WOODAIRQUARTET – „La Folia – Lärmende Lustbarkeit“

Musik, die ihre Einflüsse aus den unterschiedlichsten Ecken der Welt und verschiedenen Epochen bezieht und sich in keinem Moment den Regeln irgendwelcher stilistischen Definitionen unterwirft, genau eine solche bringt das WOODAIRQUARTET auf seinem im Mai erschienenen Erstlingswerk „La Folia – Lärmende Lustbarkeit” (Lotus Records) zum Erklingen.

Das WoodAirQuartet begibt sich auf seiner Debütveröffentlichung auf eine sehr abwechslungsreiche Reise durch die unterschiedlichsten Epochen der Musikgeschichte. Den Weg, den sich das Vierergespann Anna Lang (Cello), Alois Eberl (Posaune, Akkordeon), Walter Singer (Kontrabass) und Robert Kainar (Perkussion, Schlagzeug) dabei bahnt, führt von alten Klängen solcher Großmeister wie dem spanischen Komponisten Diego Ortiz (1510–1570) und dem französischen Komponisten und Gambisten Marin Marais (1656–1728) vorbei an der tangoangehauchten Tanzmusik der letzten Jahrhunderte und dem Barock bis in die Gegenwart des experimentellen Jazz und der stilistisch breit gefächerten Weltmusik.

Der unkonventionelle Umgang mit den musikalischen Traditionen

Die Kunst, die das musikalisch grenzüberschreitende und sich zu allen Seiten hin offen zeigende Quartett aus Oberösterreich in umwerfend schöner Manier beherrscht, ist, dieser immensen Vielfalt aus Verschiedenem eine wirklich schlüssige, runde und stimmige Form zu verleihen. Ebenso imponiert auch der sehr unkonventionelle und scheuklappenbefreite Zugang des Vierergespanns an die musikalische Tradition. Diese erlebt durch das kreative Treiben des WoodAirQuartet eine wunderbar innovative klangliche Erneuerung.

Altes trifft auf faszinierende Weise auf Neues

Die Bearbeitungen der alten Werke ergeben in Kombination mit eigenen Kompositionen ein ungemein lebendiges, facettenreiches und vor allem auch ein gediegen-lyrisches Bild. Spürbar werden auch die Lust und die Freude, die die vier Beteiligten bei der Liveeinspielung dieses Album hatten. In den Nummern des seit 2014 bestehenden WoodAirQuartet wird getanzt und gefeiert, geweint und sich der wunderschönsten Melancholie hingegeben. Auch lassen sich Anna Lang und ihre kongenialen Kollegen jeden Raum für allerlei Improvisationen und Klangexperimente. Es passiert immer irgendetwas, die Richtungen, in die sich Nummern entwickeln, sind immer andere, wodurch der Spannungsgehalt ein durchgehend hoher bleibt.

Mit „La Folia – Lärmende Lustbarkeit“ legt das WoodAirQuartet ein Stück Musik vor, das viel Spaß macht. Es regt die Fantasie an, unterhält mit Niveau und berührt. Sehr empfehlenswert.

Michael Ternai

WoodAirQuartet live
23.07. Hof Wolf Dietrichsruh, Salzburger Festspiele

Links:
Anna Lang
Anna Lang (Facebook)