Bild (c) Lars Homann

YASMO & DIE KLANGKANTINE – Neues Jahr, neue Gedanken

Die österreichische Rapperin, Slampoetin und Autorin YASMIN HAFEDH aka YASMO umgibt sich erneut mit der Jazzband DIE KLANGKANTINE und veröffentlichte am 6. Jänner 2017 das Album „Yasmo & Die Klangkantine“ .

Schon seit längerem zählt Yasmin Hafedh aka Yasmo zu den bekanntesten und besten TexterInnen Österreichs – egal ob Slam Poetry, Rap oder Literatur, sie kann einfach mit Worten umgehen und zieht all ihre ZuhörerInnen in ihren Bann. Schon seit Jugendtagen kennt man die 26-Jährige von Poetry Slam Sessions. Ihre Liebe zum Hip-Hop brachte sie schließlich auf die Bühnen Österreichs. Seit ihrer Zusammenarbeit mit Rapper Nazar ist sie in aller Munde und gilt als die vielversprechendste und talentierteste female MC Österreichs. Nun erscheint 2017 ihr neues Album, das erneut mit der neunköpfigen Jazzband namens Die Klangkantine produziert wurde.

„Bis zum letzten Satz ist bei mir alles echt, denn in Rap steckt mehr als nur ein Geschlecht.“

Cover “Yasmo & Die Klangkantine”

Wer Yasmo kennt, weiß: Sie nimmt sich kein Blatt vor den Mund. Auch auf ihrem neuen Album enttäuscht sie ihr Publikum nicht und rappt über peinliche Situationen, persönliche Unsicherheiten,  gesellschaftliche Phänomene und bleibt dabei unglaublich cool. Der smoothe Jazz gemixt mit Yasmos Sprechgesang ist nicht nur reizvoll sondern wahnsinnig harmonisch. Yasmo hat nun einmal nicht diese typische Hip-Hop-Ausstrahlung, sie spricht mit Intellekt und Verstand, die Reime und Verse sind flüssig, der Rhythmus ansprechend und die Lieder gehen ins Ohr. Man könnte sie fast mit dem deutschen Rapper Maeckes vergleichen, doch der ist etwas ruhiger und ihm fehlt eindeutig die Klangkantine.

Eines der besten Lieder des Albums ist „Weit weit weg“, welches ein totaler Ohrwurm ist und davon handelt, dass man einfach nur abhauen möchte – klarerweise. Ein besonders rebellischer Song ist „Zwei“, der von rassistischen Strömungen, Meinungsfreiheit, etc. handelt. In Zeiten wie diesen könnte dieses Lied nicht aktueller sein und mit Sicherheit sind diese Zeiten auch Grund für den Text. Interessanterweise sind viele Texte vom Verlassen, Weggehen und Abhauen geprägt- so auch „Phoenix“- , wobei hier eher eine zerbrechende Beziehung im Mittelpunkt steht.  Das Album ist definitiv nicht fröhlich von den Lyrics her, obwohl die Musik die Stimmung sehr auflockert. Yasmo rappt über Feminismus, Rassismus,  Peinlichkeiten und bringt jedes dieser Themen so auf den Punkt, dass man sich fast manchmal auf den Schlips getreten fühlt –aber eigentlich hat sie ja recht.

Ein geniales Album einer außergewöhnlichen Musikerin, die sich nicht dafür schämt Sachen anzusprechen, die vielen zu heiß wären. Die Release Party findet am 3.2.17 im Wiener Konzerthaus statt und hier ist auf jeden Fall eine dringende Empfehlung auszusprechen!

Antonia Seierl

Links:
Yasmo & Die Klangkantine
Yasmo & Die Klangkantine (Facebook)