Ausschreibung BMKÖS: Sonderförderung zur Struktursicherung in Kunst und Kultur

Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) hat mit einer mit 10 Millionen Euro dotierten Sonderförderung zur Struktursicherung in Kunst und Kultur ein ergänzendes Sicherheitsnetz zum Erhalt der Vielfalt im Kulturbetrieb geschaffen. Vergeben werden Förderungen von bis zu 50.000 Euro für Kultureinrichtungen oder künstlerisch tätige Einzelpersonen, die aufgrund der Pandemie und trotz Inanspruchnahme anderer Hilfsangebote der Regierung nach wie vor in wirtschaftlichen Schwierigkeiten ist. Die Antragsfrist für die Sonderförderung wurde bis 15. September 2021 verlängert.

Förderungen gemäß § 2a Kunstförderungsgesetz dienen der Erhaltung des Betriebes sowie der Zahlungsfähigkeit und Überbrückung von Liquiditätsschwierigkeiten von Akteurinnen und Akteuren des Kunst- und Kultursektors im Zusammenhang mit der Ausbreitung von COVID-19.

Die diversen Unterstützungsmaßnahmen – sowohl für künstlerisch tätige Einzelpersonen als auch für Kultureinrichtungen – tragen zur wirtschaftlichen Bewältigung der COVID-19-Krise bei. In Einzelfällen reichen die Leistungen dieser Instrumente jedoch nicht aus, um den Fortbestand und die Fortführung der künstlerischen und kulturellen Tätigkeiten zu gewährleisten. Lange und stark anhaltende Beschränkungen im Kulturbereich wirken strukturell auch noch nach Lockerungsschritten und gefährden damit die Kunst- und Kulturlandschaft nachhaltig. Durch die befristete Einführung einer Sonderförderung im Kunstförderungsgesetz soll in diesen Fällen das Fortbestehen gesichert werden, da sie für die Wiederaufnahme des Vollbetriebs im Bereich Kunst und Kultur und die österreichische Kulturlandschaft eine wichtige Rolle spielen.

ZIELGRUPPE: Kunst- und Kultureinrichtungen sowie selbständige Künstlerinnen und Künstler mit Sitz in Österreich bzw. Hauptwohnsitz in Österreich

FÖRDERUNGSART: Nicht rückzahlbarer Zuschuss

FÖRDERUNGSVOLUMEN: EUR 10 Mio.

MAXIMALE FÖRDERUNGSHÖHE: EUR 50.000

FÖRDERUNGSGEGENSTAND UND FÖRDERUNGSWERBER/FÖRDERUNGSWERBERIN

  •  Antragsberechtigt sind Selbständige sowie kleine und mittlere Unternehmen
    • die ihren Sitz oder eine Betriebsstätte in Österreich haben oder eine operative Tätigkeit in Österreich aufweisen,
    • deren Einnahmen zu mehr als 50% im Bereich der Kunst und Kultur erzielt werden,
    • die in ihrer ordentlichen Geschäftstätigkeit von erheblichen durch COVID-19 verursachten Einnahmenausfällen betroffen sind und
    • deren Branche durch den Ausbruch von COVID-19 in erhebliche Schwierigkeiten geraten ist.

Bitte beachten Sie die Hinweise in den FAQ

FÖRDERBARE KOSTEN

  • Personal- und Sachkosten, die für die Aufrechterhaltung der Betriebs- und Geschäftstätigkeit und damit für die Fortführung der künstlerischen bzw. kulturellen Tätigkeit notwendigerweise und nachweislich anfallen.
  • Personal- und Sachkosten können für einen Zeitraum von 6 Monaten vor sowie 6 Monate nach Antragstellung geltend gemacht werden.
  • Die förderbaren Kosten müssen trotz Ausschöpfung anderer zur Bewältigung der Folgen vom COVID-19 geschaffener Unterstützungsmaßnahmen ungedeckt sein.

NICHT GEFÖRDERT WERDEN: Einrichtungen die die der Kontrolle des Rechnungshofes unterliegen.

EINREICHUNG

  • Vollständige und fristgerechte Einreichung mittels schriftlichem Antragsformular
  • Der Antrag ist in deutscher Sprache über das Online-Formular einzureichen.Hier finden Sie eine Vorschau eines ausgefüllten Musterformulars (PDF, 111 KB).
  • Die Antragstellung ist mittels Handysignatur oder Bürgerkarte durch die vertretungsbefugten Personen zu bestätigen. Falls der Antrag nicht mittels Handysignatur oder Bürgerkarte unterzeichnet wird, ist eine eidesstattliche Erklärung (Word, 79 KB) ausgefüllt und unterzeichnet beizufügen.
  • Die folgenden Beilagen sind per Upload beizulegen:
    • Aufstellung der förderbaren Kosten sowie der Gewinn- und Verlustrechnungen bzw. die Einnahmen- / Ausgaben-Rechnungen der letzten für die Berechnung der einnahmenausfallsrelevanten beiden Geschäftsjahre sowie eine Aufstellung der erwarteten Einnahmeausfälle 2021 unter Verwendung des im Antragsformular zur Verfügung gestellten Gliederungsschemas (Excel, 14 KB);
    • eine Aufstellung der Förderungen, gegliedert nach Höhe und Zweck, um die die Förderungswerberin/der Förderungswerber für die zu fördernder Kosten oder Projekte bei einem anderen Rechtsträger einschließlich anderer Gebietskörperschaften angesucht hat oder ansuchen will;
    •  eine Aufstellung der COVID-19-bezogenen Förderungen, die die Förderungswerberin/der Förderungswerber durch die öffentliche Hand seit 13.3.2020 erhalten hat oder zugesagt wurden;
    • eine Bestätigung eines Wirtschaftsprüfers oder Steuerberaters über die Richtigkeit der Darstellung der wirtschaftlichen Lage der Förderungswerberin/des Förderungswerbers, der Richtigkeit und Plausibilität der Planrechnung für 2021, der angeführten Kostenaufstellung und der Aufstellung der bezogenen Förderungen und COVID-19-Unterstützungen sowie seiner besonderen Betroffenheit wegen COVID-19, sofern die beantragte Fördersumme 5.000 Euro übersteigt.

Die Einreichfrist läuft bis 31. August 2021

VERGABE
Die Vergabe der Förderungen erfolgt auf Vorschlag eines unabhängigen Beirats und auf Basis der inhaltlichen und formalen Beurteilungskriterien.
Die Empfehlung des Beirats hat insbesondere auf folgende Kriterien Bedacht zu nehmen:
Betroffenheit der Branche durch COVID-19, in der die Förderwerberin/der Förderwerber überwiegend tätig ist;

  • bereits zugesagte Unterstützungen für die Förderwerberin/den Förderwerber im Zusammenhang mit COVID-19;
  • Regionale und überregionale kulturpolitische Bedeutung der Förderwerberin/des Förderwerbers:
  • Bedeutung der Förderwerberin/des Förderwerbers für die österreichische Kulturlandschaft insgesamt.

Übersteigt die Summe der förderbaren Kosten die zur Verfügung stehenden Mittel, kann der Beirat eine anteilsmäßige Kürzung der Förderzusagen oder eine Reihung der Vorhaben nach Förderwürdigkeit vornehmen.
Es kommen die Vertragsbedingungen auf Basis des Kunstförderungsgesetzes in der geltenden Fassung und die Richtlinien für die Gewährung von Förderungen gemäß § 2a Kunstförderungsgesetz sowie die Allgemeine Rahmenrichtlinie für die Gewährung von Förderungen aus Bundesmitteln (ARR 2014) zur Anwendung:

Kontakt

Bei Rückfragen 
Telefon: +43 1 71606 – 851123 (Mo-Fr 10 bis 15 Uhr)
E-Mail: struktursicherung@bmkoes.gv.at