brut in der Erbsenfabrik: Asher O’Gorman “the way of ink ••º•” (Performance / Uraufführung)

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
18.10.20 - Ganztägig

Veranstaltungsort
Die Turnhalle
Herklotzgasse 21
1150, Wien

Kategorien
Neue Musik


Details

Termine: DO 15. (20:00 Uhr) / FR 16. (18:00 Uhr) / SA 17. (18:00 Uhr) / SO 18. Oktober (18:00 Uhr)
the way of ink ••º• ist ein intimer und sensibler Dialog zwischen Mensch und Material. Asher O’Gorman beschäftigt sich in ihrer Performance mit verschiedenen Materialien wie Chromatografiepapier, Steckschaum und Schreibtinte. Sie setzt methodisch eine Kette von Ereignissen in Gang und untersucht die körperlichen Eigenschaften, die Materialität und die schöpferische Kraft der Dinge. Nach und stellt die Performance unsere anthropomorphe Sichtweise infrage und gibt uns Gelegenheit, den ganz alltäglichen Gegenständen um uns herum mit mehr Neugier und Staunen zu begegnen.

Wie durch eine mikroskopische Linse werden die Betrachter*innen in eine Welt hineingezogen, in der kleinste Details von Bedeutung sind. Je tiefer das Publikum eintaucht, desto greifbarer werden die Gegenstände. Mit dem chemischen Verfahren der Chromatografie verweist Asher O’Gorman auf die Entstehung und die Topografie einer Landschaft und stellt den Zusammenhang zwischen Land, Leuten und Kultur her. Der irische Ausdruck „briseann an dúchas“ bezeichnet das Zutagetreten des kulturellen Erbes einer Person, dessen Manifestieren in ihrem Charakter, und veranschaulicht, dass wir Subjekte unserer Umwelt sind, dass Landschaft und Mensch untrennbar miteinander verbunden sind: Die Landschaft formt uns, und wir formen die Landschaft – eine osmotische Verschmelzung entsteht.

Die irische Künstlerin Asher O’Gorman lebt und arbeitet in Wien. Ihre Arbeit vereint Praktiken der Choreografie und der bildenden Kunst. O’Gorman hat am Dartington College of Arts (Großbritannien) Choreografie studiert und ihre Ausbildung an der SEAD in Salzburg absolviert. Derzeit macht sie ihren Master am TransArts-Department der Universität für angewandte Kunst Wien. Sie erhielt das danceWEB-Stipendium von ImPulsTanz ebenso wie das START-Stipendium des Bundeskanzleramts. Zuletzt zeigte O’Gorman die Arbeit 16.01.2018, eine Kollaboration mit der Künstlerin Anne-Clara Stahl, im PFERD forum for contemporary art in Wien und im Kunstraum Lakeside Klagenfurt. Im Rahmen von imagetanz 2019 lud Asher O’Gorman während ihrer Arbeit an the way of ink ••º• zum Studiobesuch.