Sechs österreichische Acts erhalten die Export Spitzenförderung „Focus Acts“ 2016

AUSTRIAN MUSIC EXPORT (AME) unterstützt außergewöhnliche österreichische MusikerInnen bereits zum zweiten Mal mit der Spitzenförderung „Focus Acts“. SEX JAMS, ROBB, MIA ZABELKA, LEYYA, MANU DELAGO und WHITE MILES erhalten je EUR 5.000 für die Realisierung ihrer diesjährigen Exportprojekte.

„Mit dem Programm Focus Acts unterstützen wir KünstlerInnen bei Tourneen im Ausland, die für junge MusikerInnen oft nicht kostendeckend sind. Die Förderung deckt anfallende Reisekosten ab und reduziert das wirtschaftliche Risiko der KünstlerInnen, um Internationalisierungsvorhaben zu ermöglichen“, erklärt Tatjana Domany von Austrian Music Export die neue Förderschiene, die 2015 initiiert wurde und das Portfolio des Musikexportbüros ergänzt.

Laut, lauter – SEX JAMS

Sex Jams
Art by Wolfgang Möstl

Seit 7 Jahren ist die Noise-Pop Band Sex Jams (This Charming Man Records) nun schon im Licht der Öffentlichkeit: das Quintett, bestehend aus Peter T. (Bass), Katarina Trenk (Voc), Wolfgang Möstl (Gitarre), Rudi Braitenthaller (Drums) und Lukas Bauer (Gitarre), geht seither einen steilen Weg nach oben. Bekannt wurden die fünf vor allem durch ihren avantgardistischen, rohen, krachenden Sound und die legendären Showauftritte – sie lassen bei Rock-Liebhabern wirklich keine Wünsche offen. In kürzester Zeit etablierten sich die Musiker auch außerhalb Österreichs, spielten seit ihrer Gründung 200 Konzerte in Europa. 2014 tourten sie erstmals durch die USA. An diese Erfolge soll nun 2016 angeknüpft werden. „Durch unsere US-Tour 2014 haben wir uns in den Vereinigten Staaten bereits ein gutes Netzwerk aufbauen können, welches wir nun erweitern möchten“, berichtet Lukas Bauer über die Pläne der Band. Die Amerika-Tour 2016 wollen sie nutzen, um bei dieser Gelegenheit nicht nur weitere mögliche Partner für PR/Marketing/Booking zu rekrutieren, sondern auch um mit ihrem amerikanischen Label Old Flame Records neues Material zu veröffentlichen. Auf der US-Tour im September und Oktober wird man Sex Jams überall in den USA zu sehen und zu hören bekommen. Sie bespielen zuerst Brooklyn und Manhattan, reisen dann über Providence, Boston und Baltimore hinunter in den Süden nach Savannah, Orlando und Gainsville und landen schlussendlich nach Konzerten in New Orleans, Chicago und Cleveland wieder in Brooklyn, wo sie eine zweite Show zum Besten geben.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Hinweis: Mit dem Abspielen des Videos laden sich sämtliche Cookies von YouTube.

Feinfühlige Geigenklänge – MIA ZABELKA

Bild Mia Zabelka
Mia Zabelka (c) Sasa Felsbach

Die Wiener Violinistin Mia Zabelka gilt als Pionierin des experimentellen Geigenspiels. Nachdem sie einen sehr klassischen Violinunterricht genoss, entwickelte sie über die Jahre eine ganz eigene Technik, ihre Geige zum „Singen“ zu bringen, und steht damit bei jedem Auftritt im Zentrum der Aufmerksamkeit. Von August bis Oktober wird die Musikerin insgesamt 20 Konzerte quer durch Europa absolvieren. Ihre Stationen sind Rumänien, Großbritannien, Frankreich, Holland, Belgien, Irland, Dänemark, Deutschland, Schweden, Russland, Italien und Spanien. „Jetzt geht’s los. Ganz herzlichen Dank an den Austrian Tour Support, der wesentlich dazu beiträgt, meine Mobilität zu forcieren und nachhaltige internationale Netzwerke aufzubauen bzw. zu erweitern. Die Förderung unterstützt mich auch dabei, die österreichische cutting-edge Experimental Musikszene im Ausland zu repräsentieren und in permanenten Austausch mit internationalen KünstlerInnen zu treten.“ Die Tour steht in Zusammenhang mit drei Albumveröffentlichungen („M2“ Mia Zabelka solo, „MiAu“ Mia Zabelka & Audrey Lauro, „Synecdoche“ Mia Zabelka & Saffronkeira). Die Netzwerkpartner von Mia Zabelka, darunter die deutsche Bookingagentur Media Loca und Plattenfirmen wie Creative Sources Recordings, Dnovali Records und Stochastic Resonance, unterstützen die Künstlerin bei ihrer nachhaltigen Positionierung am europäischen Musikmarkt. Zum Aufbau und der Stärkung ihrer internationalen Vernetzung zählen auch Kooperationen mit Kunstschaffenden, Kulturorganisationen und Medien.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Hinweis: Mit dem Abspielen des Videos laden sich sämtliche Cookies von YouTube.

Jung und ungestüm – LEYYA

Bild Leyya live
Leyya (c) Pressefoto

Das dynamische Duo Leyya gilt als der vielversprechendste Newcomer der jungen, heimischen Szene. Die elektronischen, geradlinigen Beats von Produzent Marco Kleebauer und die softe, zarte Stimme von Sophie Lindinger verbinden sich zu einem Mix aus Melancholie und Coolness, was den Reiz der Musik ausmacht. Gegründet wurde die Band 2013, die Single „Superego“ aus ihrem Debüt „Spanish Disco“ erreichte bislang 1 Mio. Plays auf Spotify und seit 2015/16 sind auch internationale Showcase-Festivals Teil des „Leyya“-Hypes (Reeperbahn Festival, Eurosonic Noorderslag, Ment Festival, Tallin Music Week, The Great Escape, Liverpool Soundcity). „Uns ist in den letzten Monaten viel Aufmerksamkeit für unsere künstlerische Arbeit entgegen gebracht worden“, berichtet Sophie Lindinger und führt fort: „Das macht es ebenso reizvoll wie sinnvoll, den internationalen Rufen zu folgen. Leider sind die dazugehörigen Aufwendungen enorm. Das Focus Programm ermöglicht uns, gezielt dorthin zu gehen, wo wir uns auch nachhaltig großes Interesse für unser Schaffen erwarten dürfen.“ Auch im Sommer 2016 stehen Festivals im Fokus ihrer Exportstrategie. Demnach spielt Leyya heuer am Lunatic Festival, Sound Of The Forrest Festival, Puls Open Air und Artlake Festival (DE), United Island Festival (CZ), Wildeburg Festival (NL), Galapagai Festival (LT), U.D. Festival (SI) und am Hill Chill Open Air (CH). Leyya ist auf dem besten Wege, die Welt zu erobern – die Förderung durch Austrian Music Export ebnet der Band einen Teil dieses Weges.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Hinweis: Mit dem Abspielen des Videos laden sich sämtliche Cookies von YouTube.

Wild, wilder – WHITE MILES

Bild White Miles
White Miles (c) Gerhard Berger

Medina Rekic und Hansjörg Loferer haben sich 2005 kennengelernt und traten sechs Jahre später gemeinsam als White Miles ans Licht der Öffentlichkeit. Sie sind berühmt für ihre Parties im Proberaum und vor allem für ihren Sound, den sie selbst als „Dirty Pole Dance Stoner Blues Rock“ bezeichnen. Medinas Fähigkeiten an der Gitarre sind immer wieder erstaunlich und auch Hansjörg überzeugt am Schlagzeug. Wild und ungestüm wie sie sind, begeben sie sich 2016 von Juni bis Oktober auf eine Tour durch Deutschland (Yet not Now Agency, Booking) und die Niederlande (SOZ Concerts, Booking). „Als White Miles sind wir oft on the road, erleben viele Städte und Publikum, knüpfen neue, für uns wichtige Kontakte, aber bei so einer Aktion ist der finanzielle Aufwand alles andere als gering! Deshalb wollen wir uns herzlichst bei Austrian Music Export für die Unterstützung bedanken. Diese hilft uns ein ganzes Stück weiter und es tut gut zu merken, dass es abgesehen von KonzertbesucherInnen Leute gibt, die Live-Musik unterstützen und es Bands wie uns ermöglichen, auf Tour zu gehen“, freut sich White Miles über ihre Förderzusage. Zwischen Hilversum und Köln spielt das Duo in fast allen großen Städten und promoten ihr Album „The Duel“, welches Anfang April auf Long Branch Records (SPV) erschienen ist. In den besagten Ländern wird bereits die Werbetrommel gerührt; das Duo will auf seiner Tour Business-Kontakte festigen und sein Netzwerk erweitern.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Hinweis: Mit dem Abspielen des Videos laden sich sämtliche Cookies von YouTube.

Verspielt und tanzbar – ROBB

Bild ROBB
ROBB (c) Pressefoto

Der Sänger der fünfköpfigen Band ROBB, Robert Summerfield, hat einen amerikanischen Background, ist jedoch in Deutschland geboren und aufgewachsen. Sein Wohnsitz und Lebensmittelpunkt liegt mittlerweile seit einigen Jahren in Wien. Zusammen mit seinen vier österreichischen Bandkollegen produzieren ROBB progressiven Soul mit starken Elektro Funk- und R&B-Einflüssen, der locker den Gehörgang hinunterläuft und die Füße zum Tanzen bringt. Im Winter 2016 treten sie als Support für den, mit der goldenen Schallplatte ausgezeichneten, erfolgreichen Popmusiker Maxim auf seiner Deutschland-Tour auf. Im Rahmen dieser Support-Gigs können ROBB ihr eigenes Können vor rund 10.000 KonzertbesucherInnen unter Beweis stellen. Bevor die Deutschland-Konzerte starten, veröffentlichen ROBB im Herbst weitere Singles gefolgt von ihrem langerwarteten Debütalbum im Frühjahr 2017. „Ohne die Unterstützung des Focus Acts-Programms wäre es uns zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich gewesen, diese Tour spielen zu können,“ berichtet die Band und freut sich auf die bevorstehenden Konzerte.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Hinweis: Mit dem Abspielen des Videos laden sich sämtliche Cookies von YouTube.

Sensibel und virtuos – MANU DELAGO

Bild Manu Delago
Manu Delago (c) Daniel Shaked

Schon seit seiner Kindheit interessiert sich der Innsbrucker Percussionist und Hang-Spieler Manu Delago für Schlagzeug und andere Instrumente dieser Art. Mit seinen Ensembles Manu Delago Handmade und Living Room genießt er großes internationales Ansehen und ist sichtlich erfreut über diese Entwicklung: „Ich finde es toll, dass meine Musik international so positiv angenommen wird und dass mittlerweile der Großteil meiner Konzerte im Ausland stattfindet. Mit diesen Tourneen sind aber auch erhöhte Reise- und Nächtigungskosten verbunden, die mit den Konzerthonoraren nicht abzudecken sind, daher möchte ich mich herzlich bei Focus Acts bedanken, die mir diesen europäischen Festival-Sommer mit meiner gesamten Band und Crew ermöglicht haben“, berichtet Manu Delago. Sein Album „Silver Kobalt“ ist der Anstoß für eine Festivaltour von Juni bis September, bei der Manu Delago mit seinem Hang durch Deutschland, Frankreich, England, Tschechien und die Schweiz reisen wird. Zu seinen bestehenden Booking Partnern gehören Yuppies Music, FKP Scorpio und Bacana. Durch den internationalen Release von „Silver Kobalt“ auf Tru Thoughts Records wurden auch Agenturen aus Japan, USA und Australien auf Manu Delago aufmerksam, was ihm schon bald weitere Konzertauftritte ermöglichen könnte.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Hinweis: Mit dem Abspielen des Videos laden sich sämtliche Cookies von YouTube.

Focus Acts 2016 – Die Kriterien

Das Programm Focus Acts fördert den internationalen Aufbau junger heimischer KünstlerInnen. Antragsberechtigt sind österreichische MusikerInnen aus den Genres Pop/Rock/Elektronik, Neue Musik, Jazz & World Music, die im Rahmen der Aktivitäten von Austrian Music Export von internationalen Jurys und Festivals ausgewählt wurden. Kriterien für die Förderung sind das Vorhandensein von internationalen Strukturen und Businesspartnern (Booking, Label, Vertrieb, Promotion, Management) sowie ein schlüssiges Exportkonzept. AntragstellerInnen müssen zum Zeitpunkt der Einreichung mindestens zehn internationale Konzerte für den geförderten Tourzeitraum (Juni – Dezember 2016) vorweisen können. Pro Act / SolokünstlerIn / Ensemble kann ein Reisekostenbeitrag von maximal EUR 5.000 beantragt werden. Die nächste Ausschreibung findet im Herbst 2016 statt.

Austrian Music Export ist die gemeinsame Exportinitiative von mica – music austria und dem Österreichischen Musikfonds. Unterstützt wird Austrian Music Export von

MuexFocus Bannerleiste 600