Das 8. Internationale Akkordeonfestival Wien

Bereits zum 8. Mal findet in diesem Jahr vom 24. Februar an das Internationale Akkordeonfestival in Wien statt. Anfangs belächelt, entwickelte sich die einmonatige Veranstaltung, bei der das zunächst nicht wirklich geschätzte Akkordeon in den Mittelpunkt gestellt wurde, zu einem der ungewöhnlichsten und facettenreichsten Musikfestivals der Hauptstadt.

Wie bereits bei den vorhergehenden Festivals, hat sich ddas Team rund um Veranstalter Friedl Preisl einiges einfallen lassen, um an die letzten Erfolge anschließen zu können. Der Weg einen Mix aus Altbewährtem und Neuen zu bringen, stellte sich als richtig heraus. So werden die Errungenschaften des letzten Jahres beibehalten, ausgebaut und variiert, wie die Entertainment-Schiene für Kinder namens “Magic Afternoon” im Dschungel Wien, der “Filmbrunch” (diesmal mit Livemusik zu Stummfilmklassikern) und der Literatursalon.

An die 200 KünstlerInnen aus 27 Ländern werden heuer in 30 Konzerten, davon 12 Doppelkonzerte, zu hören bzw. zu sehen sein. Zu ihnen zählen auch Otto Lechner, Krzysztof Dobrek und Martin Lubenov, die als das “Dreigestirn” des heimischen
“Quetschenhimmels” gelten. Bereits letztes Jahr konnten die Drei das Publikum begeistern, und werden dieses Mal mit jeweils neuen Repertoires auf der Bühne stehen. Daneben werden auch Größen wie Klaus Paier, Barbara Faast, Sascha Shevchenko mit von der Partie sein.

Das Programm 2007 zeichnet sich durch eine bislang noch nicht da gewesene Vielfalt aus. Es erstreckt sich von der “Radical Jewish Culture” (Alp Bora, Daphna Sadeh & Koby Israelite), über Tango (Klaus Paier, Gerald Preinfalk, Renato Borghetti, Pablo Ziegler) bis hin zu Klängen des Balkan (Motion Trio, Evelyn Petrova).

Eine besondere Wertschätzung erfährt heuer das unterschätzte diatonische Akkordeon durch Ulrich Kodjo Wendt, den bereits erwähnten R. Borghetti, Marinette Bonnert & Pere Romaní, Riccardo Tesi (mit neuem Projekt) sowie das Hamon Martin Quartet und Johnny Connolly mit anspruchsvoller keltischer Musik. Und mit dem finnischen Ensemble Sväng wird offiziell die Mundharmonika in die Liste akkordeonfestivaltauglicher Hauptinstrumente aufgenommen.


Akkordeonfestival Wien

http://www.akkordeonfestival.at/