WIEN MODERN 30 – Die vierte Festivalwoche und Finale

The Acousmatic Project, Beatriz Ferreyra (c) GRM INA

In der letzten von vier Festivalwochen greift WIEN MODERN noch einmal kräftig in den Farbtopf: Zwei Tage akusmatische Reisen durch französisch-österreichische Elektronik-Klangwelten im TU-Dach, ein Experiment zwischen Film, Literatur und Komposition im MuseumsQuartier, die „Verführung” von MARLENE STREERUWITZ und KATHARINA KLEMENT; GIDON KREMER mit LUIGI… mehr lesen

„Herauszufinden, was machbar ist, ist oft ein sehr langer Prozess“ – PETER BÖHM im mica-Interview

Peter Böhm (c) Corinne Schweizer

Bereits im Vorfeld des Festivals WIEN MODERN führten Armin Thurnher und Heinz Rögl mit PETER BÖHM ein Gespräch über dessen Metier der Klangregie und der Gestaltung von Klangräumen. Grund dafür war – neben seinen eigenen Aufgaben für das KLANGFORUM WIEN etwa beim Porträt von PETER… mehr lesen

„Es ist ein Versuch, die Tür zur absoluten Freiheit aufzureißen […]“ – JOHANNES MARIA STAUD im mica-Interview

Johannes Maria Staud (c) Priska Ketterer

Den Komponisten JOHANNES MARIA STAUD und den Lyriker DURS GRÜNBEIN verbindet eine intensive Zusammenarbeit und drei Opern. Nach „Berenice“ wird aktuell „Die Antilope“ in einer adaptierten Fassung von der NEUEN OPER WIEN gezeigt (Kooperation mit WIEN MODERN). Darüber hinaus erhielt STAUD einen Kompositionsauftrag der WIENER… mehr lesen

mica focus – 30 Jahre Wien Modern. Podiumsdiskussionen

30 Jahre Wien Modern (c) Bernhard Günther

Im Rahmen des mica – music austria focus bei WIEN MODERN 2017 veranstalten wir eine Podiumsdiskussion zur 30. Ausgabe des Festivals, um (mehr als) 30 Jahre Neue Musik, Veranstaltungsmanagement und Kulturpolitik zu diskutieren. Festivals können sowohl als repräsentative Kulminationspunkte der Neue-Musik-Szene wie auch als Ausnahmeerscheinungen… mehr lesen

„Das Spiel mit der Wahrnehmung fließt stark in diese Arbeit mit ein“ – IRIS TER SCHIPHORST im mica-Interview

Mit „Das Imaginäre nach Lacan“ schuf die in Wien lebende Komponistin IRIS TER SCHIPHORST ein Stück, das die Wahrnehmungsfrage ins Zentrum stellt. TER SCHIPHORST, die u. a. eine Professur für Komposition an der UNIVERSITÄT FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST WIEN bekleidet, vertonte bereits Ikonen des… mehr lesen