Bild Pressyes
Pressyes (c) Marlene Lacherstorfer

PRESSYES – „On The Run“

Ein Album, bei dem es sich wirklich lohnt, auf die Play-Taste zu drücken – RENÉ MÜHLBERGER – einst VELOJET – meldet sich unter dem neuen Namen PRESSYES mit der Platte „On The Run“ (Ink Music) auf wirklich imposante Weise auf der österreichischen Popbühne zurück.

Ja, das nennt man wohl ein gelungenes Comeback. Mit der Indierockband Velojet sehr erfolgreich unterwegs und praktisch kurz vor dem Sprung auf die internationale Bühne, musste René Mühlberger vor wenigen Jahren das Ende und die Auflösung seines Herzensprojekts bekanntgeben. Eine bittere Entscheidung, die ihn aber nicht den Kopf in den Sand stecken ließ. Still und heimlich machte er sich daran, ein neues Projekt auf die Schiene zu bringen und dieses musikalisch frei nach seinem Willen zu gestalten.

Das Ergebnis seines musikalischen Wiederfindungsprozesses liegt nun in der Form des Albums „On The Run“ vor. Und eines lässt sich nach dem Durchhören seiner neuen Nummern definitiv sagen, bärenstarke Songs zu schreiben, hat der aus Oberösterreich stammende Musiker nicht verlernt. Mehr noch, er ist für sich –mehr als wahrscheinlich je zuvor – neue Wege gegangen, hat viel experimentiert und vieles ausprobiert, seinen Stil bewusst erweitert und dabei einen Sound hinbekommen, der sich aufgrund seiner höchst eigenständigen Art auf wirkliche wohlige Weise aus dem popmusikalischen Einheitsbrei heraussticht.

Retro trifft auf Moderne

Albumcover On The Run
Albumcover “On The Run”

Es ist die musikalische Mischung, die auf „On The Run“ die Geschichte erzählt und sie zu einer richtig aufregenden macht. Das mit Bandmaschinen und ausschließlich vor 1978 erzeugten Vintage-Instrumenten aufgenommene Album kommt im Klang sehr retro und zugleich auch sehr modern daher. Der Versuch, eine funktionierende Klammer zwischen der Vergangenheit und der Moderne zu bilden, ist René Mühlberger – der die Instrumente großteils selber eingespielt hat – ausgesprochen gut gelungen.

Psychedelischen Sounds und Melodien der 1960er und 1970er treffen auf Elemente aus dem Pop und dezente Einwürfe aus dem Hip-Hop. Die aus diese Verbindung heraus erwachsenden Songs entwickeln eine ureigene Schwingung, eine, die mehr luftig als schwer erklingt, mehr leichtfüßig, verträumter und entspannter als nur rein melancholiedurchflutet, wobei natürlich auch solche Töne nicht fehlen.

René Mühlberger legt mit „On The Run“ ein Album vor, das auf schöne Weise leicht nostalgisch schimmert, viel Stimmung entfaltet und wegschweben lässt. Es ist ein starkes Lebenszeichen, das der Oberösterreicher da von sich gibt, eines, das unterstreicht, dass man auch in Zukunft mit Pressyes zu rechnen hat.

Michael Ternai

Pressyes live
29.06. Dawn Festival, Salzburg
27.07. Beserlpark Festival, Mank
28.07. Woodstockenboi Festival, Stockenboi

Links:
Pressyes (Facebook)
Ink Music