SUAL 2017: Flyer

shut up and listen! 2017 – Interdisziplinäres Festival für Musik und Klangkunst

„The proof of the music is in the listening“. 2017 wird das hundertjährige Jubiläum von Marcel Duchamps Fountain begangen – ein willkommener Anlass für die zwölfte Ausgabe des interdisziplinären Festivals für Musik  und  Klangkunst  shut  up  and  listen! (7. bis 9. Dezember 2017, Echoraum, Wien), um aktuelle künstlerische Annäherungen an das Phänomen ‚Readymade‘ aufzuzeigen.

Readymade im auditiven Sinne bedeutet einen Fokus auf das Hören selbst, insofern stehen field recordings und andere ‚konkrete‘ Hörkonzeptionen im Mittelpunkt. Gleichzeitig geht es um objektbezogene Perspektiven auditiver Wahrnehmung – mit prozessualen und kontinuierlichen Klangentwicklungen, skulpturalen Klangphänomenen sowie der Bespielung von Alltagsgegenständen.

Billy Roisz (c) Noid Haberl

In REGAL PLEASURES (OFF-THE-SHELF) erklingt ein handelsübliches Metallregal im Prozess des gemeinsamen Zusammenbauens. Der deutsche Klangkünstler Erwin Stache nimmt in einer seiner seltenen Solo-Performances ebenfalls auf akustische Qualitäten von Alltagsgegenständen Bezug, des Weiteren wird mit der Ausstellung Klänge aufgeräumt eine Auswahl seiner höchst imaginativen Klangobjekte präsentiert, welche während des Festivals erkundet und bespielt werden können. In einem eigens ins Leben gerufenen Phonographie-Ensemble improvisieren Angélica  Castelló, Martina Claussen, Barbara  Kaiser und Billy Roisz auf der Basis unbearbeiteter field  recordings.

Am zweiten Festivalabend widmet sich das institut für transakustische forschung vertreten durch Ernst Reitermaier dem Klanguniversum von Filterkaffeemaschinen. Peter Ablinger kondensiert   sämtliche Symphonien Beethovens in ein vierzigsekündiges Hörerlebnis, ohne auch nur eine Note wegzulassen. In seiner Arbeit RENATE FUCZIK wiederum werden ‚historische‘ Stimmaufnahmen der österreichischen Telefonzeitansage mit Klavierklängen in Echtzeit kombiniert, während mit In G das ‚Klangobjekt Cello‘ mit Umgebungsklängen subtil in Beziehung gesetzt wird. Oliver  Stotz präsentiert Steve Reichs Pendulum Music, für vier Mikrofone und vier Lautsprecher. Ein einstündiger Ausschnitt aus Leif Inges 9 Beet Stretch, einer auf 24 Stunden gedehnten Mikroskopierung von Beethovens ‚Neunter‘,  wird als Hörraum bzw. Klangprojektion präsentiert. Peter Ablingers Hinweisstücke verweisen auf unterschiedliche Hörstrategien. Mit einer Duchamp-Gedächtniswand kommentiert Bernhard Gál die Readymades Bicycle Wheel, Bottle Rack und Fountain. Petra Sandner stellt neue Bilder vor und der in Wien weithin bekannte ‚Zetteldichter‘ Helmut Seethaler besetzt das Treppenhaus des Echoraums.

Festivalprogramm 7. Bis 9. Dezember 2017

Donnerstag, 7. Dezember 2017

19.00
Eröffnung I: Peter Ablinger: Hinweisstücke – Ausstellung
Eröffnung II: Bernhard Gál: Duchamp-Gedächtniswand – Rauminstallation
Eröffnung III: Petra Sandner: Die Aura der Braut – Ausstellung
Eröffnung IV: Helmut Seethaler: Pflücktexte – Zettelinstallation
Eröffnung V: Erwin Stache: Klänge aufgeräumt – Ausstellung | Klangobjekte

20.00
REGAL PLEASURES (OFF-THE-SHELF) – Partizipative Eröffnungsperformance

20.30
Erwin Stache: Objekte und Klangsensorik – Performance

21.30
Phonographie-Ensemble: READY-SOUNDS – Echtzeitmusik
Mit  Angélica Castelló, Martina Claussen, Barbara Kaiser und Billy Roisz.

Freitag, 8. Dezember 2017

20.00
Peter Ablinger: Weiss/Weisslich 22 – Klangprojektion
Ernst Reitermaier/ institut für transakustische forschung: coffee – Performance

20.30
Peter Ablinger: RENATE FUCZIK | ING – Konzert
Mit Peter Ablinger (Klangregie), Matthias Lorenz (Violoncello) und Jaime Wolfson (Klavier)

21.30
Steve Reich: Pendulum Music – Performance
Realisation: Oliver Stotz

Samstag, 9. Dezember 2017

11.30
Leif Inge: 9 Beet Stretch – Klangprojektion | Hörraum

danach: Brunch

Permanente Präsentationen, 7. bis 9. Dezember 2017

Peter Ablinger Hinweisstücke – Ausstellung
Bernhard Gál Duchamp-Gedächtniswand – Rauminstallation
Petra Sandner Die Aura der Braut Ausstellung
Helmut Seethaler Pflücktexte – Zettelinstallation
Erwin Stache Klänge aufgeräumt – Ausstellung | Klangobjekte

 

Links:
shut up and listen! 2017