Informationsabende zum IKM-Kulturmanagement-Master

Datum/Zeit
04.05.22 - 19:00

Veranstaltungsort
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst
Anton-von-Webern-Platz 1
1030 Wien

Kategorien
Workshops


Details

Er zählt zu den etabliertesten Weiterbildungsangeboten im deutschsprachigen Raum – der berufsbegleitende, viersemestrige Kulturmanagement-Lehrgang am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM) der Universität für Musik und darstellende Kunst (mdw).
„Seit mehr als 45 Jahren vermitteln wir unseren Absolvent*innen Schnittstellen-Kompetenzen, die sie emphatisch zwischen den unterschiedlichen Akteur*innen im Kulturbereich agieren lassen“, so Dipl.-Heil.Päd. (FH) Katharina Pfennigstorf, Leiterin des IKM-Kulturmanagement-Masters.
Bis dato stand die Bewerbung allen Interessierten mit Hochschulabschluss oder vergleichbarer Qualifikation offen. Aufgrund der jüngsten Entwicklungen beim Universitätsgesetz könnten allerdings zum Lehrgang mit Start im Oktober 2022 letztmalig Bewerber*innen auf der Basis mehrjähriger Tätigkeit im Kulturbereich zugelassen werden.

Einen sehr guten Einblick sowohl in die Inhalte als auch Bewerbungsanforderungen des Lehrgangs bieten zwei Informationsabende im Frühjahr:

Dienstag, 5. April 2022, 18.00 bis 19.30 Uhr, virtuell via Zoom und
Mittwoch, 4. Mai 2022, 19.00 bis 20.30 Uhr, IKM (1030 Wien, Anton-von Webern-Platz 1, Raum E0101/Schlagwerkhaus)

Beratungen zu individuellen Anliegen sind im Anschluss möglich.

 

Bewerbungen sind bis einschließlich 15. Juni 2022 über mdwOnline möglich

Die Lehrgangsgebühr beträgt 2.150 Euro pro Semester, maximal 24 Student*innen werden aufgenommen.

Interdisziplinärer, theoriereflektierter und praxisorientierter Lehrplan
Der bewährte Lehrplan gliedert sich in fünf eng miteinander verschränkte Module, in denen neben kulturwissenschaftlichen und rechtlichen Aspekten betriebswirtschaftliches Know-how sowie Soft-Skills im Management vermittelt werden – mit intensiver Theoriereflexion, aktiver Einbindung von aktuellen Entwicklungen und starker Praxisorientierung.

Spartenübergreifendes Netzwerk aufbauen und pflegen
Enge Kontakte zu renommierten österreichischen Kulturmanager*innen und Kultureinrichtungen sowie der Freien Szene, aber auch die heterogene Zusammensetzung der Teilnehmer*innen ermöglichen Studierenden den Aufbau und die Pflege eines spartenübergreifenden, persönlichen Netzwerks.

 

Zahlreiche Absolvent*innen in Führungspositionen in Kulturbetrieben und hohe Weiterempfehlung
Die hohe Weiterempfehlungsrate und die lange Liste erfolgreicher ehemaliger Teilnehmer*innen in Führungspositionen in den unterschiedlichsten Kulturbetrieben bestätigen den probaten Lehrplan: Andrea Bina, Leiterin des NORDICO Stadtmuseum Linz, Gerda Forster, Leiterin der Abteilung Städtische Kulturentwicklung Stadt Linz, Oliver Graf, Intendant und Geschäftsführer am Theater für Niedersachsen, Sven Hartberger, ehemaliger Intendant des Klangforum Wien, Andrea Jungmann, Geschäftsführerin von Sotheby´s Österreich, David Müllner, Leiter der Tonabteilung & Multimedia am Burgtheater, Valeria Told, Generaldirektorin der Stiftung Haydn von Bozen und Trient, Melanie Wiener, stellvertretende Vorständin Abteilung Kultur Land Tirol, Michael Wimmer, Vorstandsvorsitzender von EDUCULT und viele mehr.

 

Info