Uraufführung Neue Oper Wien: Toteis von Manuela Kerer und Martin Plattner

Wo liegt der Grat zwischen Heldentum und Straftat? Warum folgen Menschen einer Ideologie und werden Teil der Masse? Wie viel Feind sind wir uns selbst? Manuela Kerer (Komposition) und Martin Plattner (Libretto) stellen all diese Fragen in ihrem Auftragswerk „Toteis“. Im Zentrum der Oper steht die Südtirolerin Viktoria Savs. Als Mann verkleidet kämpfte sie im Ersten Weltkrieg an der Dolomitenfront, wofür sie schließlich noch Jahre später gerühmt wurde. Von den Nazis als Heldin instrumentalisiert, hielt sie bis zu ihrem Tod 1979 an dieser Ideologie fest.

Der Begriff Toteis steht für Gletschereis, das sich vom aktiven Gletscher losgelöst hat und steht in Manuela Kerers Oper als Sinnbild für Viktoria Savs 1917 an der Front verlorenes Bein. Die Eiseskälte des Gletschers, die sich auch in Savs Persönlichkeit widerspiegelt, hat Manuela Kerer in ihre ganz eigene Klangsprache übersetzt.

„Im Libretto versuche ich die Biografie der Viktoria Savs nicht zu werten, sondern Fragen aufzuwerfen, Bruchlinien aufzuzeigen und das größte „Gespenst“ von allen – die Abgründe eines „Ichs“ – auszuloten. Menschen können sich zwar rasant in Ideen verlieren, finden aber nur sehr schwer (oder gar nicht) aus ihnen heraus.“ – Martin Plattner über sein Libretto.

Toteis

Die Abgründe des Heldentums
Oper von Manuela Kerer (Komposition) & Martin Plattner (Libretto),

Uraufführungsprojekt der Neuen Oper Wien in Koproduktion mit der Haydn Stiftung Bozen & Vereinigte Bühnen Bozen

Vorstellungen in Wien: 15., 18. & 19. September 2020
Ort: Theater Akzent, Theresianumgasse 18, 1040 Wien
Beginn: jeweils 19:30 Uhr
Dauer: 90 min ohne Pause
Einführungsgespräche vor den Vorstellungen mit Intendant Walter Kobéra um 18:45 Uhr

Uraufführung in Bozen: 13. März 2020, weitere Vorstellung am 15. März 2020, Stadttheater Bozen

Musikalische Leitung Walter Kobéra / Inszenierung & Bühne Mirella Weingarten / Kostüme Julia Müer / Lichtdesign Norbert Chmel

Mit: 
Isabel Seebacher – Viktoria
Verena Gunz – Karola / Vikerl
Alexander Kaimbacher – Luis / Peter
Bernhard Landauer – Hansl / Charlotte 
Klemens Sander – Eugen

Wiener Kammerchor
Einstudierung: Bernhard Jaretz

amadeus ensemble-wien

Link:
Neue Oper Wien