Home > Praxiswissen > Musik in der Schulbildung, Musikausbildung & Weiterbildung

Musik in der Schulbildung, Musikausbildung & Weiterbildung

In dieser Rubrik findet sich Wissenswertes zum Themenbereich Musik in der Schulbildung, Musikausbildung und Weiterbildung sowie Links zu Ausbildungsstätten, Musikschulen, Konservatorien, Universitäten in den Bundesländern und Weiterbildungsmöglichkeiten. Wenn nach Durchsicht noch Fragen offen bleiben, beantworten wir diese gerne persönlich.


Musik in der Schulbildung

In den allgemeinbildenden Schulen werden ein bis zwei Stunden Musik pro Woche angeboten. Einen echten Schwerpunkt auf Musik legen die ca. 130 Musikvolksschulen, ca. 100 Musikhauptschulen, 20 Gymnasien mit erweitertem Musikangebot sowie die acht Musikgymnasien. Damit kann sich Österreich im gesamteuropäischen Vergleich durchaus sehen lassen. Eine Reduktion wäre auch politisch unklug: Immerhin 90% der ÖsterreicherInnen finden, dass in der Schule gesungen werden soll. Michael Huber, Wozu Musik? Musikalische Verhaltensweisen, Vorlieben und Einstellungen der Österreicher/innen, Wien, mdw, Institut für Musiksoziologie 2010 S. 55, mdw 2010


BAG-Musik

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Musikerziehung (BAG-Musik) ist das musikalische Bildungsnetzwerk Österreichs und vertritt im Auftrag des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur alle musikpädagogischen Praxisbereiche, von der Kindergartenpädagogik über alle Schulformen bis zur hochschulischen LehrerInnenfortbildung.

Die Neuerungen in der PädagogInnenbildung, die ganztägigen Schulformen, die Neuen Mittelschulen auf der Sekundarstufe 1, die Modularisierung der Lehrpläne, die speziellen Aufgaben inklusiver Musikpädagogik, Fragen der Musikvermittlung und der Kooperationen mit außerschulischen Initiativen und den Musikschulen u.a.m. sind die gegenwärtigen Hauptthemen des auf ehrenamtliche Mitarbeit aufgebauten Netzwerks.

Website: BAG-Musik


AGMÖ

Die Arbeitsgemeinschaft Musikerziehung Österreich (AGMÖ) ist eine unabhängige gemeinsame Plattform aller musikpädagogischen Berufe. Zweck ist die Weiterentwicklung der Musikpädagogik in allen Bildungsbereichen. Die AGMÖ pflegt internationale Kontakte und ist mit ihren Expertinnen und Experten beratend tätig. Sie ergreift als Standesvertretung auch Partei für die Anliegen der Musikpädagoginnen und Musikpädagogen aller Bildungsbereiche.

Ebenso gab sie bis 2013 die Zeitschrift „MUSIKERZIEHUNG“ als pädagogisch-wissenschaftliches Medium heraus.

Website: AGMÖ


Musikausbildung

Neben der großen Zahl an UrheberInnen ist vermutlich ein weiteres Alleinstellungsmerkmal Österreichs die Zahl der SchülerInnen an Musikschulen. Der Unterricht an den ca. 370 öffentlich geförderten Musikschulen an 2000 Standorten wird von rund 10% der ÖsterreicherInnen im Alter von 5-24 Jahren besucht (ohne Privatunterricht). Lieblingsinstrumente sind nach wie vor Klavier, dicht gefolgt von Gitarre, beide zusammen machen fast ein Viertel der angebotenen Unterrichtsstunden aus. Harald Huber, Austrian Report on Musical Diversity. Österreichischer Bericht zur musikalischen Vielfalt 2000-2010, mdw 2012, S.7


Ausbildungsstätten in den Bundesländern

Burgenland
Kärnten
Niederösterreich
Oberösterreich
Salzburg
Steiermark
Tirol
Vorarlberg
Wien


Musikuniversitäten

Kunstuniversität Graz – Standort Burgenland
Institut 12 Oberschützen
Hauptplatz 8
7432 Oberschützen
Tel: +43 3353 6693123
Fax: +43 3353 66933121
E-Mail: barbara.hofer@kug.ac.at
Website: Institut 12 Oberschützen

Anton Bruckner Privatuniversität
Hagenstraße 57
4040 Linz
Tel: +43 73270 1000 0
Fax: +43 732 70 1000 299
E-Mail: information@bruckneruni.at
Website: Anton Bruckner Privatuniversität 

Universität Mozarteum Salzburg (MOZ)
Mirabelliplatz 1
5020 Salzburg
Tel: +43 662 6198 0
Fax: +43 662 6198 3033
E-Mail: info@moz.ac.at
Website: MOZ

Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (KUG)
Leonhardstraße 15
8010 Graz
Tel: +43 316 389 0
Fax: +43 316 389 3071
E-Mail: info@kug.ac.at
Website: KUG

Universität Mozarteum – Standort Innsbruck (Musikpädagogik)
Innrain 15
6020 Innsbruck
Tel: +43 512 560319 DW 3130 bzw. 3133
Fax: +43 512 560319 6709
E-Mail: andrea.staudacher@moz.ac.at
Website: MOZ Standort Innsbruck (Musikpädagogik)

Jam Music Lab
Privatuniversität für Jazz und Popularmusik
Guglgasse 8, Gasometer B
1110 Wien
Tel: +43 1 9466846
Fax: +43 1 9466846
E-Mail: office@jammusiclab.at
Website: Jam Music Lab

Musik und Kunst – Privatuniversität der Stadt Wien (MUK)
Johannesgasse 4a
1010 Wien
Tel: +431 512 77 47 0
Fax: +43 1 5127747 7913
E-Mail: office@muk.ac.at
Website: MUK

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (MDW)
Anton-von-Webern-Platz 1
1030 Wien
Tel: +43 1 71155
Fax: +43 1 71155 199
E-Mail: studienabteilung@mdw.ac.at
Website: MDW


Weiterbildung

Musikvermittlung

Studiengang Master of Arts Education (MAE)

Das viersemestrige Vollzeitstudium an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien ist interdisziplinär und forschungsgeleitet konzipiert und richtet sich an KünstlerInnen der Musik und darstellenden Kunst (Instrument, Gesang, Schauspiel, Tanz, Komposition), die umfassende Vermittlungsfähigkeit basierend auf ihrer jeweiligen künstlerischen Vorbildung erwerben möchten. Der modulare Studienplan ermöglicht individuelle Schwerpunktsetzung und Spezialisierung. Studierende und Lehrende entwickeln Fragestellungen und Lösungsansätze hinsichtlich relevanter Bedürfnisse in der zeitgemäßen Vermittlung von Musik, Gesang, Tanz und Theater im schulischen und außerschulischen sowie im urbanen und ländlichen Umfeld.

Universitätslehrgang Elementare Musik- und Bewegungspädagogik

Der berufsbegleitende Lehrgang am Carl Orff Institut für Elementare Musik und Tanzpädagogik Salzburg nimmt im künstlerisch-pädagogischen Angebot Bezug auf die Lehrpläne für Volksschulen und soll PädagogInnen befähigen, die im Lehrplan für Musikerziehung angeführten Arbeitsbereiche (Singen, Elementares Instrumentalspiel, Bewegen zur Musik, Musikhören) kompetent zu vermitteln.

Universitätslehrgang Musikvermittlung – Musik im Kontext

Der berufsbegleitende Lehrgang an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz bietet eine zeitgemäße Ausbildung für die vielfältigen Praxisfelder der Musikvermittlung im Kultur- und Bildungsbereich. Musikvermittlung findet im Rahmen moderierter und inszenierter Konzerte, konzertpädagogischer Einführungen und Workshops oder der konzeptuellen Arbeit an der Schnittstelle von Kunst und Bildung statt. Dabei kommt sie den Bedürfnissen des Publikums nach neuen Formen der Auseinandersetzung mit Musik entgegen.

Universitätslehrgang Musiktheatervermittlung

Ziel des Universitätslehrgangs „Musiktheatervermittlung“ an der Universität Mozarteum Salzburg ist es, die Studierenden berufsbegleitend zur pädagogisch und künstlerisch kompetenten Vermittlung von Oper, Operette und Musical in unterschiedlichen Kultur-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen an verschiedene Zielgruppen zu befähigen. Alle erforderlichen kulturwissenschaftlichen, pädagogischen und psychologischen Kompetenzen sollen unter besonderer Berücksichtigung der Methoden der szenischen Interpretation praxisnah im Rahmen des Studiums gelehrt werden.

Universitätslehrgang Musik und Tanz in Sozialer Arbeit und Integrativer Pädagogik

Der berufsbegleitende Lehrgang am Carl Orff Institut für Elementare Musik und Tanzpädagogik Salzburg bietet Pädagoginnen und Pädagogen eine Erweiterung ihrer beruflichen Qualifikation. Der Lehrgang ist einjährig, findet jedes zweite Studienjahr statt und wendet sich an PädagogInnen und MusikerInnen, die sich für den Einsatz von Musik und Tanz in der Sozialen Arbeit und Integrativen Pädagogik interessieren.

Universitätslehrgang Vermittlung zeitgenössischer Musik

Der Lehrgang an der Donauuniversität Krems richtet sich an alle, die in ihren Berufen musizierend, lehrend oder schreibend mit Musik zu tun haben und nach profunder Kenntnis des kompositorischen Geschehens ab 1945 suchen. Parallel zur Beschäftigung mit den breit gestreuten musikalischen Strömungen der letzten siebzig Jahre wird in dem Studiengang in Kooperation mit Festivals zeitgenössischer Musik auch die Aufbereitung und Vermittlung aktueller Kompositionen praxisnah erarbeitet und sogleich durchgeführt. Die Studierenden sollen dazu befähigt werden, zeitgenössische Musik in unterschiedlichsten Settings zugänglich zu machen, um in ihrem jeweiligen Berufsfeld auch selbstständig Projekte anregen und durchführen zu können.


Musikwirtschaft

Diplomlehrgang Musikbusiness

Der Musikbusiness Diplomlehrgang am WIFI Wien ein gemeinsames Projekt von IFPI Austria und WIFI Wien, auch das mica – music information center austria ist mit an Bord. Der Lehrgang ist als Weiterbildungs-Angebot für MitarbeiterInnen von Musiklabels, Verlagen, Konzert- und Bookingagenturen, TV- und Rundfunksendern sowie für MusikerInnen und andere Interessierte aus der Musikbranche konzipiert.

Kultur- & Eventmanagement (WIFI)

Das WIFI-Wien bietet weiters diverse Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in den Bereichen Event– und Kulturmanagement.

Marketing & Management

Die Deutsche Pop bietet Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Musik- und Eventbereich (Marketing & Management). Nähere Informationen zu Angeboten am Standort Wien finden sie hier.

Musikbusiness (EBAM)

Die Ebam Business Akademie bietet einige Ausbildungsmöglichkeiten und Kurzlehrgänge, die in Standorten in Duetschland und auch Online angeboten werden: “Steigen Sie ein in das Musikmanagement und werden Sie professioneller Musikmanager, Musikkaufmann, Bandmanager oder Tourmanager! Sie arbeiten bereits als Musikkaufmann in einer Plattenfirma, einem Musikverlag, einer Bookingagentur oder möchten als Bandmanager oder Tourmanager eine Band managen? Dann können sie sich bei der Ebam durch den Lehrgang Music Business Manager m/w (ebam) zum Allrounder in der Musikvermarktung als Musikkaufmann bzw. Musikkauffrau weiterbilden. Bereiten Sie sich im Kurs Livemanager m/w (ebam) auf die Arbeit als Konzertveranstalter, Bandmanager oder Tourmanager vor. Holen Sie sich im Kurs Labelmanager m/w (ebam) das Know how für die Aufgaben eines Label Musikmanager oder A&R-Verantwortlichen. Außerdem gibt es noch einzelne Schwerpunktseminare wie Booking, Künstlermanagement oder die Arbeit als Konzertveranstalter.”

Universitätslehrgang Aufbaustudium Kulturmanagement (MAS)

Der Universitätslehrgang Aufbaustudium Kulturmanagement vom Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM) ist als ergänzende Weiterbildung im Fachgebiet Kulturmanagement konzipiert. Er wendet sich an interessierte Personen, die ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder eine vergleichbare Qualifikation aufweisen. Im Lehrgang werden in unterschiedlichen Lehrformaten kulturtheoretisches Wissen, kultursoziologisches Verständnis, Ästhetik, betriebswirtschaftliches Know-how, Projektmanagement-Skills und rechtliche Aspekte vermittelt – mit Selbstreflexion und starkem Praxisbezug.

Universitätslehrgang Music Management

Der Studiengang vom Zentrum für zeitgenössische Musik der Donau-Universität Krems wendet sich sowohl an MitarbeiterInnen der Musikwirtschaft, Musikschaffende, MusikerInnen als auch an MusikpädagogInnen. Das Studium kann in fünf Semestern berufsbegleitend absolviert werden und schließt mit dem akademischen Grad eines „Master of Arts“.

Zertifikatslehrgang Musikwirtschaft

Der Zertifikatslehrgang Musikwirtschaft findet als berufsbegleitender Wochenendkurs abwechselnd an der Fachhochschule Kufstein und am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies in Wien (IKM Wien, Universität für Musik und darstellende Kunst) statt. Jedes Block-Wochenende ist einem Thema gewidmet – neben Label- und Verlagswesen, KünstlerInnenmanagement und der Live-Industrie sind auch Vermarktung und internationale Vernetzung in der Musikbranche Thema. Nationale und internationale Vortragende vermitteln dabei umfassende Praxiskenntnisse aus den einzelnen Teilbereichen der Musikwirtschaft. Damit soll ein breites Spektrum an Grundlagenwissen vermittelt werden, das den beruflichen Ein- oder Aufstieg in der Musikwirtschaft ermöglicht und begünstigt. Die erworbenen ECTS-Punkte sind im Rahmen des Bologna-Programmes auch für andere Studienrichtungen anrechenbar. Optionale Exkursionen zu Festivals und Konferenzen runden das Angebot ab.