Villalog – CD Präsentation

Diesen Samstag, den 12. September, stellt die Formation Villalog, die sich mittlerweile auch schon wieder mehr als zehn Jahre lang auf andauernder Soundentdeckungsreise befindet und dort das Zusammenspiel elektronischer Klänge und psychedelisch anmutender Gitarrenläufe beständig verfeinert, ihr neues Album im Wiener Rhiz vor.

“Cosmic Sister” nennt sich die nunmehr dritte Veröffentlichung dieses Quartetts, bestehend aus Michi Duscher (Gitarre), Marc Muncke (Electronics), Teppei Ozawa (Vocals) und Bernhard Fleischmann (Drums, Produktion) und ist, wie auch bereits das Vorgänger-Album “Zwei”, beim Wiener Label Angelika Köhlermann erschienen. Die Musiker schließen in bestechender Weise Krautrock mit Disko kurz, schleudern darüber mächtige Gitarrenklänge und fette Analog-Beats, nur um kurz darauf all das noch mit eingängigen Pop-Einwürfen zu veredeln.

 

Das neue Album präsentiert sich als luftig-lässiges und entspanntes Werk, auf dem antiquierte Disko-Sounds zerlegt und aktualisiert werden. Mit den für die Band typisch gewordenen Improvisationsmantras und angewandten musikalischen Wahnsinnigkeiten wird hier einmal mehr klar gestellt, dass neben den Ohren vor allem die Beine der Hörer vorrangiges Ziel sind.

 

Wer schon immer Fan dieser Band gewesen ist – und das zu werden, hat es wahrlich während der letzten zehn Jahre Gelegenheiten genug gegeben – wird auch mit diesem Album garantiert nicht enttäuscht werden. Alle anderen bekommen mit “Cosmic Sister” nun einmal mehr die Möglichkeit, auf den mit Volldampf fahrenden Disko-Zug aufzuspringen.(mm)

 

 

Villalog
Rhiz