Bild (c) Elisabeth Anna

Europavox Vienna 2017

Nach der ausverkauften ersten Ausgabe findet das Festival EUROPAVOX VIENNA am 3. November 2017 zum zweiten Mal im Wiener WUK statt. Mit von der Partie sind diesmal die österreichischen Europavox-Aushängeschilder OGRIS DEBRIS, das in vielen Stilen beheimatete Trio MOONLIGHT BREAKFAST und der mit einem auffälligen Haarschnitt und einzigartigen Live-Sets glänzende JACQUES.

Es hat sich viel getan seit der Premiere des Europavox Vienna im November des vergangenen Jahres. Zum zehnjährigen Jubiläum des Europavox-Festivals in Clermont-Ferrand hatte man sich dort mit sechs Partnern aus ganz Europa zusammengetan und an einer Expansion des Projekts gearbeitet. Mit dem Ziel, die musikalische Vielfalt des Kontinents abzubilden und zu vergrößern, wurden Satellitenfestivals in Athen, Bologna, Brüssel, Vilnius, Zagreb und im Wiener WUK auf die Beine gestellt und auf diese Weise das in der französischen Auvergne begonnene Projekt in andere europäische Städte getragen.

In der Zwischenzeit wurde mit der Plattform europavox.com ein Onlinemedium ins Leben gerufen, das mit einer Datenbank an Bands einerseits Grundlage für die Festivals ist und mit in die Tiefe gehenden Analysen andererseits über diese hinausgeht – eine ideale Ergänzung für die regelmäßigen Austauschtreffen der Projektpartner. Durch die internationale Vernetzung wurden bereits mehrere österreichische Musikschaffende zu Europavox-Partnerfestivals eingeladen. Zuletzt spielten etwa Ogris Debris in Brüssel und Wandl als einer von 50 Acts beim viertägigen Europavox-Mutterschiff in der Auvergne.

Auch das Europavox Vienna versteht sich als Sprungbrett für aufregende musikalische Entdeckungen. Die heuer auftretenden Acts Ogris Debris, Moonlight Breakfast und Jacques fungieren als weit sichtbare Spitze des Eisbergs namens Europavox Project. „Wir sind unheimlich stolz darauf, diesmal das Line-Up direkt aus anderen Europavox-Events und der dazugehörigen Online-Plattform importiert zu haben“, so Hannes Cistota, Leiter des WUK-Musikprogramms und Mitinitiator des Projekts.

Während Ogris Debris schon 2016 beim Europavox Brussels in der belgischen Hauptstadt reüssieren konnten, waren Moonlight Breakfast heuer zur elften Europavox-Ausgabe in Clermont-Ferrand eingeladen. Ihren Anfang nahm diese Geschichte allerdings in Wien, als sich der dort ansäßige Manager der Band und der Europavox-Booker bei einem Branchen-Get-Together im Rahmen des Europavox-Debüts im WUK kennen lernten. Mit Moonlight Breakfast im Line-Up des diesjährigen Europavox Vienna schließt sich nun der Kreis. Die zweite Ausgabe des Festivals findet auch heuer wieder am ersten Freitag im November statt und wird von radio FM4, !ticket Magazin und The Gap präsentiert.

Line-Up

Ogris Debris (Affine Records) (AT)

Ogris Debris (c) Andreas Waldschuetz

Ogris Debris zählen zu Österreichs einzigartigsten Elektronik-Acts. Mit ihrem Hit „Miezekatze“ konnten sie Fans jeglicher Genre-Himmelsrichtungen für sich gewinnen. Das in Wien beheimatete Elektronik-Duo ist nie um eingängige Melodien verlegen, die eingerahmt von anspruchsvollen Harmonien und individuellem Sounddesign eine präzise und eigenständige Ästhetik erzeugen. Alleinstellungsmerkmal ist auch der einfallsreiche Umgang mit Stimmen, Sampling und Synthese. Über die Jahre konnten Ogris Debris mit ihren energetischen Live-Shows so das Publikum in Clubs von Paris bis Tokyo in ihren Bann ziehen. Sie umgarnen die Zuhörer mit Hooklines, gewieften poetischen Texten und bringen gleichzeitig den Dancefloor mit ausgetüftelten Beats zum Kochen.

Moonlight Breakfast (RO)

Bild (c) Moonlight Breakfast

Fresh, urban und verdammt erfolgreich: Das Trio Moonlight Breakfast presst seinen rohen Stilmix aus Soul, Elektro, Beat, Nu-Jazz und Swing auf Platte und katapultierte sich mit diesem zweifellos guten Sound geradewegs ins Vorprogramm von Jamiroquai. Vor 35.000 Menschen lieferten sie ihre absolut erste Bühnenperformance am Schwarzen Meer und erobern seither erfolgreich den Globus. Gekürt als „Best Band“ in ihrer rumänischen Heimat bei den Elle Style Awards, gefeiert als musikalischer Gast bei der Abschlussgala der Olympischen Spiele 2014 und dem Formel 1 Grand Prix in Sotchi: Erfolgreicher als das rumänische Trio kann man sich aus Osteuropa kaum in die Welt singen. Auch in Österreich sind Moonlight Breakfast umtriebig – als Supportband für Hurts, auf der Ö1 Bühne beim Donauinselfest und zur Eröffnung des ImPulsTanz Festivals konnte man Moonlight Breakfast hier bereits erleben.

Jacques (FR)

Jacques (c) Alice Moitie

Jacque + Jacque = Jacques, das ist die perfekte Formel für die vielschichtige Identität dieses Künstlers mit dem auffälligen Haarschnitt. Der aus Straßburg stammende Jacques rief mit 19 Jahren in Paris das Kollektiv Pain Surprises ins Leben, mit dem er wilde Partys organisierte und ein Plattenlabel gründete. Dort veröffentlichte er 2015 seine erste EP „Tout est Magnifique“. Die vier Songs der EP kreuzen Techno mit Musique concrète – das Ergebnis nennt sich dann „transversaler Techno“. Eine alte Uhr übernimmt die metronomische Funktion, um die herum sich eine Melodie aus knarzenden Holzböden, knisterndem Feuer, schnellen Atemzügen und brechendem Glas strickt. Bei seinen Live-Shows lädt Jacques das Publikum dazu ein, alltägliche Objekte mitzubringen, mit denen er dann auf der Bühne arbeitet. Aus den geloopten Geräuschen entsteht ein Techno-Beat, über den Jacques mit der Hilfe von Gitarren und Stimme melodische Muster legt. Auf diese Weise ist jedes Set von Jacques einzigartig.

Facts

Europavox Vienna 2017
mit Ogris Debris (Live), Moonlight Breakfast und Jacques
Aftershow-DJs TBA
presented by radio FM4, The Gap und !ticket Magazin

Freitag, 3. November 2017
WUK, Saal, Währinger Straße 59, 1090 Wien
Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr

Links:
Europavox
WUK