Bernhard Fleischmann im Radiokulturhaus

Mit seinem mittlerweile siebenten Album “Angst is not a Weltanschauung” stellt Elektronikkünstler Bernhard Fleischmann einmal mehr unter Beweis, dass er sowohl zu den konstantesten als auch den innovativsten Kräften der heimischen Szene zu zählen ist. Kommenden Dienstag, den 28. April, gastiert er, zusammen mit Marilies Jagsch, Christof Kurzmann und Sweet William van Ghost, im Wiener Radiokulturhaus.

Bevor Bernhard Fleischmann in der zweiten Hälfte der Neunziger die Elektronik für sich entdeckte, war er, als gelernter Pianist und Schlagzeuger, in diversen Indierock-Formationen tätig. Weiters findet sich sein Name im Linup von Bands wie “The Year Of”, “Duo 505” oder “Villalog”. Bei einem breiteren Publikum verschaffte er sich vor allem durch seine Filmmusik-Kompositionen, unter anderem für Bady Mincks “Am Anfang war der Blick” oder Jörg Kalts “Crash Test Dummies”, Gehör.

Auf seinem aktuellen Album setzt sich Fleischmann in gewohnter Manier spielerisch mit Sounds auseinander, gleichzeitig ist er aber auch ein Stück weit in den Bereich des Songwriting eingetaucht. Zur Wärme, Melancholie und Einfachheit, die die Melodiebögen und reduzierten elektronischen Klangkaskaden und Soundfragmente verbinden, gesellen sich nunmehr, neben seiner eigenen, die Stimmen von Marilies Jagsch, Christof Kurzmann und Sweet William van Ghost.

Freunde von Bernhard Fleischmanns Musik werden also nicht in vollkommen neues Terrain hinein gestoßen, sondern einfach den bereits eingeschlagenen Pfad weiter entlang und so an neue Ausdrucksformen heran geführt. (mm)

 

 

 

Bernhard Fleischmann
ORF Radiokulturhaus