werden kann.

++++

Link:
Hamburg Music
Hamburg Music (Facebook)
Hamburg Music (Instagram)