Catch-Pop String-Strong zu Gast im Jazzit

Lange als Geheimtipp gehandelt, sind Catch-Pop String-Strong spätestens seit dem Erscheinen ihres Erstlingswerks “…welchen Drachen sie zähmen und reiten…” zu einer bedeutenden und gefragten Nummer im heimischen Weltmusik-Zirkus aufgestiegen. Und das vollkommen zu Recht, hört man sich einmal durch die facettenreichen und von einem Spielwitz getragenen Lieder des Zweiergespanns Jelena Popržan und Rina Kaçinari.

Ihre Musik hat mehr Rock in sich als viele Rockveröffentlichungen, sie erklingt erfrischend verspielter als vieles im Jazz und sie punktet mit einer Sanftheit, welche man nur aus dem Soul kennt. Besonders live sind den Gewinnerinnen des Austrian World Music Advancement Awards eine Macht, verstehen das Duo es doch, wirklich Stimmung zu erzeugen. Die nächste Gelegenheit, Catch-Pop String-Strong live zu erleben, gibt es am 2. Dezember im Salzburger Jazzit.

Blickt man auf die vielen verschiedenen Projekte, an denen die beiden beteiligt sind, wird eines sofort klar, es handelt sich bei Jelena Popržan (Viola, Gesang) und Rina Kaçinari (Cello, Gesang) um zwei MusikerInnen, die sich in den verschiedensten Umfeldern zu bewegen wissen. Und genau diese Offenheit ist es auch, die sich im gemeinsamen Projekt Catch-Pop String-Strong. Fast als würden sie versuchen, alle ihre musikalischen Vorlieben unter einen gemeinsamen Hut zu bringen, formen sie sich einen eigenständigen Sound, der vor allem in einer stilistischen Breite seinen Ausdruck findet. Elemente des traditionellen Balkanfolks klingen in den Stücken ebenso durch wie solche der Klassik, des Jazz, Rock und des Cabaret-Songs. Der klassische Crossover-Ansatz, der aber in diesem Fall wirklich Überzeugend umgesetzt wird. Auch weil, und das macht den Unterschied zu vielen anderen Entwürfen ähnlicher Art aus, Jelena Popržan und Rina Kaçinari spürbar mit einer fast nicht zu bändigenden Spielfreude und ebenso viel Humor an die Sache herangehen.

Was den sympathischen Wahlwienerinnen klarerweise zu Gute kommt, ist  ihre stileübergreifende Spielerfahrung. So hat etwa die aus dem Kosovo stammende Rina Kaçinari bereits mit der slowenischen Band Terrafolk, dem Jazzpianisten Wolfgang Seligo, dem Ulrich Drechsler Quartett, der Sängerin Nataša Mirković De Ro und dem Tangoensemble Tanguango zusammengearbeitet. Die in Serbien geborene Jelena Popržan, Gewinnerin des Ernst-Krenek-Preises 2009, war bereits in Projekte des legendären Vienna Art Orchestras involviert. Darüber hinaus ist sie aktuell auch mit ihrem Quartett Midas Divas höchst aktiv und erfolgreich unterwegs. (mt)

Termine:
02.12. Jazzit, Salzburg
14.12. Wiener Brut, Wien

Foto: Patrick Sowa

 

http://www.catchpopstringstrong.com
http://www.jazzit.at