Home > Praxiswissen > CORONA-KRISE: Infos für Musiker*innen, Veranstalter*innen, Clubbetreiber*innen / Unterstützungsmaßnahmen bzw. -möglichkeiten / Nützliche Infos

CORONA-KRISE: Infos für Musiker*innen, Veranstalter*innen, Clubbetreiber*innen / Unterstützungsmaßnahmen bzw. -möglichkeiten / Nützliche Infos

Die Corona-Krise und die damit verbundenen Maßnahmen zur Bewältigung dieser stellen die gesamte österreichische Wirtschaft und damit auch die heimische Musikwirtschaft in höchstem Maße vor große finanzielle Herausforderungen. Das komplette Verbot von Veranstaltungen und die Schließung aller Lokale, Clubs, Veranstaltungsräume und gastwirtschaftliche Betriebe lassen die Betreiber*innen solcher in eine unvorhersehbare Zukunft blicken. Um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, sammelt mica – music austria alle Informationen zu Maßnahmen, Initiativen und Services, die für Musikschaffende, Veranstalter*innen und Clubbetreiber*innen in der aktuellen Lage relevant sind.

………………………………………………………………………………………….

Information & Beratung für Musikschaffende, Veranstalter*innen & Clubbetreiber*innen
mica – music austria: office@musicaustria.at; Tel. 01/52104 0
Servicestelle Salzburg: neidhart@musicaustria.at

Kostenlose Rechtsberatung für Clubbetreiber*innen, Veranstalter*innen:
Vienna Club Commission: info@viennaclubcommission.at
Vienna Club Commission: Corona Virus Checklist – Für Clubbetreiber*innen und Veranstalter*innen (pdf)

………………………………………………………………………………………….

Umfragen:

………………………………………………………………………………………….

Weiterführende Links

Rechtliche Grundlagen:

………………………………………………………………………………………….

Meldungen zum Thema

Alle Angaben erfolgen trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr und basieren auf dem Wissenstand des Zeitpunkts der Veröffentlichung. Eine Haftung von mica – music austria ist ausgeschlossen.

………………………………………………………………………………………………………


Vienna Club Commission

…………………………………………………………………………………………………………………………………………..

SVS – Überbrückungsfinanzierung für selbständige Künstler*innen

Einreichungsfrist: 31. Dezember 2020
Höhe der Unterstützung: € 10.000, –
Wurden bereits die ersten €6.000, – ausbezahlt, können die weiteren € 4.000, – beantragt werden.

Zusätzliche Unterstützung durch Lockdown Kompensation
Einreichungsfrist: 31. Dezember 2020
Höhe der Unterstützung: € 1.300, –
Diese zusätzliche Unterstützung ist das Äquivalent für Künstler*innen zum Lockdown Bonus für Unternehmen.

Einreichkriterien:

  • Personen die Kunst und Kultur schaffen, ausüben, vermitteln oder lehren
  • Für künstlerische Tätigkeit bei SVS versichert sind (mit 13.3.2020 versichert oder Antrag bis 13.6.2020 gestellt) zumindest Opting in.
  • Hauptwohnsitz in Österreich
  • Eine durch Covid – 19 verursachte wirtschaftliche Notlage

Zusatz: Eine Verlängerung für die Monate Jänner bis März 2021 wurde angekündigt. Eine Verordnung noch nicht veröffentlicht.

Link

……………………………………………………………..

KSVF – Covid-19 Fonds

Einreichungsfrist: 31. Dezember 2020
Höhe der Unterstützung: € 3.000, –

Einreichkriterien:

  • Personen die Kunst und Kultur schaffen, ausüben, vermitteln oder lehren
  • Hauptwohnsitz in Österreich
  • Eine durch Covid – 19 verursachte wirtschaftliche Notlage

Zusatz: Der Fonds wurde für jene Personen eingerichtet, die weder aus der SVS Überbrückungsfinanzierung noch vom WKO Härtefall Fonds eine Unterstützung erhalten können.

Link

……………………………………………………………..

WKO – Härtefallfonds

Einreichungsfrist: 30. April 2021
Anträge müssen für jeden monatlichen Betrachtungszeitraum einzeln gestellt werden
Höhe der Unterstützung: von € 500, – + Comeback Bonus € 500, – (= €  1.000, -) bis €  2.000, – + Comeback Bonus € 500, – (= €  2.500, – Euro)

Einreichkriterien:

  • EPU (Einpersonenunternehmen), Neue Selbständige und Kleinstunternehmen, freie Dienstnehmer*innen, und freie Berufe
  • In Österreich selbständig tätig vor 16. März 2020
  • Aufrechte Krankenversicherung (Mitversicherung nicht möglich)
  • Aufrechte Pensionsversicherung (zumindest freiwillig)
  • Umsatzeinbruch von mindestens 50% im Vergleich zum Vorjahr
  • Laufende Kosten können nicht mehr gedeckt werden

Nicht berechtig: NGO/NPO, Personen die Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung erhalten (z.B. Bildungskarenz, Umschulung, Arbeitsosengeld…)

Nebeneinkünfte: sind gestattet, werden bei der Berechnung miteinbezogen. Steuerfreie künstlerische Arbeitsstipendien werden miteinbezogen. Zuwendungen aus anderen Gebietskörperschaften (Bund, Länder, Gemeinden) sind nicht gestattet.

Berechnung: Zuschuss von 80 – 90 % der Nettoeinnahmen im Vergleichszeitraum des Vorjahres

Tipp: Die Einbeziehung eines Steuerberaters bei den Einreichungen ist anzuraten

Link

……………………………………………………………..

Familien Härteausgleich

Zuständig: Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend

Für selbstständig Erwerbstätige: Mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil ist aufgrund der Corona-Krise in eine finanzielle Notsituation geraten und zählt zum förderfähigen Kreis natürlicher Personen aus dem Härtefallfonds der WKO.

Voraussetzungen:

  • Hauptwohnsitz in Österreich
  • Familienbeihilfe seit 28.2.2020 (zählt nicht! zum Einkommen)
  • Reduktion des Familieneinkommens
  • Einkommenssteuerbescheid 2017
  • Nachweis Förderung durch WKO Härtefallfonds
  • Höhe der WKO Förderung durch Zusendung des Bescheids
  • Weitere Einkommensbelege der Partnerin
  • Keine Frist für das Ansuchen
  • Nur 1 Elternteil kann den Antrag stellen!!
  • Inländisches Konto

Die Einkommen beider Elternteile werden zur Berechnung herangezogen (nicht einbezogen: Alimente, Kinderbetreungsgeld)

Länge der Zuwendung: einmalig, maximal 3 Monate

Karenz: Ja, wenn Partner Einkommensreduktion hat.

Getrennte Eltern: dort, wo die Kinder leben, kann eingereicht werden

Einkommensgrenzen, Netto /Monat:

Einelternhaushalt + 1 Kind € 1.600,-
Einelternhaushalt + 2 Kinder € 2.000,-
Einelternhaushalt + mehr Kinder € 2.800,-

Paar + 1 Kind € 2.400,-
Paar + 2 Kinder € 2.800,-
Paar + mehr Kinder € 3.600,-

Die Höhe der Zuwendung wird nach Darstellung der Notlage beschlossen.

Es gibt keinen fixen Betrag.

Wie hoch die Zuwendung ist, hängt von mehreren Faktoren ab:

Für die einzelnen Faktoren werden Punkte vergeben. Der Antragsteller bekommt 1 Punkt. Das zweite Elternteil bekommt 0,6 Punkte. Jedes Kind unter 10 Jahren erhält 0,4 Punkte. Kinder zwischen 10 und 15 Jahren erhalten 0,6 Punkte. Ist das Kind älter als 15 Jahre zählt es 0,8 Punkte.

Die Punkte werden zusammengezählt und dann mit 300 multipliziert. Das ergibt den Auszahlungsbetrag. Dieser ist Auszahlungsbetrag ist mit € 1.200,- limitiert.

Link

……………………………………………………………..

Härtefallfonds für freischaffende Künstler*innen Oberösterreich

Einreichungsfrist: 31. März 2021
Höhe der Unterstützung: bis max. € 2.752, –

Einreichkriterien:

    • Hauptwohnsitz seit mind. 3 Jahren
    • die in den letzten 5 Jahren Kulturförderung des Landes OÖ erhalten haben oder zumindest an einem geförderten Projekt beteiligt waren
    • die ausschließlich künstlerisch tätig sind und aufgrund der Covid-19 Maßnahmen in eine finanzielle Notlage geraten sind
    • die keine oder nur geringe Unterstützung aus anderen Unterstützungsmaßnahmen des Bundes erhalten.

Link

……………………………………………………………..

Arbeitsstipendium für freischaffende Künstler*innen Tirol

Einreichungsfrist: 31. Dezember 2020
Höhe des Stipendiums: € 3.000, –

Einreichkriterien:

  • Geburtsort oder Lebensmittelpunkt Tirol
  • Freischaffende künstlerische Tätigkeit (zumindest 50% der Einnahmen bei Nebenbeschäftigung
  • Konkretes künstlerisches Vorhaben/Projekt, das mit Hilfe des Stipendiums verwirklicht werden soll (bereits geförderte Projekte oder im Kontext einer Ausbildungsstätte sind ausgeschlossen)

Link

……………………………………………………………..

Vorarlberg: Atelier und Arbeitsstipendien

€ 2.000, – für ein Arbeitsstipendium. Ein künstlerisches Projekt mit Umsetzungskonzept muss über das Allgemeine Antragsformular der Kulturabteilung angesucht werden.

Einreichungsfrist: grundsätzlich gibt es keine Antragsfrist

FAQ´s Förderabwicklung

……………………………………………………………..

NPO (Non Profit Organisation) – Unterstützungsfonds

Einreichungsfrist: 31. Dezember 2020

Betrachtungszeitraum: Einnahmenausfall der ersten drei Quartale im Vergleich zu 2019. Eine Erweiterung für das vierte Quartal ist noch nicht veröffentlicht.

Höhe der Unterstützung:

Maximale Förderung pro Organisation € 2,4 Mio.
Mindest-Fördersumme nach angefallenen Kosten € 500,-
Maximaler Struktursicherungsbetrag € 120.000, –

Beträge bis € 3.000, -: Der Betrag wird sofort ausbezahlt
Beträge von € 3.000, – bis € 6.000, – Euro:

€ 3.000, – Euro wird sofort ausbezahlt, der Rest nach erfolgter Prüfung und Abrechnung
Beträge über € 6.000, -: Es werden 50% sofort ausbezahlt, der Rest nach erfolgter Prüfung und Abrechnung

Zielgruppe:

  • gemeinnützige Organisationen aus allen Lebensbereichen wie etwa: Gesundheit, Kunst & Kultur, Pflege, Sport….
  • Freiwillige Feuerwehren
  • gesetzlich anerkannte Religionsgemeinschaften

Welche Kosten werden gefördert:

  • Miete & Pacht
  • Wasser, Energie & Telekommunikation
  • Versicherung & Lizenzkosten
  • Vorlaufkosten für abgesagte Veranstaltungen
  • Steuerberatungskosten
  • Zahlungsverpflichtungen (z.B.: Buchhaltung, Marketing, Werbung)
  • Zinsaufwendungen die vor dem 10.3.2020 vereinbart wurden
  • Verderbliche Ware oder saisonale Ware bei Wertverlust von mind. 50% durch Covid-19 Krise
  • Personalkosten von Personen die nach dem Behinderteneinstellungsgesetz beschäftigt sind
  • Covid-19 bedingte Kosten (Schutzausrüstung, Desinfektionsmittel
  • Pauschaler „Struktursicherungsbeitrag“ (Kosten die nicht unter die förderbaren Kosten fallen und mit 7% der 2019 erwirtschafteten Einnahmen berechnet werden)

Zusatz:

  • Bereits geförderte Kosten dürfen nicht beantragt werden, etwa Kulturförderungen durch Bund, Land, Bezirk.
  • Die Einbeziehung von Steuerberater*in oder Wirtschaftsprüfer*in ist notwendig bei
    Antrag von mehr als € 000, –
    mehr als € 120.000, – Umsatz 2019 vorhanden war
    mehr als 10 Dienstnehmer*innen 20191 beschäftigt waren
  • IG Kultur Österreich bietet Unterstützung bei der Einreichung an
    beratung@igkultur.at , +43 650 5037120

Link

……………………………………………………………..

Fixkostenzuschuss

Einreichungsfrist:
Phase 1 (für den Zeitraum 16.3.2020-15.9.2020) 31. August 2021
Phase 2 (für den Zeitraum 16.9.2020-30.6.2020) 30. Juni 2021

Einreichkriterien

Unternehmen können einen Zuschuss zur Deckung der Fixkosten beantragen. Ein Umsatzverlust von mindestens 40% (für Phase 2 mindestens 30%) im Vergleich zu 2019 muss vorhanden sein. Einkünfte u.a. aus künstlerischen, erzieherischen freiberuflichen Tätigkeiten, sowie freiberufliche Tätigkeiten bei Veranstaltungen.

Als Fixkosten nachgewiesen im Einkommensbescheid sind u.a.: Geschäftsmieten, betriebliche Versicherungsprämien, betriebsnotwendige Zahlungen (Personal ausgeschlossen), Strom/Gas…

Die Höhe des Zuschusses ist gestaffelt nach der Höhe des Umsatzausfalls. Der Zuschuss wird nur dann gewährt, wenn die Höhe mindestens € 500,- beträgt.

Die Einreichung erfolgt über Finanz Online. Für den Gesamtantrag ist eine Bestätigung durch Steuerberater*in, Wirtschaftsprüfer*in oder Bilanzbuchalter*in erforderlich, wenn die Unterstützungssumme € 36.000, – überschreitet.

Alle erhaltenen Covid-19 Unterstützungen aus anderen Fonds werden angerechnet.

Gemeinnützige Vereine können nicht ansuchen. Einkünfte aus gewerblicher Tätigkeit mit Gewinnabsicht (Unternehmen) sowie Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit sind Voraussetzung.

FAQs, Download, Formulare: https://www.fixkostenzuschuss.at/

……………………………………………………………..

LSG Labelunterstützung

Einreichungsfrist: 31. Dezember 2020

Höhe der Unterstützung: € 1.000, – bis € 50.000, –

Einreichkriterien

  • Die Unterstützung von Produktionskosten für Audioproduktionen und/oder Videoproduktionen werden verdoppelt.
  • Ein LSG-Tantiemenaufkommen von mindestens € 500,- pro Jahr ist vorhanden
  • Die Höhe der Unterstützung ist abhängig von der Höhe der Tantiemenaufkommen (5 Kategorien)
  • die Unterstützungsbeiträge sind mit den tatsächlichen Kosten der eingereichten Produktionen begrenzt

Link

……………………………………………………………..

Zusätzliche Möglichkeiten

……………………………………………………………..

……………………………………………………………..

Abgelaufene Unterstützungsangebote

OESTIG
Antragsmöglichkeiten mit 30. Juni 2020 beendet

SKE / AQUAS
Antragsmöglichkeit mit 31. Mai 2020 beendet
Zusatz: Zinslose Darlehen sind noch möglich

Stiftung Österreich
Antragsmöglichkeit mit 31. Mai 2020 beendet

Arbeitsstipendium für freischaffende Künstler*innen Burgenland
Die Antragsmöglichkeit für 40 Stipendien wurde mit 30. Oktober 2020 beendet

Arbeitsstipendium für freischaffende Künstler*innen Kärnten
Die Antragsmöglichkeit für 36 Stipendien wurde mit 30. November 2020 beendet

Arbeitsstipendium für freischaffende Künstler*innen Niederösterreich
Antragsmöglichkeit mit 31. August 2020 beendet

Arbeitsstipendium für freischaffende Künstler*innen Salzburg
Antragsmöglichkeit mit 15. April 2020 beendet

Sonderförderung für COVID-19 Mehrbedarf Salzburg
Antragsmöglichkeit mit 31. Oktober 2020 beendet

Arbeitsstipendium für freischaffende Künstler*innen Wien
Antragsmöglichkeit mit 30. Juni 2020 beendet

Arbeitsstipendium für freischaffende Künstler*innen Wien/Neubau
Antragsmöglichkeit mit 31. Juli 2020 beendet

Comeback Stipendium für Komponist*innen (neben anderen Kunstsparten) Vorarlberg
Antragsmöglichkeit mit 1. Dezember 2020 beendet

Corna Maßnahmen und Unterstützungsmöglichkeiten in den Bundesländern

BURGENLAND


KÄRNTEN


NIEDERÖSTERREICH


OBERÖSTERREICH


SALZBURG

Beratung und Service

mica – music austria / Servicestelle Salzburg
Website: https://www.musicaustria.at/servicestellen/
E-Mail: neidhart@musicaustria.at
Tel.: +43 680 1442441


STEIERMARK


TIROL

  • Land Tirol: COVID-19-Förderungen – Soforthilfefonds, Förderproramme: Neustart, Kunst und Kultur im digitalen Raum

VORARLBERG


WIEN

*Grundsätzlich sind diese Arbeitsstipendien an ein eingereichtes Projekt gebunden. Die Entscheidung der Zusage fällt über einen Beirat. Damit ist es eine Kulturförderung, gebunden an ein eingereichtes Projekt. Die Länder schließen Unterstützung durch andere Einrichtungen nicht aus. Eine Grundsatzentscheidung des WKO-Fonds steht noch aus.

Letzte Aktualisierung: 30.09.2020


…………………………………………………………………………………………………………………………………………..

VERANSTALTUNGEN (STAND 02.11.2020)

Ab Dienstag, den 3. November 2020 (00:00 Uhr), sind Veranstaltungen untersagt.

Als Veranstaltung gelten insbesondere geplante Zusammenkünfte und Unternehmungen zur Unterhaltung, Belustigung, körperlichen und geistigen Ertüchtigung und Erbauung. Dazu zählen jedenfalls kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Hochzeitsfeiern, Geburtstagsfeiern, Jubiläumsfeiern, Filmvorführungen, Fahrten mit Reisebussen oder Ausflugsschiffen zu touristischen Zwecken, Ausstellungen, Kongresse, Fach- und Publikumsmessen und Gelegenheitsmärkte.

Ausgenommen sind Proben und künstlerische Darbietungen ohne Publikum, die zu beruflichen Zwecken erfolgen.

Hier gilt: Es ist ein COVID-19-Präventionskonzept zur Minimierung des Infektionsrisikos auszuarbeiten, welches folgende Punkte enthält:

  • spezifische Hygienevorgaben
  • Regelungen zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion
  • Regelungen betreffend die Nutzung sanitärer Einrichtungen
  • Regelungen zur Steuerung des Teilnehmeraufkommens
  • Vorgaben zur Schulung der Teilnehmer in Bezug auf Hygienemaßnahmen.

…………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Corona-Ampel (Stand 7.9.2020)

Die Bedingungen für Veranstaltungen bei einer Farbänderung der Ampel gelten jedoch erst ab 1. Oktober 2020!

Bezüglich der maximal zulässigen Personenanzahl bei Veranstaltungen wird ab Inkrafttreten der Ampel künftig Folgendes gelten:

GRÜN

  • es gelten die aktuellen Regeln der Covid19-Lockerungsverordnung
  • Indoor Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen: max. 5.000 Personen
  • Indoor Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze: max. 200 Personen
  • Outdoor Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen: max. 10.000 Personen
  • Outdoor Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze: max. 200 Personen

GELB

  • Indoor Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen: max. 2.500 Personen
  • Indoor Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze: max. 100 Personen
  • Outdoor Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen: max. 5.000 Personen
  • Outdoor Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze: max. 100 Personen

ORANGE

  • Indoor Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen: max. 250 Personen
  • Indoor Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze: max. 25 Personen
  • Outdoor Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen: max. 500 Personen
  • Outdoor Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze: max. 50 Personen

ROT

  • Keine Veranstaltungen möglich

Details dazu finden sich unter dem Link www.corona-ampel.gv.at. Hinweise zu den je Ampelfarbe geforderten Maßnahmen für den Veranstaltungsbetrieb  finden sich auf der Unterseite „Ampelfarben“ https://corona-ampel.gv.at/ampelfarben/ jeweils unter dem Punkt „Mindestmaßnahmen“.

…………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Präventionskonzepte Muster-Vorlagen

COVID-19-Präventionskonzept »Bandproben«
Der Dachverband Salzburger Kulturstätten stellt ein entsprechendes Konzept für Bandproben kostenlos zum Download zur Verfügung

Covid-19 Präventionskonzept »Veranstaltungen«
Das Rote Kreuz stellt ein entsprechendes Konzept für Veranstaltungen zum gratis-download zur Verfügung:

…………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Leitfaden der Stadt Wien für den Neustart des Kulturbetriebs: Stand Mai 2020

Die Stadt Wien hat am 19. Mai 2020 gemeinsam mit Medizinerinnen und Medizinern sowie Kulturschaffenden einen “Leitfaden für den Kulturbetrieb” erstellt. Dieser beinhaltet Vorgaben für Theater, Museen und Co. für „sichere Wiedereröffnung“ mit „maximalem Freiraum, innerhalb der Corona-Regeln“
Der Leitfaden als PDF

…………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Tonaufnahmen / Studios: Stand Juni 2020
  • Für Professionelle Tonstudios: mit Berufsmusiker*innen gilt: 1m Abstand, Schutzmaske bzw. geeignete Schutzmaßnahmen (Trennwände, Desinfektion, Markierungen) wenn Schutzmaske nicht möglich ist (Bläser, Sänger*innen). Die FAMA empfiehlt aufgrund des Haftungsrisikos das Arbeiten in Kleinteams.
  • Tonstudios mit (Amateur)-Bands gelten als Betriebsstätte mit Kundenverkehr. Daher gilt bei ausreichend Platz die Möglichkeit von Aufnahmen. Zusätzliche Maßnahmen, wenn das Tragen einer Schutzmaske aufgrund des Instrumentes nicht möglich ist.
  • Orchesteraufnahmen: gilt als Betriebsstätte. 1m Abstand. Zusätzliche Maßnahmen, wenn das Tragen einer Schutzmaske aufgrund des Instrumentes nicht möglich ist.
  • Zusätzliche Information: Die FAMA empfiehlt aufgrund des Haftungsrisikos den 1m Abstand nicht voll auszunützen und empfiehlt zusätzlich die Dokumentation der Sicherheitsmaßnahmen.

…………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Proben: Stand August 2020
  • Proben: Proben sind ohne Begrenzung der Personenanzahl möglich unter Einhaltung der erforderlichen Abstandsregelung und Hygienebestimmungen. (Trennwände wenn notwendig, Desinfektion, Markierungen).
    1m Abstand für Musiker*innen, 2m Abstand für Blasmusiker*innen oder Trennwände, 1,5 – 2 m Abstand für Sänger*innen oder Trennwände, kein Gegenübersitzen (Ausnahme Leiter*in, Dirigent*in), versetzte Sitzreihen.
    Hygienebestimmungen:
    – Handdesinfektion/Händewaschen bei Ankunft
    – Bereitstellung von Desinfektionsmittel
    – Betreten und Verlassen der Probenräumlichkeiten mit Mund-Nasen-Schutz
    – Regelmäßige Reinigung bzw. Desinfektion aller Kontaktoberflächen, regelmäßige Raumlüftung
    – Einbahnsystem bei Betreten und Verlassen der RäumlichkeitenDie Vorgaben gelten für Berufsmusiker*innen und Amateurmusiker*innen in gleicher Weise
  • Vermietung von Proberäumen: Keine 10m2 Regelung mehr seit 1.Juni 2020. Regelungen wie bei Proben. Die FAMA empfiehlt aufgrund des Haftungsrisiko das Arbeiten in Kleinteams. Proberäume mit einer Durchschnittsgröße von 20-30 m2 sollten Ensembles in einer Größe von 4-5 Personen zulassen können. Begegnungszonen sollen weiterhin vermieden werden.
    Die FAMA empfiehlt aufgrund des Haftungsrisikos den 1m Abstand nicht voll auszunützen und empfiehlt zusätzlich die Dokumentation der Sicherheitsmaßnahmen.
  • Zusätzliche Information: Ab 15. Juni entfällt die Mund-Nasen-Schutz (MNS)-Pflicht. Allerdings ist zu achten: wenn auf Grund der „Eigenart der Dienstleistung“ der 1 Meter Abstand oder das Tragen von Schutzvorrichtungen nicht möglich ist – ist durch „sonstige geeignete Maßnahmen“ das Infektionsrisiko zu verringern.

…………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Musikermobilität: Stand August 2020
    • Fahrgemeinschaften: Ab 15. Juni entfällt die Mund-Nasen-Schutz (MNS)-Pflicht., in jeder Sitzreihe nur 2 Personen

…………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Musikunterricht: Stand September 2020

Ausbildungseinrichtungen: Ist geregelt und wird von den Einrichtungen an die Studierenden kommuniziert.

Privater Unterricht: Betriebsstätte mit Kundenverkehr.

Keine 10m2 Regelung mehr seit 1. Juni 2020. Schutzmaßnahmen (Trennwände, Desinfektion, Markierungen), wenn Schutzmaske nicht möglich ist (Bläser, Sänger*innen). Es wird angeraten, die Bestimmungen für Proben anzuwenden. Es empfiehlt sich, eine zusätzliche Dokumentation der Sicherheitsmaßnahmen.

Veranstaltungen innerhalb und außerhalb von Schulen und Kindergärten

  • Je nach Ampelfarbe sind in den bildungspädagogischen Einrichtungen unterschiedliche Maßnahmen zu setzen.
    Übersicht über die Regelungen durch die Corona-Ampel
  • Unter welchen spezifischen Hygienebestimmungen Musikerziehung und verwandte Unterrichtsgegenstände bzw. Freigegenstände und unverbindliche Übungen wie etwa Musikkunde, Instrumentalunterricht und Gesang, Musik, Chor und Rhythmisch-musikalische Erziehung stattfinden können, ist dieser Detailinformation des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung zu entnehmen:

Ampelphase „Grün“ – Geringes Risiko

Singen im Klassenverband bzw. in Gruppen (z.B. auch in der unverbindlichen Übung Chor) soll – je nach organisatorischer und räumlicher Möglichkeit – ins Freie verlagert werden, ist aber auch in Innenräumen erlaubt. Nach Möglichkeit soll dort ein Mindestabstand von eineinhalb Metern eingehalten werden. Auf gutes Durchlüften ist ganz besonders zu achten.

In der Musikerziehung und in verwandten Unterrichtsgegenständen ist die gemeinsame Nutzung von Instrumenten durch Lehrkräfte und Schüler/innen möglichst zu vermeiden. Bei Nutzung von Instrumenten durch mehrere Personen ist sicherzustellen, dass sowohl vorher als auch nachher die Hände gewaschen oder desinfiziert werden. Die Nutzung von Blasinstrumenten durch mehrere Personen ist nicht gestattet.

Für Instrumentalfächer und den Unterrichtsgegenstand Gesang in MS- und AHS-Sonderformen unter besonderer Berücksichtigung der musischen Ausbildung, ORG mit Instrumentalmusik und Gesang, in der BAfEP und BASOP sowie in Schulversuchen mit musikalischem Schwerpunkt gilt darüber hinaus:

– Der Unterricht ist nach Maßgabe organisatorischer Möglichkeiten in größeren Räumen (mind. 20 Quadratmeter) abzuhalten.

– Zwischen Schüler/in und Lehrkraft wird ein freier, unverstellter Raum, der einen Abstand von mindestens ein bis zwei Metern bzw. bei Blasinstrumenten und Gesang drei bis fünf Metern ermöglicht, empfohlen.

– Klassenübergreifende Gruppen sind soweit wie möglich zu vermeiden. Wo dies nicht möglich ist, wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (bzw. Gesichtsvisiere) empfohlen.

Ampelphase „Gelb“ – Moderates Risiko

Abweichend von bzw. zusätzlich zu „Grün“: Text der VO (§ 20 Abs. 2): Singen ist im Unterricht nur mit einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden mechanischen Schutzvorrichtung (MNS) oder im Freien zulässig. Musizieren mit Blasinstrumenten ist nur im Freien möglich.

– Zwischen Schüler/in und Lehrkraft ist ein freier, unverstellter Raum, der einen Abstand von mindestens ein bis zwei Metern bzw. bei Blasinstrumenten und Gesang drei bis fünf Metern ermöglicht, vorzusehen.

– Wo dies möglich ist, ist ein Mund-Nasen-Schutz (bzw. sind Gesichtsvisiere) zu tragen.

Ampelphase „Orange“ – Hohes Risiko

Abweichend von bzw. zusätzlich zu „Gelb“: Text der VO (§ 27 Abs. 2): Singen oder Musizieren mit Blasinstrumenten hat im Unterricht in geschlossenen Räumen zu unterbleiben.

– Ab der 9. Schulstufe wird ortsungebundener Unterricht eingerichtet. Währenddessen entfällt der Unterricht in Freigegenständen und unverbindlichen Übungen wie z.B. Chor.- Unterrichtsangebote von außerschulischen Einrichtungen und Personen, z.B. Kunst- und Kulturschaffenden, dürfen nicht wahrgenommen werden.

– Für Instrumentalfächer und den Unterrichtsgegenstand Gesang in MS- und AHS-Sonderformen unter besonderer Berücksichtigung der musischen Ausbildung, ORG mit Instrumentalmusik und Gesang, in der BAfEP und BASOP sowie in Schulversuchen mit musikalischem Schwerpunkt gilt darüber hinaus: Gruppen- und Ensembleunterricht findet nicht statt und kann, sobald die Ampelphase wieder auf „Grün“ oder „Gelb“ steht, in geblockter Form nachgeholt werden.

– Für Instrumentalfächer und den Unterrichtsgegenstand Gesang in MS- und AHS-Sonderformen unter besonderer Berücksichtigung der musischen Ausbildung, ORG mit Instrumentalmusik und Gesang, in der BAfEP und BASOP sowie in Schulversuchen mit musikalischem Schwerpunkt gilt darüber hinaus: Gruppen- und Ensembleunterricht findet nicht statt und kann, sobald die Ampelphase wieder auf „Grün“ oder „Gelb“ steht, in geblockter Form nachgeholt werden.

Ampelphase „Rot“ – Sehr hohes Risiko

Abweichend von bzw. zusätzlich zu „Orange“: Umstellung auf Distance-Learning in allen Gegenständen.

Hinweis zu Veranstaltungen

Veranstaltungen wie Vorspielabende, Weihnachts- oder Schulschlusskonzerte, aber auch Workshops mit Künstler/inne/n können in den Ampelphasen „Grün“ und „Gelb“ unter Einhaltung der Hygienebestimmungen stattfinden. In den Ampelphasen „Orange“ und „Rot“ dürfen diese nicht mehr durchgeführt werden. Nachdem die Gefahr kurzfristiger Absagen besteht, bedarf es bei der Planung solcher Veranstaltungen besonderer Umsicht.

Besuch von Veranstaltungen außerhalb der Schule bzw. des Kindergartens:

Gemäß § 10 Abs. 6 der Lockerungsverordnung haben die Mitglieder einer Schulklasse bzw. Kindergartengruppe keinen 1-Meter-Abstand einzuhalten. Sie fallen unter die Ausnahme einer gemeinsamen Besuchergruppe. Link Verordnung: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20011162

…………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Letzte Aktualisierung: 29.09.2020

Bild (c) pixabay

Die Corona-Krise und die wegen ihr getroffenen Maßnahmen machen es Musikschaffenden aktuell unmöglich, ihren Haupttätigkeiten – nämlich Konzerte zu spielen oder Unterricht zu geben – nachzugehen. Sie sind angehalten – wie auch alle anderen auch – zu Hause zu bleiben. Das heißt aber nicht, dass man die Zeit ungenutzt verstrichen lassen muss. Es gibt mittlerweile einige Tools, die das Arbeiten über das Internet ermöglichen und erleichtern. Nachfolgend eine Liste von Plattformen und Streaming-Services auf die man zurückgreifen kann.

Grundsätzliches zum Datenschutz

Betreffend die Verwendung von Web-Tools empfehlen wir – wenn möglich – auf Dienste zurückzugreifen, deren Betreiber sich innerhalb der EU befinden und die dadurch auch den strengen Gesetzen der Datenschutzverordnung unterliegen. Dienste von Anbietern außerhalb der EU sind stets mit noch größerer Vorsicht zu betrachten, da deren Geschäftsmodell vor allem im „free-use“ Bereich meistens auf die Sammlung und Indizierung jeder Art von Nutzerdaten hinausläuft in Verbindung mit der Monetisierung selbiger.

Gemeinsames Musizieren und Produzieren

Services, die den EU-Datenschutzgesetzen unterliegen

STEINBERG CUBASE
https://www.steinberg.net/
Mit DAW können Sie in Cubase mithilfe von VST Connect und VST Transit remote zusammenarbeiten.

BOUNCE BOSS
https://bounceboss.co.uk/
Der Dienst erleichtert den Austausch von Audiodateien mit anderen über das Internet.

SOUNDATION
https://soundation.com/
Soundation ist ein browserbasiertes Online-Studio, das in Google Chrome ausgeführt wird.

Nicht-EU Services

SOUNDTRAP – Make music online
https://www.soundtrap.com/
Ein Service, der kollaboratives Musizieren und Produzieren ermöglicht.

KOMPOZ
https://www.kompoz.com/music/
Kompoz ist ein soziales Online-Netzwerk, das für Musikschaffende entwickelt wurde, um Songs mit anderen aus der ganzen Welt zu erstellen.

ZOOM
https://zoom.us/
Eine klassische Kommunikationsplattform, die auch als Kollaborationsplattform nutzbar ist, um online miteinander Musik zu machen.

SPLICE
https://splice.com/
Schließen Sie sich mit Splice über einer Million Musikern an, um Sounds zu finden, Ausrüstung zu erhalten und sich miteinander zu verbinden.

SOUNDSTORMING
https://apps.apple.com/us/app/soundstorming/id1429535548
Record. Connect. Collaborate

ProCollabs
https://www.procollabs.com/
Starten Sie ein Kollaborationsprojekt oder treten Sie einem bei.

BandLab
https://www.bandlab.com/
Mit BandLab können Sie über das Web mit anderen Musikschaffenden zusammenarbeiten und gemeinsam an Tracks arbeiten.

JAMMR
https://jammr.net/
Spiele online jam sessions.

Online Unterricht

Services, die den EU-Datenschutzgesetzen unterliegen

DOOZOO
https://doozzoo.com/
Eine spezialisierte Lösung für Online-Musik-Unterricht.

MUSEDU
Freie Plattform für Musikunterricht und – workshops. (Artikel: Musikunterricht online: Notlösung oder Chance?)
https://musedu.at/de/

mf classrooms
https://www.mfclassrooms.com
Online-Musikunterricht in hoher Audioqualität

Nicht-EU Services

JAMKAZAM
https://www.jamkazam.com/
JamKazam wurde speziell für Musiker*innen entwickelt. Für eine Bandprobe oder Unterrichtsstunde mit Bild, geringer Latenz und gutem Klang ist JamKazam eine gute Wahl.

BigBluebutton
https://bigbluebutton.org/
Online-Unterrichtstool aus Kanada

Streaming-Services

SOUNDCLOUD
https://soundcloud.com/
https://creators.soundcloud.com/
SoundCloud ist ein User generated Streaming Service. Musikschaffende laden ihre eigene Musik hoch und präsentieren sie der SoundCloud Community.

BLEND – Connect and make music.
https://blend.io/
Veröffentlichen Sie Ihre Projekte auf Blend um Feedback zu erhalten und zu neuen Kooperationen einzuladen.

Musik versenden

Ratsam: Beim Versenden bzw. Speichern von sensiblen Daten immer darauf achten, diese zu verschlüsseln.

DROPBOX
https://www.dropbox.com/
Musik sichern, speichern und teilen! Mit Dropbox hat man von jedem mit dem Internet verbundenen Rechner Zugriff auf wichtige Dateien, kann sie am Smartphone bearbeiten oder automatisch ganze Ordner auf der eigenen Festplatte synchronisieren.

WETRANSFER
https://wetransfer.com/
WeTransfer ist ein beliebtes Tool für den kostenlosen Datenversand. In der kostenlosen Variante von WeTransfer können Sie bis zu 2 GByte versenden – auch mehrere Dateien auf einmal sind möglich.

AUDIOMACK
https://audiomack.com/
Ein user-generated Streaming Service. Musikschaffende laden ihre Musik hoch und präsentieren sie der Audiomack Community.

Mixing & Mastering

SOUNDBETTER – Finish your Song
https://soundbetter.com/
Ein Marktplatz um Dienstleistungen – wie zB Mixing oder Mastering – von etablierten Professionisten zu erwerben.

Video-Konferenzen

JITSI – Videokonferenzen auf eigenen Servern
https://jitsi.org/
Jitsi ist eine Reihe von Open-Source-Projekten, mit denen Sie auf einfache Weise sichere Videokonferenzlösungen erstellen und bereitstellen können.

eduMEET
https://edumeet.geant.org/
eduMEET ist ein Open Source Videokonferenz-Service.

ZOOM
https://zoom.us/
ZOOM Meetings können mit End-to-End-Verschlüsselung abgesichert werden.

SKYPE
https://www.skype.com/
Größere Anzahl von Teilnehmer*innen und zusätzliche features ermöglicht Skype-Business. 
kostenpflichtig!

Ratgeber

COVID19 – Infowiki von mur.at
https://wiki.mur.at/SharingIsCaring
Diese Seite lädt zum Mitmachen ein! Wir sammeln nützliche Infos, die uns in der momentanen Ausnahmesituation das Überleben erleichtern.

Sammlung alternativer Online-Tools

ETHERPAD
https://etherpad.wikimedia.org/p/online-tools-for-the-pandemic


Weiterführende Informationen