WOODY BLACK 4 – „The Lost Tapes“

Ein Album, das die Tore zu einem wunderbar stimmungsvollen Hörerlebnis ganz weit aufstößt: WOODY BLACK 4 setzen mit ihrem vierten Album The Lost Tapes“ (Edition Ö1) zu einem neuerlichen großen musikalischen Wurf an, der das Publikum einmal mehr auf schönstem Wege in eine faszinierende Klangwelt entführt.

Über die musikalischen Qualitäten dieses Ensembles muss man eigentlich nicht mehr allzu viele Worte verlieren. Drei vielbeachtete Alben seit 2010 und zahlreiche Konzert-Tourneen rund um den Globus haben die vierköpfige Formation Woody Black 4 zu einer der gefragtesten Vertreter der österreichischen Jazz- & Improvisationsmusikszene werden lassen. Das Quartett bestehend aus Oscar Antoli (Klarinette, Bassklarinette), Stephan Dickbauer (Klarinette), Leonhard Skorupa (Bassklarinette) und Daniel Moser (Bassklarinette) steht seit Anbeginn für eine eigene musikalische Ausrichtung, für einen von Wärme getragenen und von vier (schwarzen) Holzblasinstrumenten erschaffenen Sound, der in einer großen musikalischen Vielfalt seinen Ausdruck findet und einen wirklich ganz eigenen unverkennbaren Charakter besitzt.

Dahingehend keine Ausnahme stellt auch das neue Album des in Wien ansässigen Quartetts dar. Woody Black 4 schöpfen auf „The Lost Tapes“ einmal mehr aus dem Vollen und stecken sich das musikalische Betätigungsfeld wie schon in der Vergangenheit sehr breit ab. Anders als noch auf dem Vorgänger-Opus „The Fire This Time“ – auf dem die vier Klarinettisten mit Stimme und Sprache im Verbund mit ihrer Musik experimentiert haben – sind nun wieder ausschließlich Instrumentalstücke zu hören.

Antoli, Dickbauer, Skorupa und Moser kehren mit ihren neuen Stücken quasi zu ihren Ursprüngen zurück, ohne dabei aber ihre musikalische Entwicklung auszublenden. Der vielschichtige Klang, den das Quartett zu Gehör bringt, ist einer, der sich aus unterschiedlichsten Elementen und Einflüssen herausbildet. Komponiertes trifft Improvisiertes, Musiken verschiedenster Traditionen, Regionen und Richtungen wachsen zusammen, Atmosphärisches und Ruhiges erklingt ebenso wie Schräges, geradlinig Groovendes und Vertracktes. Woody Black 4 übersetzen ihre Ideen und Vorstellungen in eine sehr bildhafte musikalische Sprache, die einer sehr erzählerischen Note folgt.

Man kann durchaus sagen, dass Woody Black 4 mit „The Lost Tapes“ ein weiteres Meisterstück gelungen ist. Das Album ist eines, das genauso mitreißt wie auch berührt, es regt die Fantasie an und lässt einen auf eine ereignisreiche imaginäre Reise gehen. Man fühlt sich eingeladen, intensiv hinzuhören und sich einfach den aufregenden Klängen hinzugeben.

Michael Ternai

++++

Links:
Woody Black 4
Woody Black 4 (Facebook)
Edition Ö1