Die Stadt ohne Juden 1924 (c) Filmarchiv Austria

Viennale 2018: SURVIVING IMAGES. Stummfilmvertonungen jüdischer Lebenswelten

Anlässlich der weltweit beachteten Rekonstruktion und Restaurierung von Hans Karl Breslauers DIE STADT OHNE JUDEN geht das Filmarchiv Austria im Rahmen der VIENNALE-Retrospektive SURVIVING IMAGES  den Spuren jüdischer Kultur und Geschichte( n) im deutschsprachigen Stummfilm nach und hat eine Reihe lokaler Musiker und Musikerinnen dazu eingeladen, diese Bilder zu vertonen. 

Jiskor_A 1924 (c) Filmarchiv Austria

Wenige Jahre vor der Shoah, dem beispiellosen Massenmord an der jüdischen Bevölkerung, wurde jüdisches Leben vitaler und unmittelbarer als je zuvor in Filmen festgehalten. Vor allem der österreichische und deutsche Stummfilm erwiesen sich dabei als eindrucksvolles Medium für die Dokumentation dessen, was bald beinahe völlig ausgelöscht werden sollte. Die vom Filmarchiv Austria kuratierte Schau Surviving Images erinnert im Jahr des Republikjubiläums an diese jüdischen Lebenswelten, die nur in Filmbildern überleben konnten.

Der Golem wie er in die Welt kam_D 1920 (c) Filmarchiv Austria

Surviving Images ist aber auch das Motto eines neuen Restaurierungs- und Sammlungsschwerpunktes im Filmarchiv Austria. Ziel ist es, die in Österreich bzw. mit österreichischer Beteiligung hergestellten, filmhistorisch bedeutsamen Zeugnisse rund um das Thema Film und Judentum zu bewahren und für die Öffentlichkeit neu zu erschließen. Dabei sollen historische Filmdokumente ebenso gesammelt und restauriert werden wie wichtige Spiel- und Dokumentarfilme. Schrittweise entsteht damit eine allgemein zugängliche Kollektion, die dieses prägende Kapitel der Zeitgeschichte auch kommenden Generationen lebendig und authentisch vermitteln kann. Der Filmarchiv-Beitrag zur diesjährigen Viennale ergänzt die noch bis Ende des Jahres laufende Ausstellung Die Stadt ohne Juden, die den historischen Hintergrund des Films mit dem Antisemitismus und der Xenophobie der Gegenwart vergleicht.

Programm:

26.10. 19:00
DIE GEKREUZIGT WERDEN
OPFER DES HASSES
Live-Musik: Inou Ki Endo (Shilla Strelka)

27.10. 16:00
DER GOLEM, WIE ER IN DIE WELT KAM
Live-Musik: Muscle Tomcat Machine (Manfred Engelmayr, David Reumüller und Bernd Heinrauch)

28.10. 19:00
THEODOR HERZL, DER BANNERTRÄGER DES JÜDISCHEN VOLKES (THE WANDERING JEW)
Live-Musik: Rupert Huber

29.10. 18:45
DIE GEZEICHNETEN (LOVE ONE ANOTHER)
Live-Musik: ZSAMM (Maja Osojnik und Patrick Wurzwallner)

30.10. 17:00
NATHAN DER WEISE
Live-Musik: Moritz Nahold

31.10. 16:45
OST UND WEST
Live-Musik: KMET

1.11. 16:45
DAS ALTE GESETZ
Live-Musik: Fabian Pollack & Alex Kranabetter

2.11. 19:00
DER KAUFMANN VON VENEDIG
Live-Musik: Canned Fit (Christine Schörkhuber)

3.11. 18:30
JISKOR
Live-Musik: Motherdrum (Alexander Yannilos)

5.11. 16:30
DER FLUCH
Live-Musik: Katharina Ernst

6.11. 16:30
FAMILIENTAG IM HAUSE PRELLSTEIN
Live-Musik: Gischt (Ursula Winterauer)

8.11. 19:00
DIE STADT OHNE JUDEN
Live-Musik: Haskii & Jung an Tagen

 

Links:
Viennale (Website)
Filmarchiv Austria (Website)