Screensessions 08

Am 16. April präsentiert das Projekt “Screensessions” im Wiener Filmcasino einmal mehr unkommerzielle Musikvideos verschiedener österreichischer Musikschaffender. Tags darauf sind sechs dieser Bands, deren Videos vorgestellt werden, in den Gürtellokalen rhiz und B72 auf der Bühne zu sehen.

Bereits zum vierten Mal wird im Rahmen der “Screensessions” zahlreichen heimischen Bands und Elektronikern und Filmemachern die Möglichkeit geboten, ihr Schaffen einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. Im Mittelpunkt steht dabei die Idee, eine Plattform sowohl für MusikerInnen wie auch für VideokünstlerInnen zu schaffen. Gerade dieser Punkt unterscheidet dieses Festival von den meisten anderen. Es geht nicht bloß die Zusammenführung komplett unterschiedlicher Musikstile, sondern auch die Kombination von Video und Live-Auftritt. Dabei zeigt sich das Programm zu allen Seiten offen. So reicht die musikalische Bandbreite von Mainstream- und Electro-Pop über Folk, Rock bis hin zu experimenteller Elektronik. Was bereits in den vergangenen Jahren deutlich zu bemerken war, ist die ungemein hohe Qualität, durch welche die dargebotenen Beiträge bestechen. Den internationalen Vergleich brauchen die jungen und talentierten KünstlerInnen keinesfalls zu scheuen. Auch dieses Mal können die BesucherInnen einiges erwarten. Wo sonst bekommt man einen solch fundierten und abwechslungsreichen Einblick in die überaus kreative Videokunstszene,  wie bei den “Screensessions”.  Der zweite Teil des Screensession Festivals am 17. April widmet sich vorwiegend der Musik. So bespielen Team Pete, Bernhard Eder und Gasmac Gilmore das B72, während Bonanza, The Scarabeus Dream und Valesta Project nur wenige Meter entfernt im rhiz auf der Bühne zu sehen sein werden.(mt)