WoertherSee Classics Festival

Datum/Zeit
13.06.19 - 19:30

Veranstaltungsort
Konzerthaus Klagenfurt
Mießtaler Straße 8
9020, Klagenfurt

Kategorien
Neue Musik


Details

Donnerstag, 13. Juni – „HARMONIE DER POLARITÄTEN“

19.30 Uhr – Großer Saal – Konzerthaus, Klagenfurt am Wörthersee


Dieter Kaufmann (*1941): „Elena en face“ op.132

Wolfgang A.Mozart (1756-1791): Konzert Nr.5 A-Dur KV 219 für Violine und Orchester

Franz Schubert / Gustav Mahler: „ Der Tod und das Mädchen“ für Streichorchester

Elena Denisova, Violine
Tao Fan, Dirigent
Gustav Mahler Ensemble

Harmonie der Polaritäten! Dieser scheinbare Widerspruch zieht sich durch das diesjährige WoertherSee Classics Festival und man verschreibt sich inständig diesem Motto. Das Land Kärnten erstrahlt erneut mit Werken von grundlegender Bedeutung für die polarisierende Welt der Musik.

Das Festival feiert seinen Auftakt mit einem nicht unweit vom Wörthersee komponierten Werk von Johannes Brahms und wird von einer Rarität von R. Gliére gekrönt – dem Konzert für Koloratursopran und Orchester – einer der bedeutendsten Kompositionen in der russisch-symphonischen Literatur. Abgerundet von Sibelius´ erster Symphonie steht nun einer Fortführung der sich ergänzenden Gegensätze nichts mehr im Wege. Alexei Kornienko und das Philharmonisches Orchester Györ leiten diesen Abend und Anna Ihring vervollständigt mit Ihrem Koloratursopran.

In ähnlichem Stile entführen uns Elena Denisova, Tao Fan und das Gustav Mahler Ensemble am nächsten Abend anfangs in die Welt von Dieter Kaufmann. Sein Werk „Elena en face“ – für die Interpretin geschrieben – begeistert nach wie vor nicht nur Freunde der zeitgenössischen Musik. Mozarts Konzert Nr. 5 und Schuberts „Der Tod und das Mädchen“ in Bearbeitung von Mahler bieten an dieser Soiree den Gegenpol.

Am Freitag Nachmittag wird an der Alpen-Adria-Universität ein Vortrag von Dr. Jürg Stenzl über die „Ferienkomponisten“ zu hören sein und die darauffolgende Abendgesellschaft wird von und unter dem Motto „Duo del Gesú“ geführt. Das polnische Duett, Arnaud Kaminsky auf der Violine und Krzysztof Komendarek-Tymendorf auf der Viola, blendet mit Werken von Haydn, Mozart, Kreuz, Schubert und Brahms.

Das Abschlusskonzert im Klagenfurter Dom stellt nicht nur in sich sondern auch zum ersten Abend eine bezaubernde Brücke da. Die Organistin Eva Darraqc-Antesberger und der Organist Klaus Kuchling treten in der vierhändigen Orgelvereinigung mit Raritäten pur auf. Möge uns auch heuer die Kraft der sich anziehenden Gegenpole zusammen bringen und in innigem Gleichgewicht verbinden!

http://www.woertherseeclassics.com/index.php?id=40