Bild „Sir“ Oliver Mally
„Sir“ Oliver Mally (c) Anna Maria Muchitsch

THE BLUES MESSENGERS – „Uncut“

Da sage jemand, der Blues klinge verstaubt, altbacken oder von gestern. „SIR“ OLIVER MALLY und seine beiden Brüder im Geiste, ALEX MEIK und PETER MÜLLER, treten als THE BLUES MESSENGERS den Gegenbeweis an und liefern mit „Uncut“ (Styx Records) ein Stück Musik ab, das nur so vor Leben strotzt, dabei unerhört lässig schwingt und genau diese ursprüngliche Note besitzt, die einen von der ersten Sekunde zu packen weiß.

Nun, eines kann man über „Sir“ Oliver Mally definitiv sagen: Die Anbiederung an irgendwelche angesagten musikalischen Trends hat der aus der Steiermark stammende Liedermacher in der Vergangenheit noch nie praktiziert. Wie kaum ein anderer hierzulande lebt und atmet er den Blues in seiner traditionellen Form und mit jeder seiner gespielten und gesungenen Noten, und das fern allen gekünstelten Gehabes, ehrlich, bodenständig, rau und unangepasst. Seine Musik ist Ausdruck einer großen Leidenschaft, einer großen Liebe für den originalen Bluessound, die ihn vor vielen Jahren erfasst und bis heute nicht losgelassen hat. Genau diese ist es auch, die auf „Uncut“ in unverfälschter und erfrischend kantiger Weise durchklingt.

Ein Sound, der durch seine Direktheit packt

Album Uncut
Album “Uncut”

Der Sound, den Oliver Mally gemeinsam mit seinen beiden Mitstreitern Alex Meik (Bass) und Peter Müller (Schlagzeug) zu Gehör bringt, besticht vor allem durch seine einfache Direktheit. Dem Dreiergespann gelingt es auf unnachahmliche Weise, die Songs auf den Punkt zu bringen. Auf das große Experiment verzichten The Blues Messengers im Grunde genommen ganz, vielmehr lässt es die Band melodiereich und wunderbar abwechslungsreich grooven, an einer Stelle etwas gefühlvoller, an einer anderen etwas energetischer und intensiver, mal in leichtfüßiger Art, dann wiederum in schwerer und langsamer. Die Songs entfalten eine Menge Stimmung, sie pflanzen farbenreiche Bilder in die Gedanken der HörerInnen und vermitteln ihnen das Gefühl, irgendwo in den Tiefen des amerikanischen Südens on the road zu sein.

Mit „Uncut“ liefern The Blues Messengers ein Album ab, das schlicht und einfach Spaß macht, gleichzeitig aber auch jene Qualitäten besitzt, die alle oberflächliche und uninspirierte Gefälligkeit auf ganz wunderbare Weise durchbricht und in hohem Maße ergreift. Richtig stark.

Michael Ternai

The Blues Messengers live:
28.03. Mozarthaus, Wien, Vienna Blues Spring
14.04. Marenzihaus, Leibnitz, Leibnitzer Bluestage

Links:
„Sir“ Oliver Mally
„Sir“ Oliver Mally (Facebook)
Styx Records