Beatboxer Fii entert die deutschen Charts

Gerade auf einer echten Erfolgswelle zu reiten scheint der österreichische Beatboxer „Fii“. Nicht nur, dass der aus Wien stammende Künstler inzwischen allerorts die Hallen füllt, steigt er nun nach seinen überzeugenden und aufsehenerregenden Fernsehauftritten (x-factor, Supertalent) mit dem Song „Power To The People“ in die offiziellen deutschen Single-Charts auf Platz 67 ein. Dem nicht genug erhält der Vokalakrobat bei den Los Angeles Music Awards die Auszeichnung des “International Entertainer of the Year”.

Dass man Musik stets mit Instrumenten gleichsetzt, bildet in der Regel eine Selbstverständlichkeit. Dass man jedoch akustische Höchstleistungen auch ohne Schlagzeug, Bass und Gitarre bewerkstelligen kann, beweist Michael Krappel, wiewohl das Ganze mit Zauberei nichts zu tun, wohl aber mit dem Phänomen „Beatboxing“. Unter dem Künstlernamen „Fii“ bietet der Wiener seinen Fans seit Jahren nun schon spannendste Stimmbandakrobatik vom Allerfeinsten. Sein Ende 2010 erschienenes Debütalbum „VoxBox“ zählte ohne Zweifel zu den interessantesten Pop-Veröffentlichungen im vergangenen Jahr und wurde ganz zu Recht von allen Seiten mit viel Lob bedacht. Und das nicht nur hierzulande.

fii – Power to the people by mica

Die Erfolgsformel des Wieners ist eigentlich recht simpel. Der experimentierfreudige Künstler zieht schlicht und einfach sein eigenes Ding durch. Ohne nach links oder rechts zu blicken, wandelt „Fii“ mit seinen einzigartigen stimmlichen Fähigkeiten – auf technische Hilfsmittel verzichtet er vollkommen – wie ein Freigeist musikalisch auf einem Pfad, der an herkömmlichen Begrifflichkeiten und Stilfragen vorbeiführt. In den Stücken des Wieners scheinen die Grenzen zwischen den einzelnen Genres schlicht aufgehoben. Was der Vokalakrobat auf kunstvolle und virtuose Weise zelebriert, ist die spannende Verschmelzung von Elementen des Pop, Techno, HipHop, Reggae, Metal, Folk, Rock, Jazz, Hardcore, der Elektronik, Volksmusik und Klassik zu einem klanglichen Ganzen. „Fii“ erschafft eine universelle Musiksprache, die überall verstanden wird.

„Fii“ weiß sein Publikum bestens zu unterhalten. Seine „Live Looping Beatbox Show“ enthält neben aberwitzigen Kehlkopf-Kreationen und Stimmband-Saltos auch komödiantische Elemente. Sein Können hat Michael Krappel schon mehrfach unter Beweis gestellt und seine spektakulären Auftritte sorgten schon weit über die österreichischen Grenzen hinaus für Begeisterung, unter anderem konzertierte er bereits in Los Angeles, New York, Washington, London, Berlin, Hamburg, Zürich Varna, Bethlehem, München, Shanghai und Moskau. (mt)

http://www.fii.at/