Bild TARE
Bild (c) TARE

TARE – „Fat Bird Don`t Fly“

Ein Album der Stille, dunkler Note und fesselndem Tiefgang: Der steirische Musiker KLAUS WOHLGEMUTH (u.a. FRAGMENTS OF AN EMPIRE) liefert mit seinem Soloprojekt TARE auf Fat Bird Don`t Fly“ (Pumpkin Records) den Beweis, wie wenig es bedarf, um musikalisch etwas wirklich Besonderes entstehen zu lassen. 

Cover "Fat Birds Don´t Fly"
Cover “Fat Birds Don´t Fly”

Diese Platte bietet einen Sound, der sich einem auf leisen Sohlen annähert, tiefgängig, melancholisch und intim schwingt und seine ganze fesselnde Kraft und Intensität aus der Ruhe und Zurückhaltung des Tons entwickelt. Der steirische Musiker und Liedermacher Klaus Wohlgemuth – der Kopf hinter dem Bandprojekt TARE – zeigt sich auf „Fat Bird Don`t Fly“ als jemand, der seine ganz eigenen musikalischen Vorstellungen hat, auf auf alles Überbordende und jede unnötige Ausschmückung gänzlich verzichtet und sich mit seiner Interpretation des Pop und (Post-)Rock weit abseits allem knallbunt Funkelnden positioniert.

Nummern, die unter die Haut gehen

Seine Lieder offenbaren sich als solche mit eigenem Charakter, es haftet ihnen etwas Dunkles an, das aber – und das ist das Besondere an der ganzen Sache – niemals ins Düstere hineinkippt, sondern wirklich Schönheit entfaltet. Klaus Wohlgemuth bricht seine Stücke auf ihre Essenz herunter und legt so deren emotionalen Kern offen. Man kann sich beim Durchhören der Songs kaum dagegen erwehren, nicht in irgendeiner Form von ihnen berührt zu werden. Die Melodien in Kombination mit dem zerbrechlich wirkenden Klang seiner Stimme verdichten sich zu spannungsgeladenen musikalischen Bögen, die einen packen und verträumt mitschweben lassen.

Klaus Wohlgemuth legt mit „Fat Bird Don`t Fly“ ein Album vor, dem unbedingt Beachtung geschenkt werden sollte. Die Musik des Steirers ist eine, die richtiggehend unter die Haut geht und für intensive Gefühlsschauer sorgt. Empfehlenswert.

Michael Ternai

++++

Links:
TARE (bandcamp)
Pumpkin Records