Rabouge stellen sich vor

Am 25. August 2013 ist es endlich so weit: die Wiener Dialekt Jazz Formation „Rabouge“ kommt erstmals auch nach Linz! 2 Damen und 2 Herren haben sich der Mundart verschrieben und bringen mit ihren köstlichen Texten jede Menge Emotionen auf die Bühne und ins Publikum. Da geht es um Alltäglichkeiten wie Nachbarschaftsfeden, Mehlspeisenfetischismus, himmlische Liebesgeständnisse, Kleptomanie, Deja vus, Genmanipulierte Monstergurken etc., kurz gesagt: Schmäh aus Wien für alle!

Frontsängerin Liselotte „Lilo“ Lengl verleiht dem Ganzen ihre geschmeidige Stimme, Judith Ferstl bemüht elegant den Kontrabass, Georg Greif untermalt mit Harmonien am Keyboard und Alfred Bäck sorgt gekonnt für Grooves von zart bis heftig tanzbar.

Das Besondere der Band ist, dass ihnen ein guter Mix gelingt aus Stilen von Jazz über Latin, bis Funk, ein leichter Hauch Kabarett, eine Prise Pop. Weitere Zutaten sind: unter die Haut gehende Balladen vs. zynisch-ironischen Texten, Improvisaion und das Ganze für ein breitgefächertes Publikum. Serviert von Könnern ihres Faches zur guten Unterhaltung an einem lohnenden Sonntagabend bei Livemusik an der unteren Donaulände in Linz.

Jazz ist etwas, das sich in Linz seine Plätzchen verdienen muss(te). Im Musikpavillion scheint sich die Tradition dieses Genres im weitesten Sinn gut manifestiert zu haben. Immerhin befindet sich eine der renomiertesten Jazzabteilungen (JIM – Institut für Jazz und Improvisierte Musik / Bruckneruniversität) in der Stadt mit dem Herzen aus Stahl und eine fortgeschritten Studierende und in Wien schon Renomierte, die u.a. ihr Handwerk genau hier verfeinert, ist die Bassistin der Band, Judith Ferstl.

Alfred Bäck wiederum ist zudem vor allem bei Studierenden der Jazzunft bekannt wie ein bunter Hund, weil er die Jazzseminare in Schönbach (Waldviertel) organisiert und mit Liebe zur Musik ohne Zwang und Dogmen betreut und wo österreischiche Jazzgrößen sich über die Schulter schauen lassen und gemeinsam Neues schaffen für Semiprofis und Profis. Diese Lust am Improvisieren spürt man auch bei Rabouge.

Andererseits war so manche LinzerIn auch schon bei einem der Chorseminare in Schönbach und lässt sich dieses Konzert nicht entgehen. Heissen Gerüchten zufolge gibt es demnächst auch ein Album der Band auf dem Gastreatures von Birigt Denk über Andi Schreiber (Jazzvioline), Franz Hautzinger (Jazzposaune), Clemens Salesny (Klarinette) und Alex Machacek (Jazzgitarre) zu hören sein werden. Das Gustostückerl an Tonträger sollte man sich wohl auch nicht entgehen lassen. Man darf sich auf einen netten Jazzabend freuen an der Donau.
Alexandra Leitner

Foto Rabouge: Johannes Zinner

 

http://www.rabouge.org
http://www.linz.at/kultur/67225.asp