QUANTEN # 65

Datum/Zeit
01.07.20 - 19:30

Veranstaltungsort
QUANTEN - Kammer für Musik
Siebensterngasse 32-34
1070, Wien

Kategorien
Neue Musik


Details

Joanna Lewis –  Violine
Asja Valcic – Violoncello
Thomas Stempkowski – Kontrabass

… es geht Schlag auf Schlag. Da ich im Herbst wegen der momentanen Veranstaltungsverordnungen (Quadratmeter-regelung) im Innenraum kaum veranstalten werde können, habe ich mich entschlossen alle heuer noch ausstehenden Konzerte dieser Reihe als OPEN AIR Konzerte in die Sommermonate, Juli bis September, zu verlegen. Somit werde ich heuer noch sechs Konzerte im Zuge der QUANTEN – Kammer für Musik veranstalten. Zwei Konzerte im Juli, zwei im August und zwei im September.

Das Programm des nächsten Quanten – Garten für Musik wird einen starken Kontrast zum vorigen Konzert bilden. Diesmal habe ich eine reine Streicherbesetzung für euch zusammengestellt. Joanna Lewis und Asja Valcic zählen zu den aufregendsten Musikerinnen in den Genres Neue Musik und Improvisation.

Wie immer, treffen wir uns beim Konzert zum ersten mal und werden vor Publikum Musik aus dem Moment entstehen lassen.

Ich freue mich schon sehr mit Joanna und Asja für euch zu musizieren.

Freut euch auf einen spannendes Freiluft-Konzert an einem lauschigen Sommerabend.

Es gibt überdachte Sitzplätze, das Konzert findet bei jedem Wetter statt.
Bitte nehmt ev. Schirm und Windjacke mit.

Infos zu den Gästen:

Joanna Lewis:
geboren 1963 in Adelaide, Australien

studierte Violine, Cello und Komposition in Adelaide und Violine bei Spiros Rantos in Queensland

1985 Gewinnerin des Carl Ludwig Pinschof Stipendiums, mit dem sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien bei Wolfgang Schneiderhan, Gerhard Hetzel und Günter Pichler studierte. Der Studienabschluß erfolgte mit Auszeichnung.

Zahlreiche Auftritte als Solistin und Zusammenarbeit mit Lisa Moore, Dave Liebman, Wayne Horvitz, Peter Herbert, Koehne Quartett, Radio Symphonieorchester (RSO) Wien, Ensemble des 20. Jahrhunderts, Music On Line, Vienna Art Orchestra, Österreichische-Ungarische Haydn Philharmonie, Wiener Concert-Verein, Wiener Symphoniker, Otto Lechner Quartett, Max Nagl Quintett, Ramasuri (Max Nagl Double Quintett), Velvet Lounge (Hannes Löschel Oktett), Georgio Occhipinti Nonett, Dhafer Youssef Australian, World Orchestra, Ensemble Kontrapunkte, Klangforum Wien und Camerata Schulz.Joanna Lewis

Asja Valcic:                                                       
in Wikipedia ist zu ihr folgendes zu lesen:

Asja Valčić (* 1967 in Zagreb) ist eine kroatische Cellistin, Arrangeurin und Komponistin, die nicht nur in der Klassik, sondern auch im Crossover zum Jazz hervorgetreten ist.

Valčić schloss mit 18 Jahren die Musikakademie in ihrer Heimatstadt Zagreb ab. Danach studierte sie am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau und an der Hochschule für Musik Detmold.

Valčić hat mit dem Pianisten Đuro Tikvica ein Album mit Werken von Alfred Schnittke und Dimitri Schostakowitsch veröffentlicht. Zu weiteren kammermusikalischen Partnern zählten Mitglieder des Alban Berg Quartett, des Brodsky Quartet und des Melos Quartett. Weiterhin hat sie als Solistin unter Zubin Mehta und Kazushi Ōno gespielt. 1995 gewann sie in Frankreich den „Concours international de jeunes concertistes de Douai“.

Seit der Gründung 2004 gehörte Valčić dem radio.string.quartet.vienna bis 2013 an, mit dem sie seit 2007 mehrere Alben für Act einspielte. Ulf Wakenius holte sie mit dem Quartett für sein Album Love Is Real (2008). Seit 2009 legte sie mehrere Alben im Duo mit Klaus Paier vor, mit dem sie aktuell auch ein Quartett betreibt. Mit Adam Bałdych gehörte sie zu Iiro Rantalas String Trio.

Valčićs Kompositionen wurden 2010 auch von Rigmor Gustafsson mit dem radio.string.quartet.vienna interpretiert. Des Weiteren ist sie auf Angizias Album Des Winters finsterer Gesell, auf Michael Mantlers Album The Jazz Composer’s Orchestra: Update (2014), auf Rolf Kühns Album Spotlights (2016) und auf Mia Brentano’s Hidden Sea (2017) zu hören.

Asja Valcic