SIGMUN – „Hopeful Tears“

Musik, in der sich Gegensätze verbinden und die in einem Sound Einklang finden, der sich auf aufregende Weise seinen Weg in die Gehörgänge bahnt. Das aus den beiden Musikern FLORIAN SIGHARTNER und CARLES MUÑOZ CAMARERO bestehende Duo SIGMUN zeigt auf seinem Erstlingswerk „Hopeful Tears“ (Session Work Records) wie aus vielen stilistischen Einflüssen etwas ein mitreißendes Ganzes entstehen kann.  

Cover Hopeful Tears
Cover “Hopeful Tears”

Ein eher klassisch instrumentiertes Zweiergespann, das die anderen, nämlich ganz unklassischen Wege sucht und diese auch auf ausgesprochen spannende Art findet. Florian Sighartner (Violine, Gesang) und Carles Muñoz Camarero (Violoncello, Gesang), die beiden Köpfe hinter dem Duo SIGMUN, malen auf ihrem Debütalbum „Hopeful Tears“ ein Klangbild, dass vielschichtig zwischen den unterschiedlichsten emotionalen Zuständen hin und her pendelt und sich auf ausgesprochen kunstvolle Art aus der Sprache verschiedenster Musikstile formt.

Musik mit eigenem Charakter

Die beiden Musiker schreiten in ihren Stücken Pfade entlang, die von der Klassik und Kammermusik bis hin zum Jazz, Pop und zu diversen Folkmusiken führen, ohne sich dabei aber in dem Viel an Verschiedenem zu verlieren. Das Schöne an den musikalischen Geschichten, die die beiden zu Gehör bringen, ist, dass sich die Elemente in diesen fern jeder musikalischen Schublade wunderbar verbinden und zu etwas zusammenwachsen, das einen ganz eigenen musikalischen Charakter besitzt.

Das Duo interpretiert die Kombination Violine und Violoncello etwas anders als gewohnt. Es ist nicht nur ein melancholischer Ton, der das Geschehen bestimmt, es geht in den Nummern auch nicht nur ruhig und sanft zu, sondern auch sehr lebendig, energiegeladen und erfrischend schwungvoll. Florian Sighartner und Carles Muñoz Camarero, die mit ihren Stimmen das ganze um zusätzliche Facetten erweitern, verstehen es blendend, ihre Stücke in stimmungsvolle und zugleich sehr abwechslungsreiche musikalische Bögen zu spannen, die in höchstem Maße zu unterhalten wissen und unweigerlich Bilder in die Köpfe der Hörer*innen pflanzen.

Florian Sighartner und Carles Muñoz Camarero liefern als SIGMUN mit „„Hopeful Tears“ ein Album ab, das einlädt, näher hinzuhören und sich mittreiben zu lassen. Die Stücke des Duos sind fantasieanregender Natur, sie überraschen im Klang und entfalten viel Atmosphäre. Ein schönes Klangerlebnis.

Michael Ternai

++++

Links:
SIGMUN (Facebook)
Florian Sighartner
Session Work Records