Sofia Labropoulou (c) Daniel Vegel

SOFIA LABROPOULOU – „SISYPHUS“

Die in Wien lebende griechische Komponistin und Musikerin SOFIA LABROPULOU veröffentlichte im vergangenen Jahr ihr kulturübergreifendes Werk „Sisyphus“ (Odradek Records). Mediterrane Folklore, klassische Osmanische Musik und Zeitgenössisches harmonieren hier auf eine ganz besondere Art!

Cover Sisyphus
Cover “Sisyphus”

Sofia Labropoulou begann ihre musikalische Reise mit einer klassischen Ausbildung und absolvierte ein Studium in byzantinischer Musik, bevor sie 2003 nach Istanbul zog, um sich dort ganz dem Kanun – eine Art Zither welche besonders im mediterranen und arabischen Raum beliebt ist – sowie der Welt osmanischer Klänge zu widmen. Seitdem konnte sie sich als Instrumentalsitin und auch als Komponistin international einen Namen machen und zahlreiche Kollaborationen mit den Größen der Weltmusik bzw. Folklore verbuchen. Aber auch künstlerische Auftragsarbeiten für Filme und Dokumentationen sowie das Abhalten von internationalen Workshops gehören zum kreativen Schaffen der Ausnahmemusikerin.

KULTURELLE UND INTSTRUMENTALE VIELFALT

Instrumentiert wurde „Sisyphus“ durch Kanun, Santur, Oud, Ney, Kontrabass, Klarinette, Violine, Cello sowie Stimme und verschiedenen Perkussionselementen. Diese Bandbreite an Klangmöglichkeiten gibt den Arrangements eine Authentizität, welche so – auch im Genre der Weltmusik – nur selten zu hören ist. Gleichzeitig wird durch die Verschmelzung verschiedener musikalischer Kulturen und das Auflösen kreativer Grenzen, ein musikalisches Potpourri geschaffen, welches die Geschmacksnerven der Hörerinnen und Hörer auf eine äußerst spannende Reise schickt. Diese bewegt sich nämlich zwischen Unbekanntem und Vertrautem, zwischen West- und Ost, ebenso wie zwischen Tradition und Moderne. Besonders sticht dabei das gelungene Medley zweier Songs der Sex Pistols („Anarchy in the UK“; „God Save the Queen“) hervor. „In the Beginning…“, so der Titel dieser Bearbeitung, wird dabei nur von Labropoulou selbst, am Kanun, interpretiert, und stellt damit Attitüde und Flair der Originaltitel auf den Kopf. Dieser freie Zugang zur Fusion kultureller und musikalischer Formen ist wirklich außergewöhnlich erfrischend!

Alexander Kochman

++++

Links:
Sofia Labropoulou
Sofia Labropoulou (Facebook)
Odradek Records