Martin Ptak ‘River Tales’

Datum/Zeit
26.09.19 - 20:00

Veranstaltungsort
Porgy und Bess
Riemergasse 11
1010, Wien

Kategorien
Jazz/Improvisierte Musik


Details

Der Komponist, Pianist und Posaunist Martin Ptak gilt als einer der unaufdringlichen, besonderen Klangmaler der österreichischen Musikszene.

Bekannt aus unterschiedlichen Projekten wie Die Strottern, Elektro Guzzi und der Jazzwerkstatt Wien veröffentlichte er im Herbst 2018 sein drittes Klavier-Album “River Tales”, das eine cineastisch, repetitiv-fließende musikalische Sprache spricht.

Die erste Aufführung des Projekts fand in der Minoritenkirche Krems im Rahmen des Festivals “Glatt und Verkehrt” statt . Ergänzt durch ein ausgeklügeltes Licht-Konzept des niederländischen Licht-Designers Nico de Rooij, der u.a. mit Nils Frahm, Olafur Arnalds und Johann Johannsson zusmmenarbeitete, wurde ein Gesamtkunstwerk geschaffen, das vom Bild eines Flusses als Symbol für das Wiederkehrende in der Musik inspiriert ist.

Filmmusik und Improvisation, Kindheitserinnerung und Abschiednehmen, Oberfläche und Tiefenwirkung, Posaunenchor, Streicherfläche und Klavierpatterns. Ein lange nachklingender Soundtrack von der Quelle bis zur Mündung – und für die Strecke dazwischen. (col legno)

Wassermusik. Der Kremser Komponist und Pianist hat der Donau eine elegante Musik komponiert. Diese River Tales werden schlank erzählt. In einer ganz klaren, minimalen Musiksprache zeichnet Martin Ptaks Piano einen steten Strom, voller Kräuselungen, Wendungen, Farbnuancen und Stimmungen, die sich je nach Tages- oder Nachtzeit wandeln. An manchen Biegungen setzt der helle Trompetenton von Martin Eberle farbige Reflektionen in die ruhigen Bewegungen…Diese River Tales gehören mit zur schönsten minimalen Musik seit Philip Glass’ Koyaanisqatsi. Im Fluss. (Lotus Records)

Martin Ptak
Nach der Matura am Borg Krems studierte Martin Ptak Konzertfach Jazz-Klavier und Jazz-Posaune am Konservatorium der Stadt Wien und Komposition bei Christoph Cech an der Bruckner-Universität Linz. Seit frühester Kindheit vom Genre der Filmmusik beeinflusst, komponiert und arrangiert er Werke für Orchester, Bigband, Brass-Ensembles, Filme und Theater. Er ist Mitbegründer des Takon Orchesters und des Retro-Filmmusikorchesters Velvet Elevator. Martin Ptak ist seit 2010 fixer Bestandteil des Quartetts „Die Strottern & Blech“, für das er auch Kompositionen und Arrangements beisteuert. Neben seinen eigenen Projekten spielte er unter anderem mit Elliot Sharp, Bill Holman, Steven Bernstein, Jim Thirlwell, Frank London, Willi Resetarits´ Ostbahn11, Bill Reichenbach´s Trombones LA, Martin Grubinger, Max Nagl, Ernst Molden, Die Strottern, 5/8 in Ehren, Neuschnee, Elektro Guzzi und der Jazzwerkstatt Wien.

Im Herbst 2012 ist sein Solo-Album “Twilight Street” bei Hoanzl erschienen.

Seit 2013 komponiert Martin Ptak immer wieder Musik für die Figurentheaterstücke von Christoph Bochdansky:
(„Kasperl – dieser Mann ist eine Fälschung“, „Anmerkungen zur Umgebung“, „Der Weihnachtsfuchs“, „Die Blumengeschichte“ und “Ich freue mich”)

Martin Ptak erhielt 2012 den Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich in der Sparte Kultur.

http://porgy.at/events/9218/