Son of the Velvet Rat – Red Chamber Music

Es ist ein sehr persönliches und intimes Stück Musik geworden, das neue Album “Red Chamber Music” (Monkey) von Son of the Velvet Rat. Eines, das einfach einlädt, sich zurückzulehnen, die Augen zu schließen und zu lauschen. Georg Altziebler zeigt sich einmal mehr als ein großer Liedermacher, der es eindrucksvoll versteht, mit wenigen Mitteln die größtmögliche Wirkung zu erzielen. Die insgesamt zehn neuen und instrumental sehr reduziert gehaltenen Songs scheinen fließen und offenbaren eine bisher noch nicht bekannte zerbrechliche Seite des Künstlers. Wie noch auf keiner anderen Veröffentlichung zuvor gewährt der Grazer tiefste Einblicke in sein eigenes Seelenleben. Er singt von Liebe, Enttäuschungen und Hoffnungen. Und das mit einer selten zuvor gehörten Unaufgeregtheit. Kurz: die ganz hohe Kunst des anspruchsvollen Liedermachertums.

Nein, ein Mann der großen pathetischen Gesten war Georg Altziebler noch nie. Vielmehr waren es immer schon die eher zurückhaltenden Momente, mit denen der Sänger und Gitarrist seine Fans zu begeistern wusste. Auch auf “Red Chamber Music” sind es die leisen und stimmungsvollen Töne, welche die musikalische Richtung vorgeben. Laut wird es, wenn überhaupt, nur selten. Die fast ausschließlich akustisch gehaltenen und irgendwo zwischen Blues, Folk, Americana, Kammermusik und Country pendelnden Lieder entwickeln eine geheimnisvolle, fast schon magische Anziehungskraft, eine die vom ersten Moment an fesselt und erst loslässt, wenn der letzte Ton erklungen ist.

Es scheint fast so, als wäre Georg Altziebler, einmal mehr unterstützt von seiner langjährigen Begleiterin Heike Binder (Stimme, Keyboard, Akkordeon), Lucinda Williams (Gesang) und Ken Coomer (Schlagzeug), mit dieser, seiner sechsten und nach langer Zeit wieder selbst produzierten Veröffentlichung irgendwie am Ziel angekommen. An jenen musikalischen Ort, den er seit Jahren zu entdecken hoffte und nun letztendlich auch gefunden hat. Nach eigenen Angaben handelt es sich bei “Red Chamber Music” um jenes Album, mit welchem er vollständig zufrieden ist. Und dies ist auch in jedem Moment hör- und fühlbar.

Mit “Red Chamber Music” (VÖ: 11.11.) ist Georg Altziebler einmal mehr ein wirklich beeindruckendes Stück Musik gelungen, eines, welches seine Ausnahmestellung in der heimischen Musikszene erneut eindrucksvoll unterstreicht. Die vielschichtigen Songs verlieren auch nach mehreren Durchläufen nichts an ihrem Reiz und offenbaren bei jedem Mal neue Überraschungen und Geheimnisse. Das Album ist einfach ein Muss für jeden Liebhaber anspruchsvoller Popmusik mit Tiefgang. (mt)

Foto: Gert Kragol

http://www.velvetrat.mur.at/
http://www.monkeymusic.at