GLATT& VERKEHRT „WEGE, REISEN, PFADE“

Datum/Zeit
17.07.19 - 18:00

Veranstaltungsort
Schloss zu Spitz
Schloßgasse 5
3620, Spitz

Kategorien
Jazz/Improvisierte Musik


Details

Sesshaftigkeit ist keine menschliche Grundeigenschaft, auch wenn wir uns seit Jahrtausenden in Ballungsräumen zusammentun. Das Unterwegs-Sein gehört zu uns; ohne Wanderung droht Stillstand.
Andererseits ist das Empfinden der Zugehörigkeit zu einem bestimmten Ort von ebenso grundlegender Bedeutung für uns Menschen. Wer freiwillig aufbrechen will, braucht Heimat als Ausgangspunkt. Wer die Heimat verliert, hat keine Wahl.

Nicht erst seit den großen Flucht-Bewegungen der letzten Jahre sehen wir uns alle mit einer Intensität der Suche konfrontiert, die in alle Bereiche der Gesellschaft durchschlägt, auch in die Kultur, auch und gerade in die Musik.

Glatt & Verkehrt widmet sich 2019 dem Unterwegs-Sein im Allgemeinen, und einigen Formen im Besonderen. Vom entspannten Ausflug aufs Land bis zur lebensgefährlichen Flucht übers Meer. Von der freiwilligen Reise bis zur Migration. Von der Suche nach neuem Lebensraum bis zur Irrfahrt.
Es sind jene unterschiedlichen Wege, Reisen und Pfade, auf denen auch Musik entsteht, geprägt oder verändert wird.

Die Titel der finalen fünf Festivaltage bei den Winzern Krems, wie „Landpartie“, „Diaspora“ oder „Inselklang“, deuten diese Vielfalt schon an.
Gleichzeitig ist die Programmierung an diesen Festival-Tagen offener als je zuvor und setzt auf gelungene Dramaturgien mit überraschenden Ergänzungen.

So planen wir Musik entlang der Seidenstraße, sind auf der Spur von Ideen aus jüdischen Musikwelten, präsentieren Songs und Erzählungen aus aller Welt, entstanden im kulturellen Schmelztiegel der Metropolen wie London – oder Wien! – , von Inseln im Atlantik in die Welt geschickt, oder gestrandet an den Hafenstädten des Mittelmeers.

Mehrere Programmpunkte sind Musikwelten des Judentums gewidmet, finden sich dort doch besonders eindringliche Beispiele, wie sich Musik aufgrund von – erzwungener oder freiwilliger – Wanderung verändert und neu definiert. Diesem Festival-Fokus ist auch unser diesjähriges Kinderkonzert mit Marko Simsa am Bio-Weingut Geyerhof gewidmet. (21.7.)

Dort erzählt auch Michael Köhlmeier die Flüchtlingsgeschichte von Aeneas, mit live Musik von Kristi Stasssinopoulou und Stathis Kalyviotis (20.7.). Die beiden griechischen MusikerInnen, die als Artists in Residence in Krems zu Gast sind werden ihre Musik wie einen roten Faden immer wieder am Festival auftauchen lassen.

Was entsteht, wenn Melodien reisen, davon erzählt die Musikwerkstatt in Stift Göttweig (12.-19.7.), in gedachten Brücken, zum Beispiel von den Alpen nach Athen. Der erfolgreiche Workshop mit 11 internationalen ReferentInnen ist bereits ausgebucht!