Zukunft des Porgy & Bess gesichert

Zukunft des Porgy & Bess gesichertEs gibt sie doch noch. Die guten Nachrichten aus dem Kulturbereich. Trotz Wirtschaftskrise und anderen Schwierigkeiten ist es dem in Wien bereits Kultstatus genießenden Jazzclub Porgy & Bess noch rechtzeitig zu Jahresbeginn gelungen, mit der Bawag einen neuen Hauptsponsor mit an Bord zu holen. Damit ist die Zukunft des renommierten Hauses auf jeden Fall bis 2011 gesichert. 
Das Porgy & Bess ist untrennbar mit dem Wiener Jazz verbunden. Die heimische Musikszene ohne das Porgy ist eigentlich kaum vorstellbar. Doch wie schon das Bespiel des nicht minder renommierten Birdland zeigt, ist in der heutigen Zeit wirklich niemand vor wirtschaftlichen Problemen gefeit. War es für viele Unternehmen schon bis vor ein paar Monaten nicht wirklich leicht, schwarze Zahlen zu schreiben, verschärft die globale Wirtschaftskrise die Situation zusätzlich. Das Auslaufen des Sponsorvertrages mit der Bank Austria ließ schon befürchten, dass der Wiener Kulturinstitution ein ähnliches Schicksal drohen könnte. Doch nun hat die Unsicherheit ein Ende. Mit der Bawag wurde ein mehr als gleichwertiger Ersatz gefunden. Die Bank wird bis 2011 das Porgy mit jährlich 150.000 Euro unter die Arme greifen.

Damit ist garantiert, dass den Wiener Jazzliebhabern auch mittelfristig in bewährter und gewohnter Form ein spannendes und vielseitiges Programm angeboten werden kann. Erfreulich ist auch der Umstand, dass laut dem künstlerischen Leiter Christoph Huber, das Porgy auch sonst schuldenfrei da steht. Die aufgrund der in den vergangenen Jahren getätigten Umbauten entstandenen Schulden konnten komplett zurückbezahlt werden, was die Wiener Jazz-Institution optimistisch in die Zukunft blicken lässt.

Porgy & Bess

http://www.porgy.at/