Klangspuren Schwaz: VILLA WUNDER / VOICE PIANO RECITAL JULIET FRASER & MARK KNOOP

Lade Karte ...

Datum/Zeit
21.09.17 - 18:00

Veranstaltungsort
SZentrum Schwaz
Andreas-Hofer-Straße 8-10
6130, Schwaz

Kategorien
Neue Musik


Details

VILLA WUNDER

18.00 Uhr, Knappensaal im SZentrum

Manuela Kerer / Veronika Grossberger Villa Wunder – Musiktheaterstück für Kinder (2017) UA

Sigrid Pohl Bühne, Licht
Martin Mallaun Zither, Alltagsobjekte
Sophie Abraham Violoncello, Alltagsobjekte
Marek Zink Schauspiel, Tanz

Die Villa Wunder ist ein ganz normales Haus – eines mit Fenstern, Türen, einem ordentlichen Dach über dem Kopf. Und doch ist die Villa Wunder anders als die sdNachbarhäuser im Dorf. Sie macht Musik und zwar mit all den Dingen, die in ihr wohnen: Mit dem Klang der Türklinke, des Schneebesens und des Wasserhahns. Die Villa Wunder kann mit allem, was ihr in die Finger kommt, musizieren. Doch eines Tages erschüttert etwas das Haus in seinen Grundfesten. Nach dem Erdbeben ist nichts mehr an seinem Platz. Werden die Gegenstände wieder ihr Zuhause finden? Mit Hilfe des liebenswürdigen, aber ungeschickten Hausmeisters Sale und seines lebenslustigen Besen Pepe – die zwei sind weder Tag noch Nacht zu trennen – begeben sich die Gegenstände auf die Suche nach ihrem Platz und dem besonderen Klang ihres Zimmers.  Im Laufe des Stückes findet der Hausmeister Sale auch in den beiden Musikern treue Kompagnons, die ihn in seiner “Mission” unterstützen. Und natürlich wird auch das Publikum aufgefordert mitzuhelfen.

Die Südtiroler Komponistin Manuela Kerer komponiert in diesem Musiktheater für Kinder nicht nur für Zither und Violoncello, sondern auch für sämtliche Alltagsgegenstände, die in einem Haushalt vorkommen: Schneebesen, Wasserbecken, Eierschneider und Spielzeug. Martin Mallaun, Sophie Abraham und Marek Zink – alle sind versierte Musiker im improvisatorischen Bereich – werden ihren “musikalischen Senf” durchaus dazugeben und gemeinsam versuchen, die Ordnung in der Villa Wunder wieder herzustellen. Das Stück Villa Wunder spielt mit den uns allen vertrauten Gegenpolen von Ordnung und Chaos und zeigt, dass letztendlich beide Seiten eine Form von Schönheit in sich tragen.

Koproduktion Jeunesse, KLANGSPUREN SCHWAZ, Transart, Theaterfestival SteudlTENN

VOICE PIANO RECITAL JULIET FRASER & MARK KNOOP

20.00 Uhr, Silbersaal im SZentrum

Peter Ablinger Voices and Piano für Klavier und CD (Auswahl) (1998-)
Cassandra Miller Tracery für Stimme und Zuspiel (Auswahl) UA / (2017) ÖEA
Bernhard Lang Monadologie XXXII ‚The Cold Trip‘ pt. II, nach Schuberts Winterreise für Klavier, Laptop und Stimme (2014/2015) ÖEA

Juliet Fraser Sopran
Mark Knoop Klavier

Das Doppelrezital der Sopranistin Juliet Fraser und des Pianisten Mark Knoop stellt zwei der begabtesten, engagiertesten jungen Interpreten neuer Musik aus Großbritannien vor. Neben ihrer solistischen Tätigkeit ist Juliet Fraser auch Mitglied des fabelhaften Vokalensembles für neue Musik EXAUDI. Mark Knoop ist auch als Dirigent neuer Musik aktiv. Das Programm zeigt die Stimme in Verbindung mit äußeren akustisch-musikalischen Quellen als Katalysator kompositorischer Ansätze. Peter Ablingers Voices and Piano ist ein Zyklus von bisher 53 „Liedern“, bei denen das Klavier nicht als Begleitinstrument der Stimme fungiert, sondern eine zeitlich-spektrale Analyse von Stimmaufnahmen berühmter Persönlichkeiten aus Politik und Kultur vollzieht. Tracery ist ein kollaboratives Work in Progress von Juliet Fraser mit der kanadischen Komponistin Cassandra Miller. Fraser reagiert im Sinne eines ‚automatischen Singens’ auf Aufnahmen meist nicht-notierter populärer Musik. Bisherige Teile lauten: Hardanger – Lazy, Rocking – The Slits. Bernhard Gander zerlegt, „schreddert“ in seinem Zyklus der Monadologien bekannte Kompositionen und Stile. Die Nummer XXIII dekonstruiert die „Winterreise“ von Franz Schubert als doppelt kalten Trip.