Das ensemble reconsil spielt Werke von Wolfgang Seierl, Michael Amann, Faradsch Karaew und Arnold Schönberg

Liebhaber zeitgenössischer Musik sollten sich den Konzertabend am 23. März im Arnold Schönberg Center auf keinen Fall entgehen lassen. Zu Gast ist mit dem von Komponisten Roland Freisitzer geleiteten ensemble reconsil einer der bedeutendsten und vielschichtigsten österreichischen Klangkörper im Bereich Neue Musik. Auf dem Programm dieses im Rahmen der Ausstellung »Richard Strauss – Arnold Schönberg / Elektra – Erwartung« stattfindenden Musikabends stehen unter anderem die Uraufführungen von Werken von Wolfgang Seierl, Michael Amann sowie die Österreichische Erstaufführung eines Stückes von Faradsch Karaew. Unterstützung erhält das diesmal von Christian Karlsen dirigierte Ensemble von der Sopranistin Cornelia Horak und dem Posaunisten Stefan Thurner.

Neben dem Klangforum Wien, dem ensemble XX. jahrhundert und dem oenm – dem Österreichisches Ensemble für Neue Musik zählt das von den drei Komponisten Roland Freisitzer, Thomas Heinisch und Alexander Wagendristel im Jahre 2002 gegründete ensemble reconsil im Bereich der Neuen Musik ohne Zweifel mit zu den bedeutendsten Formationen des Landes. Bekannt für ihr enorm hohes spielerisches Niveau, versuchen die MusikerInnen, die von den wichtigsten Orchestern oder Kammerensembles der Stadt Wien stammen, die vielfältigsten Spielarten Neuer Musik miteinander in Verbindung zu setzen. Ein besonderer Fokus wird in den Programmen vor allem auf Werke junger österreichischer KomponistInnen gelegt, womit das ensemble reconsil eines der wichtigsten Sprachrohre für die heimische zeitgenössische Musikszene auf der internationalen Bühne ist.

Ganz dem Eigenverständnis nach, immer wieder Neues zu Gehör zu bringen, bietet das ensemble reconsil den BesucherInnen auch im Arnold Schönberg hoch spannende Urführungen. So etwa die Werke „parent parts“ von Wolfgang Seierl und „Umarmungen der Zweige“ Michael Amann. In Österreich erstmals erklingen wird Faradsch Karaews „POSTLUDIO VIII“, der sich auch für die an diesem Abend zur Aufführung gebrachten Ensemblefassung von Arnold Schönbergs „Erwartung op. 17“ verantwortlich zeigt. (mt)