Home > Team > Helge Hinteregger

Helge Hinteregger

Foto Helge Hinteregger

Stellvertreter der geschäftsführenden Direktorin, Fachreferent Jazz/Improvisierte Musik & Weltmusik
Telefon: +43 1 52104-61
Email: hinteregger@musicaustria.at

Helge Hinteregger ist seit 1980 als Musiker tätig. Er spielt als Musiker in Bands unterschiedlicher Genres und arbeitet neben seinen eigenen Bandprojekten für Theater- und Tanzensembles. 1990 gründete er gemeinsam mit Sascha Otto eine Informations- und Bookingplattform für MusikerInnen aus dem zeitgenössischen Jazz. Bei mica – music austria arbeitet Hinteregger seit 1994 als Projektleiter und Fachreferent für Jazz, improvisierte Musik und Worldmusic.


IM PORTRÄT

Aufgewachsen in Klagenfurt mit des Großvaters Geige und dem früh erlernten Akkordeon, hat Helge „mit 14 den Jazz entdeckt“. Die erste Platte war eine von Stan Getz. Mit der wurden dann die Schulnoten schlechter und er musste disziplinarisch bedingt nach Wien umsiedeln, wo er unter mütterlicher Kuratel maturierte. An der musikalischen Vorliebe hat das aber nichts geändert, er lernte Saxofon und Keyboard, hatte mit 16 die erste Band und lebte bereits mit 22 Jahren von der Musik alleine und gar nicht schlecht.

Dennoch studierte er nebenher Soziologie („Gesellschaft und Politik haben mich schon immer interessiert“), entschied sich mit 27 wegen unwiderstehlich guter Auftragslage aber endgültig für das Leben als Künstler/Interpret und gegen das mögliche als Medizinsoziologe. Als er für die eigene Freejazz-Band Anfang der 90er nach Auftrittsmöglichkeiten suchte, kam Helge die Idee, die Ergebnisse einer Recherche breiter zu nutzen. Mit Bandkollegen gründete er 1991 deshalb einen Verein mit dem Ziel, alle in Europa existierenden Clubs und Bühnen zu erfassen und zu bewerten, damit österreichische Musiker künftig gezielt nach den passenden Spielstätten suchen können. Man kann sich vorstellen: Eine Herkulesarbeit.

„Monatlich zwischen 5000 und 6000 Schilling Telefonkosten“, kommentiert Helge trocken den Umstand, dass es noch kein Internet gab. Das Konzept wurde vom BMUKK goutiert, das Projekt gefördert. Nach erfolgreicher selbstorganisierter Tournee 1992 bastelte Helge an der Erstellung der ersten paneuropäischen Veranstalterdatenbank alleine weiter. Diese selbstgeschaffene Arbeitsstelle sollte schließlich im 1994 gegründeten Österreichischen Musikinformationszentrum (heute: mica – music austria) aufgehen. Drum: Helge ist der Mann erster Stunde. Und: Er sieht das Musikgeschäft aus der Perspektive des Musikers. Außerdem: „I kenn irrsinnig viel Lait.“ Also: Alles gesagt.

Text: Peter Mußler